Garten

Zubereitungen aus Phytophtora auf Tomaten

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine der gefährlichsten Krankheiten für Tomaten ist die Phytophthora. Der Schaden betrifft die oberirdischen Pflanzenteile: Stängel, Laub, Früchte. Wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, können Sie die Büsche selbst und die gesamte Ernte verlieren. Heilmittel für Phytophtoras auf Tomaten sind spezielle Zubereitungen und Volksrezepte.

Anzeichen von Phytophthora

Phytophthora wird von Sporen vermehrt, die im Boden verbleiben, auf Gartengeräten, Pflanzenresten, Gewächshausoberflächen.

Phytophthora manifestiert sich zunächst in Form von Plaque an den unteren Teilen von Tomaten, die nicht leicht zu bemerken sind. Die Krankheit breitet sich jedoch schnell aus und verursacht in drei Tagen erhebliche Schäden an der Kulturpflanze.

Phytophtora wird durch die folgenden Merkmale bestimmt:

  • Flecken erscheinen auf der Rückseite der Blätter;
  • im Laufe der Zeit wird das Laub braun und fällt ab;
  • Tomatensprossen werden dunkler und dann schwarz;
  • schwarze Flecken erscheinen auf der Frucht.

Ursachen von Phytophthora

Für die Entwicklung von Phytophthora auf Tomaten ist eine bestimmte Umgebung erforderlich. Die Ausbreitung der Krankheit beginnt, wenn folgende Bedingungen vorliegen:

  • erhöhter Kalkgehalt;
  • dicke Landungen;
  • hohe Luftfeuchtigkeit im Gewächshaus;
  • Temperaturschwankungen verursachen Tauverlust;
  • geschwächte Immunität von Tomaten.

Die besten Wege zu kämpfen

Um Phytophthora loszuwerden, wenden Sie verschiedene Methoden an. Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, werden die betroffenen Bereiche entfernt und verbrannt. Tomaten werden mit Lösungen behandelt, die auf der Basis von Kupfersulfat oder Jod hergestellt werden. Sie können auch spezielle Phytopharmaka für Tomaten kaufen, die in Form von Pulver, Tabletten oder Flüssigkeiten erhältlich sind.

Besondere Vorbereitungen

Um Phytophthora loszuwerden, wurden spezielle Mittel entwickelt, mit denen man seine Krankheitserreger wirksam bekämpfen kann.

Die besten Medikamente gegen Phytophthora sind:

  • Fitosporin-M hat eine systemische Wirkung und kann in jedem Stadium der Tomatenentwicklung angewendet werden. Die Behandlung wird an einem wolkigen Tag oder in der Nacht empfohlen.
  • Antracol ist ein Kontaktmedikament, das keine toxische Wirkung hat. Bietet Schutz für bis zu 14 Tage.
  • Kvadris - ein Mittel zum Versprühen von Tomaten, die auf offenem oder geschütztem Boden angebaut wurden. Zur Bearbeitung genügen 2 Eingriffe im Abstand von 10 Tagen.
  • Baikal EM - enthält mehr als eine Milliarde Mikroorganismen, die zur Bekämpfung der Seuche beitragen. Geeignet zum Gießen und Sprühen.
  • Trichodermin - ein organisches Fungizid, das das Wurzelsystem von Tomaten vor Pilzinfektionen schützt. Eine zusätzliche Maßnahme ist die Verbesserung des Bodens.

Bordeaux-Mischung

Für die Behandlung von Tomaten, die von Seuchen befallen sind, wird Bordeaux-Flüssigkeit verwendet. Es besteht aus gebranntem Kalk und blauem Vitriol. Pflanzen werden während der Vegetationsperiode verarbeitet.

Zum Sprühen 1% ige Lösung auftragen. Zunächst wird Kupfersulfat in einer Menge von 0,1 kg in 1 Liter Wasser gegeben. Nehmen Sie dazu warmes Wasser, in dem sich die Kristalle einer Substanz viel schneller auflösen. Dann wird das Volumen der Lösung durch Zugabe von Wasser auf 5 Liter erhöht.

In einem anderen Behälter werden 0,1 kg Kalk über 5 Liter Wasser gegossen. Die Vitriollösung wird vorsichtig in die Kalkmilch gegeben.

Es ist wichtig! Während der Aufbereitung der Flüssigkeit und des weiteren Versprühens wird eine Schutzausrüstung für Hände, Augen und Atmungsorgane verwendet.

Beim Sprühen sollte die Flüssigkeit die Blätter der Tomate bedecken. Mittel wird durch ein Spray gesprüht.

Kupfersulfat

Kupfersulfatlösung ist ein wirksames Mittel gegen Phytophthora. Vor dem Pflanzen wird der Boden bearbeitet. Stellen Sie dazu eine 3% ige Kupfersulfatlösung her.

