Garten

Erdbeeren füttern

Pin
Send
Share
Send
Send


Nach einem langen Winter müssen Erdbeeren wie alle anderen Pflanzen gefüttert werden. Denn wenn der Boden schlecht ist, muss man nicht auf eine gute Ernte warten. Wenn der Gärtner das Winterquartier entfernt, die Büsche vom Laub des letzten Jahres befreit und die kranken Pflanzen entfernt, wird es Zeit, Erdbeeren zu füttern. Um den richtigen Dünger für Erdbeeren auszuwählen, muss der Zustand der Pflanzen beurteilt, das Alter der Sträucher ermittelt und der Boden analysiert werden.

Als Erdbeeren zu füttern, welche Dünger Erdbeeren bevorzugen, wie man den richtigen Zeitpunkt für das Dressing bestimmt - das wird ein Artikel.

Wie man Erdbeeren düngt

Futtererdbeeren sowie andere gartenbauliche Kulturpflanzen können sowohl mineralisch als auch organisch gedüngt werden. Es gibt keine eindeutige Antwort auf die Frage, wie die Büsche besser gedüngt werden können: Sowohl die gekauften Komplexe als auch die Haushaltsmittel haben Vorteile.

Mineralstoffzusätze können also in einer Apotheke oder in einem landwirtschaftlichen Fachgeschäft gekauft werden. Diese Verbindungen erfordern eine genaue Dosierung und manchmal die Einhaltung der Zubereitungstechnologie (Auflösen in Wasser, Kombinieren mit anderen Chemikalien).

Um die Dosierung von Mineraldünger für Erdbeeren genau zu berechnen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung des Arzneimittels sorgfältig lesen und die ungefähre Zusammensetzung des Bodens kennen. Zu viele Chemikalien verbrennen schnell Blätter oder Wurzeln, und Erdbeeren können Eierstöcke und Blüten abwerfen.

Es ist wichtig! Ohne eine gewisse Gartenerfahrung ist es besser, für Erdbeeren keinen ungewohnten Mineraldünger zu verwenden.

Erdbeeren mit organischen Verbindungen zu füttern ist sicherer: Der Boden nimmt so viel Dünger auf, wie er benötigt. Die einzige Ausnahme ist frischer Mist oder Vogelkot - ein solcher Dünger für Erdbeersträucher wird nicht verwendet, Gülle muss fermentieren.

Es ist sehr praktisch und vorteilhaft, Erdbeersträucher mit organischen Verbindungen wie Kompost oder Humus zu mulchen. Die beste Zeit zum Mulchen ist der Frühling, während die Büsche keine Blumen und Eierstöcke haben. Wenn Sie einmal eine Schicht Humus oder Kompost auftragen, können Sie die Erdbeeren erst gegen Ende der laufenden Saison füttern - die Büsche haben genügend Nährstoffe für eine gute Blüte und eine reichliche Ernte.

Achtung! Wenn der Gärtner lange Zeit nur Mineralkomplexe für die Fütterung von Erdbeeren verwendet hat, muss sehr langsam auf organische Düngemittel umgestellt werden.

Pflanzen sind es nicht gewohnt, komplexe Fütterungen zu verarbeiten, weil sie die notwendigen Substanzen in fertiger Form erhalten haben.

Die beste Option ist die kombinierte Düngung von Erdbeeren mit organischen und mineralischen Substanzen. Solch eine ausgewogene Fütterung ermöglicht es der Ernte, anständig zu werden und sich keine Sorgen über einen Überschuss an Toxinen und die Auswirkung von Beeren auf die menschliche Gesundheit zu machen.

Top Dressing von Erdbeeren im ersten Jahr nach der Landung

Planen Sie Dressings und die Menge an Dünger für die Büsche hängt direkt von ihrem Alter ab. Sehr junge Pflanzen, die im letzten Jahr gepflanzt wurden, sollten nur Mineraldünger gefüttert werden.

Die jungen Erdbeeren haben noch keine Früchte getragen, die Pflanzen haben nur das Wurzelsystem und die grüne Masse vergrößert, daher hatte der Boden keine Zeit, sich zu erschöpfen - alle für die Entwicklung und Reifung der Früchte notwendigen Substanzen blieben im Boden.

Mineralstoffzusätze werden nur benötigt, um die Immunität von Erdbeersträuchern zu stärken und sie im Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge zu stärken. Eine ausgezeichnete Düngemitteloption für Erdbeeren im ersten Lebensjahr wird eine umfassende Fütterung sein:

  1. Kalium, Phosphor und Stickstoff müssen zu gleichen Anteilen gemischt werden.
  2. Berechnen Sie die Düngermenge so, dass auf einen Quadratmeter ca. 100 Gramm des komplexen Additivs kommen.
  3. Gemischtes Granulat wird zwischen Erdbeersträuchern verteilt und lockert den Boden ein wenig, um Dünger in den Boden zu bringen.

