Blumen

Kletterrose: Pflanzen und Pflege, Unterstützung

Pin
Send
Share
Send
Send


Egal wie schön andere Blumen sind, sie können nicht mit einer Rose konkurrieren. Die Popularität dieser Blume in der Welt wächst stetig, sie kommt nie aus der Mode, gerade heute sind Tee-Hybrid-Rosen dafür und morgen wird sie vielleicht bodendeckend sein. In den letzten Jahren hat das Interesse an Kletterrosen zugenommen, hat sich beruhigt. Dies ist in erster Linie auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele neue Sorten aufgetaucht sind, die die besten Eigenschaften von vielblütigen und großblütigen Sorten vereinen.

Der Anbau von Kletterrosen auf Privatgrundstücken ist an der Tagesordnung, aber viele beklagen, dass sich diese Schönheiten im Gegensatz zu anderen Sorten launisch verhalten und die an sie gestellten Erwartungen nicht rechtfertigen. Die Sache ist, dass Sie sie ein wenig anders pflegen müssen und die Unterstützung für eine Kletterrose von großer Bedeutung ist. Sie müssen sie aus dem richtigen Material herstellen und am richtigen Ort platzieren, und nicht irgendwo. In diesem Artikel werden wir versuchen, die meisten Fragen zu beantworten, die beim Klettern auf Rosen auftreten.

Allgemeine Bekanntschaft mit Kletterrosen

Wenn wir über das Klettern von Rosen sprechen, meinen wir normalerweise eine Pflanze mit flexiblen, langen Zweigen. Eine sortenreine Kletterrose lässt sich heute nicht mehr bis zu wilden Vorfahren zurückverfolgen. Es ist das Endergebnis einer jahrhundertealten Selektion und Kreuzung sowohl bestehender Sorten als auch verschiedener Arten von Wildrose.

Die Klassifizierung von Kletterrosen befindet sich derzeit im Stadium der Ausbildung, da die alte ihre Relevanz verloren hat und die neue noch nicht vollständig ausgebildet ist. Im Großen und Ganzen sind alle Kletterrosen in zwei sehr umfangreiche Untergruppen unterteilt: kleinblumig und großblumig.

Kleine Blumen, die Rosen klettern

Vertreter dieser Untergruppe zeichnen sich durch lange, flexible Zweige von etwa 4 bis 6 Metern und zahlreiche kleine Blüten aus, die in großen Pinseln gesammelt sind. Normalerweise blühen sie nur einmal pro Saison, aber sehr reichlich und ununterbrochen an den Stielen des letzten Jahres. Das Wachsen von Kletterrosen einer kleinblumigen Gruppe ist auf Stützen unerlässlich.

Großblumige Kletterrosen

Diese Pflanzen unterscheiden sich vor allem dadurch, dass die Blüte in den Zweigen des laufenden Jahres mehrmals pro Saison erfolgt. Normalerweise haben großblumige Kletterrosen kräftigere und kürzere Stiele - etwa eineinhalb Meter sind die Blüten viel größer als die der vorherigen Untergruppe. Wie auf dem Foto zu sehen ist, können sie einzeln oder zu losen Pinseln aus mehreren Teilen zusammengesetzt werden.

Gelockt oder Kletterrose

Oft stellt sich die Frage, wie man eine Kletterrose von einer Kletterrose unterscheidet. Die Antwort ist sehr einfach - auf keinen Fall. Aus der Sicht eines Biologen oder Gärtners gibt es keine einzige Kletterrosensorte. Die Stängel dieser Pflanze können die Stütze nicht verdrehen, sie sind daran befestigt. Es gibt keine Rose und Antennen, die etwas umarmen könnten.