Nach der letzten Transplantation wird der Boden mit Kupfersulfat einer Konzentration von 1% behandelt. Tomatenblätter werden mit einer ähnlichen Lösung besprüht.

Tipp! Bei Anzeichen von Phytophtora wird eine 5% ige Kupfersulfatlösung zur Bodenbearbeitung verwendet.

Bei Verwendung von Kupfersulfat sind die angegebenen Konzentrationen zu beachten. Andernfalls verbrennen die Tomaten die Blätter oder das Wurzelsystem.

Jod sprühen

Jod ist ein universelles Mittel zur Bekämpfung vieler Pilzkrankheiten von Tomaten. Dieses Element ist an biologischen Prozessen beteiligt und verbessert den Stickstoffstoffwechsel in Pflanzen.

Tomatensamen werden vor dem Pflanzen mit Jod behandelt, um schädliche Sporen zu beseitigen. Vor dem Pflanzen wird empfohlen, die Erde mit diesem Element zu gießen. Wenn die ersten Symptome von Phytophthora auftreten, werden die Tomaten mit einer Lösung auf Jodbasis besprüht.

Tipp! Zur Herstellung der Lösung werden 20 Tropfen Jod pro 10 Liter Wasser verwendet.

Zur Prophylaxe kann alle 10 Tage eine Behandlung auf Jodbasis durchgeführt werden. Dadurch erhöht sich die Immunität von Tomaten und der Prozess des Fruchtansatzes verbessert sich.

Volksheilmittel

Beliebte Methoden beinhalten die Verwendung von verfügbaren Tools, um Phytophthora loszuwerden. Diese Behandlung ist gut, weil alle Komponenten völlig sicher sind. Die Lösungen selbst sind einfach zu bedienen und können mit anderen Produkten von Phytophthora kombiniert werden.

Molke

Prokisshem-Milch enthält nützliche Bakterien, die Phytophthora-Streitigkeiten widerstehen können. Die Verarbeitung erfolgt durch Besprühen der Tomatenblätter.

Es ist wichtig! Molke im Verhältnis 1: 1 mit Wasser verdünnt.

Reines Wasser bei Raumtemperatur wird zum Sprühen genommen. Nach dem Auftreffen auf die Blätter bildet das Serum einen Schutzfilm auf der Oberfläche. Dies ist ein Hindernis dafür, dass schädliche Mikroorganismen in die Stängel, Blätter und Früchte von Tomaten eindringen.

Die resultierende Lösung kann ab Anfang Juli Tomaten verarbeitet werden. Sie können den Vorgang täglich durchführen.

Aschenablagerung

Asche ist ein universeller Dünger für Tomaten, da sie Phosphor, Kalium und Kalzium enthält. Die Düngung von Pflanzen mit Asche wirkt sich positiv auf die Fruchtbarkeit und den Ertrag von Tomaten aus.

Ein zusätzlicher Effekt aus der Verwendung von Asche ist der Schutz gegen Phytophthora. Die Verbrennungsprodukte von Holz und Pflanzenresten werden vor dem Pflanzen von Tomaten in den Boden eingebracht. Dann mit Asche behandelte Tomatensämlinge, die an einen festen Platz gebracht wurden. Die folgenden Prozeduren werden vor der Blüte und dem Auftreten der ersten Eierstöcke durchgeführt.

Es ist wichtig! Die Lösung enthält 10 Liter Wasser und einen halben Eimer Asche.

Die resultierende Mischung sollte drei Tage lang infundiert werden. Anschließend wird der Niederschlag abgelassen, weitere 20 Liter Wasser zugegeben und zum Gießen oder Versprühen verwendet. Um die Lösung länger auf den Blättern zu halten, fügen Sie 30 g Seife hinzu.

Knoblauchsprays

Unter den Naturheilmitteln gegen Phytophtora sticht Knoblauch hervor. Seine Zusammensetzung enthält Phytoncide, die den Streitigkeiten von Phytophthora und anderen Krankheiten standhalten können.

Zur Herstellung der Lösung werden 100 g Knoblauch (Blätter, Köpfe, Pfeile) entnommen, die zerkleinert und mit einem Glas Wasser gefüllt werden. Für einen Tag wird der Wirkstoff infundieren, wonach Sie ihn anstrengen müssen.

Tipp! Die Lösung wird in 10 l Wasser verdünnt und dann mit 1 g Kaliumpermanganat versetzt.

Die Verarbeitung erfolgt durch Besprühen des Busches einschließlich des Eierstocks und des Bodens. Die Flüssigkeit sollte nicht auf die Blütenstände fallen. Zur Vorbeugung können Sie Knoblauchspray bis zu 2 Mal pro Saison verwenden.

Salz

Salz hat desinfizierende Eigenschaften und ist in der Lage, gegen Pilzkrankheiten von Tomaten zu kämpfen.

Tipp! Das Werkzeug wird vorbereitet, indem 1 Tasse Salz in 10 Liter Wasser aufgelöst wird.