Diese Methode ermöglicht es Düngemitteln, die Wurzeln allmählich zu erreichen, indem sie zusammen mit Wasser Erdbeeren aus dem Boden saugen. Eine gute Ernte von großen Beeren Gärtner zur Verfügung gestellt!

Die optimale Zeit für die erste Erdbeerfütterung ist der April, wenn sich gerade Stiele auf den Büschen bilden.

Frühling, der erwachsene Büsche einzieht

Die Erdbeeren nehmen über mehrere Jahreszeiten alle notwendigen Spurenelemente und chemischen Verbindungen aus dem Boden auf - der Boden ist erschöpft, die Beeren sind seicht und die Ernte wird arm.

Es ist möglich, den Nährstoffmangel im Frühjahr zu kompensieren, wenn sich die Erde bereits erwärmt und ein wenig ausgetrocknet hat und die Erdbeeren erwacht sind und junge Prozesse in Gang gesetzt haben.

Alte Erdbeeren werden normalerweise dreimal gefüttert:

  • sobald die jungen Blätter erscheinen;
  • vor der Blüte;
  • im Stadium der Bildung der Frucht.

Das erste Erdbeerfutter

Der beste Dünger für Erdbeeren im Frühjahr ist Bio. Sobald die Büsche wachsen und junge Blätter darauf erscheinen, müssen Sie das Laub des letzten Jahres entfernen, die Beete reinigen und Dünger auftragen.

Das Land um die Büsche muss gelockert werden, um die Wurzeln nicht zu beschädigen. Dann können Sie Hühnermist, Kuhmist oder Humus zwischen die Reihen legen. Es ist ratsam, den Dünger mit einer Erdschicht abzudecken. Eine solche zusätzliche Fütterung wird zusätzlich die Rolle von Mulch spielen, und die organischen Bestandteile werden allmählich in der richtigen Menge von den Erdbeerwurzeln absorbiert.

Wenn das Land auf dem Grundstück mit Erdbeeren stark erschöpft ist oder dort mehrjährige Pflanzen wachsen, die mehr als eine Ernte eingebracht haben, ist ein gründlicherer Ansatz erforderlich: Ein ausgewogener Komplex aus organischen und mineralischen Düngemitteln ist erforderlich.

Bereiten Sie ein Top-Dressing wie folgt vor: Verdünnen Sie 0,5 kg Kuhmist in einem Eimer Wasser, mischen Sie und geben Sie einen Esslöffel Ammoniumsulfat an die gleiche Stelle. Jeder Erdbeerbusch muss mit etwa einem Liter dieses Düngers bewässert werden.

Zweite Fütterung

Die Zeit für die zweite Fütterung kommt, wenn sich die Blütenstände an den Erdbeersträuchern bilden. Die Blüte war reichlich, und jeder Stiel wurde zum Eierstock. Die Pflanzen müssen weiter gedüngt werden.

In diesem Stadium ist es ratsam, Mineralzusätze zu verwenden. Diese Komposition funktioniert gut:

  • Esslöffel Kalium;
  • zwei Esslöffel Nitrofoski (oder Nitroammofoski);
  • 10 Liter Wasser.

Jeder Busch benötigt etwa 500 Gramm solcher Fütterung.

Achtung! Mineraldünger kann nur an der Wurzel sein. Wenn die Zusammensetzung auf die Blätter von Erdbeeren fällt, bekommen Sie einen Brand.

Die dritte Phase des Anziehens

Diese Phase der Düngung sollte mit der Periode der Beerenbildung zusammenfallen. Um die Frucht groß und schmackhaft zu machen, ist es besser, organische Düngemittel zu verwenden, da Mineralien, die in den Beeren zurückbleiben können, keine sehr nützlichen chemischen Verbindungen sind.

Unkrautinfusion gilt als ein sehr wirksames und erschwingliches Düngemittel. Zu seiner Vorbereitung passen absolut alle Unkräuter, die gezielt gesammelt werden können oder solche, die aus Gartenbeeten gejätet wurden.

Unkraut muss gehackt, mit einem Messer gehackt und in einem Behälter eingeschlafen werden. Es ist besser, Kunststoffbehälter für diese Zwecke zu verwenden, da Metalleimer oxidieren und reagieren können, wodurch die Zusammensetzung des Düngers beeinträchtigt wird.