Die Verarbeitung erfolgt durch Besprühen von grünen Früchten und Blättern. Für die Vorbeugung wird monatlich vorgegangen.

Kräutertees

Zur Herstellung der Lösung benötigt man 1 kg morsches Stroh, das mit 10 Liter Wasser ausgeschüttet wird. Zusätzlich können Sie eine Handvoll Harnstoff hinzufügen. Das Werkzeug muss 3 Tage lang infundiert werden, danach kann gesprüht werden.

Eine andere Methode ist die Verwendung von Brennnessel oder Wermut. 1 kg frisch gehacktes Gras wird mit Wasser (10 l) übergossen und für einen Tag stehen gelassen. Nach dem Sieben stellt sich das fertige Mittel zum Sprühen heraus.

Anstelle von Gras können Sie auch Kiefern- oder Fichtennadeln verwenden. Dann werden 0,5 Liter Wasser pro Liter Nadelglas benötigt, wonach das Produkt 5 Minuten gekocht wird. Die fertige Lösung wird durch Verdünnen der Brühe mit Wasser im Verhältnis 1: 5 erhalten.

Hefelösung

Hefebakterien sind in der Lage, Phytophtora in einem frühen Stadium ihrer Entwicklung zu unterdrücken. Bereiten Sie dazu eine spezielle Lösung für die Bewässerung vor.

Es ist wichtig! 10 g Wasser benötigen 100 g Hefe.

Zuerst wird die Hefe mit einer kleinen Menge warmem Wasser gegossen und an einem warmen Ort belassen. Einige Tage später wird das entstandene Mittel gegen Phytophthora bei Tomaten mit Wasser verdünnt und als Top-Dressing verwendet.

Das Gießen erfolgt zwischen den Reihen mit Tomaten. Ein zusätzlicher Effekt dieser Behandlung ist eine Verbesserung der Bodenzusammensetzung, des Auftretens neuer Triebe und Eierstöcke in Tomaten.

Kupferdraht

Gewöhnlicher Kupferdraht kann einen wirksamen Schutz gegen Phytophtora darstellen. Dazu wird es in Brand gesetzt und mit Sandpapier gereinigt.

Dann wird der Draht in Stücke von bis zu 5 cm Länge geschnitten und jedes Stück in einer Höhe von 10 cm über dem Boden in den Stiel der Tomaten gelegt. Die Drahtenden sind nach unten gebogen.

Tipp! Wickeln Sie den Draht nicht um den Stiel der Tomate.

Vor dem Pflanzen kann Draht in das Wurzelsystem von Tomaten gelegt werden. Durch Kupfer werden Oxidationsprozesse beschleunigt, was sich positiv auf den Sauerstoffstoffwechsel und die Chlorophyllproduktion von Tomaten auswirkt. Infolgedessen erhöhte Pflanzenimmunität und Resistenz gegen Phytophthora.

Vorbeugende Maßnahmen

Phytophthora kann durch die folgenden Aktivitäten vermieden werden:

  • Stellen Sie das natürliche Gleichgewicht des Bodens wieder her, indem Sie Torf oder Sand hinzufügen.
  • ändere die Pflanzplätze;
  • gepflanzte Tomaten nach Rüben, Zucchini, Gemüse, Mais, Gurken, Zwiebeln;
  • das Anlandeschema einhalten;
  • Bewässern Sie die Pflanzen morgens, damit die Feuchtigkeit vom Boden aufgenommen wird.
  • das Gewächshaus regelmäßig lüften;
  • Bei bewölktem Wetter nicht bewässern und die oberste Bodenschicht lockern.
  • Futter auf der Basis von Kalium und Phosphor;
  • Wählen Sie krankheitsresistente Sorten.

Zusätzlich erfolgt die Aufbereitung von Gewächshäusern und Gewächshäusern: Verschmutzungen und Pflanzenreste werden entfernt. Die Begasung von Gewächshäusern hilft, böswillige Streitigkeiten loszuwerden. Dazu legen Sie ein Stück Wolle in einen Eimer mit glühender Holzkohle. Lassen Sie das Gewächshaus nach der Begasung für einen Tag geschlossen.

Fazit

Phytophthora hat charakteristische Erscheinungsformen und kann Tomaten irreparablen Schaden zufügen. Zum Schutz der Tomaten verwendeten Chemikalien und traditionelle Methoden. Sie alle zielen auf die Zerstörung von Krankheitserregern ab. Zur Prophylaxe werden zusätzlich Tomaten verarbeitet. Um die Entwicklung von Phytophthora zu verhindern, hilft die Einhaltung der Pflanzregeln, die Schaffung von Bedingungen mit niedriger Luftfeuchtigkeit, regelmäßige Fütterung von Tomaten. Um das beste Ergebnis zu erzielen, können Sie verschiedene Werkzeuge von Phytophthora verwenden.

Pin
Send
Share
Send
Send