Gras wird mit Wasser übergossen, damit es bedeckt ist. Kapazität abdecken und für eine Woche an einen warmen Ort stellen. Während dieser Zeit findet die Fermentation statt. Nach Beendigung des Prozesses wird die Lösung im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt und die Wurzel mit Erdbeersträuchern bewässert.

Es ist wichtig! Eine Infusion von Unkraut hilft den Erdbeeren, stärker zu werden, gesunde Eierstöcke zu bilden, Insektenangriffen zu widerstehen und die Immunität zu verbessern.

Blattgemüse aus Erdbeersträuchern

Viele Gärtner sind besorgt über die Frage: "Ist es möglich, Erdbeeren auf Blattweise zu füttern?". In der Tat wird es als sehr effektiv angesehen, Erdbeeren zu füttern, indem die Blätter mit einer speziellen Nährstoffmischung bewässert werden.

Behandlungsbüsche können unter Verwendung von stickstoffhaltigen Arzneimitteln durchgeführt werden. Dieser Dünger stimuliert das Wachstum und die Entwicklung der Sträucher und wirkt sich auch positiv auf die Bildung von Eierstöcken und deren Anzahl aus.

Das Sprühen von Erdbeersträuchern ist noch effektiver als das Wurzelbeizen. Tatsache ist, dass die Blätter die Nährstoffe viel besser aufnehmen und sie schneller an alle Pflanzengewebe abgeben.

Tipp! Bei ruhigem Wetter ist es notwendig, die Büsche mit mineralischen Bestandteilen zu bewässern.

Dies geschieht am besten am frühen Morgen oder am Abend, wenn die Sonne untergeht. Geeignet für Blattfütterung und trübes Wetter, aber wenn es regnet, muss die Behandlung wiederholt werden.

Erdbeerblätter absorbieren nach und nach Mineralien, so dass eine erneute Verarbeitung nur bei Regen erforderlich ist.

Rezepte von Volksdüngern für Erdbeeren

Wie die Praxis zeigt, sind Volksheilmittel manchmal nicht weniger wirksam als speziell ausgewählte Mineralkomplexe oder teure organische Substanzen.

Es gibt einige besonders erfolgreiche Rezepte:

  1. Bäckerhefe. Die Essenz von Fütterungen mit gewöhnlicher Bäckerhefe besteht darin, dass sie ein ideales Umfeld für die Vermehrung von Mikroorganismen schaffen. Diese Mikroben verarbeiten den Boden und setzen den für Pflanzen nützlichen Stickstoff frei. Dadurch wird der Boden von den notwendigen Organismen besiedelt, es wird nahrhaft und locker. Das gebräuchlichste, aber wirkungsvollste Rezept mit Bäckerhefe: Ein Kilogramm frische Hefe wird in fünf Litern warmem Wasser gelöst und ein Glas Zucker dazugegeben. Die Zusammensetzung ist fertig, wenn der Fermentationsprozess beendet ist. Dann 0,5 Liter Dünger in einem Eimer Wasser verdünnen und die Mischung zum Gießen von Erdbeeren verwenden.
  2. Eine Mischung aus Hefe und Schwarzbrot. Zu der üblichen Hefezusammensetzung die Kruste von Roggenbrot hinzufügen, die Mischung wird mehrere Tage lang hineingegossen und auch zum Gießen von Erdbeeren verwendet.
  3. Sauermilch. Erdbeeren tragen gut auf unter sauren Böden Früchte, daher besteht die Hauptaufgabe des Gärtners darin, den Säuregehalt des Bodens zu verringern. Gute Hilfe in diesem Fall sind Milchprodukte wie Joghurt, Kefir, Molke. Zusätzlich ist die Erde mit Spurenelementen wie Phosphor, Kalium und Schwefel gesättigt. Zusätzlich kann saure Milch nicht nur an der Wurzel hergestellt, sondern auch zur Bewässerung der Büsche verwendet werden: Dies schützt die Erdbeeren vor Blattläusen und Spinnmilben.
Achtung! Mit Hefe als Erdbeerdünger die Beete mit Holzasche bestreuen.

Die Wahl des Düngers und die Einhaltung des Düngeplans - der Schlüssel zu einer guten Ernte von leckeren und großen Erdbeeren. Um die Büsche zu erhalten, muss kein Geld ausgegeben werden, Erdbeeren können mit organischem Dünger gefüttert oder mit Volksheilmitteln gefüttert werden. Weitere Informationen zu diesen preisgünstigen Düngemitteln finden Sie im Video:

Pin
Send
Share
Send
Send