Es kann beanstandet werden, dass sie wiederholt eine Kletterrose in einem Landhaus mit Nachbarn oder in einer Zeitschrift auf einem Foto gesehen haben, die auf einen Baum klettert und dort kein Strumpfband sichtbar ist. Der Grund dafür ist einfach: Junge Triebe von Kletterrosen sind nach oben gerichtet und welken, bis sie eine bestimmte Höhe erreichen. Die Stacheln solcher Pflanzen sind meist sehr groß, sie klammern sich an einen nahegelegenen Baum, junge Seitentriebe wachsen an der Seite heran, umgehen die Barriere in Form von Ästen und greifen sie dann. Infolgedessen sind der Baum und die Kletterrose so miteinander verflochten, dass sie selbst bei einem starken Verlangen, sie zu lösen, nicht funktionieren.

Bemerkung! Fazit: Klettern und Wickeln von Rosen sind ein und dasselbe. Einfach "Klettern" ist der offizielle Name der Rose, und "Klettern" ist der nationale Name der Pflanzen, die der Gärtner oder der Besitzer an eine vertikale Stütze gebunden hat.

Beide Begriffe haben das Existenzrecht und stehen im Großen und Ganzen nicht im Widerspruch zueinander.

Moderne Kletterrosen

Obwohl moderne Kletterrosen derzeit nicht offiziell in Gruppen eingeteilt sind, haben Händler, Landschaftsarchitekten und Eigentümer von Sommerparzellen sie bereits aus Bequemlichkeitsgründen in Wanderer, Schnüre, Kletterer und Kletterer unterteilt. Es kann einige Jahre dauern und einige dieser Namen werden offiziell genehmigt.

Ramblera und Cordesa blühen an den Zweigen der vergangenen Saison und sind eine moderne Variante kleinblumiger Kletterrosen. Es erscheinen aber immer mehr blühende Sorten, während die Cordes eher große Gläser haben. Schauen Sie sich das Foto an, was für wundervolle Blumen in modernen Sorten.

Kletterer und Kletterer ähneln sich darin, dass sie im Übrigen wieder blühen wie großblumige Kletterrosen auf einem neuen Wuchs. Hier handelt es sich bei Kletterern lediglich um eine Nierenmutation der Floribunda-Rose, Hybrid-Tee oder anderer Gruppen. Sie ähneln jeder Curling-Rose, mit Ausnahme des Glases, das sie von der ursprünglichen Sorte geerbt haben. Richtig, Reparaturen werden nicht immer von ihnen geerbt.

Rose Agrotechnics

Um eine schöne, gesunde Pflanze zu erhalten, müssen Sie ihn systematisch richtig pflegen. Glücklicherweise sind Rosen robuste Pflanzen, aber sie mögen es nicht, wenn sie unbeaufsichtigt bleiben. Die Pflege von Kletterrosen sollte systematisch erfolgen - sie kommen ohne Zeitverlust aus, aber dann werden Sie feststellen, dass die einst schöne Sorte degeneriert ist - sie ist unordentlich geworden, blüht selten und hat ihre Reparatur verloren.

Kletterrosen pflanzen

Die richtige Bepflanzung einer Kletterrose ist ein Garant für ihre Gesundheit und eine lange Blüte. Diese Pflanzen können länger als 20 Jahre auf dem Gelände leben, daher müssen sie sorgfältig und korrekt platziert werden. Es kommt vor, dass wir einen Schössling in ein Loch begraben und uns dann fragen, warum dieselbe Pflanze bei einem Nachbarn des Landes in zwei Jahren die gesamte Mauer geflochten hat und ständig blüht, und wir haben zwei minderwertige Blumen gegeben, und es sieht aus, als würde sie sterben.

Es ist wichtig! Achten Sie beim Kauf von Kletterrosen darauf, dass die Wurzeln gut entwickelt und verzweigt sind, die Knospen keine blasslangen Triebe haben (besser in Ruhe) und die Stiele (mindestens zwei) mindestens 75 cm lang sind.

Einen Ort auswählen

Kletterrosen haben ihre eigenen Anforderungen an die Wachstumsbedingungen:

  • Der Ort, an dem die Blumen wachsen, sollte den größten Teil des Tages gut beleuchtet sein. Die Pflanze bildet in der zweiten Tageshälfte einen guten Lichtschatten, aber in einem tiefen Schatten blüht sie zunächst nicht, ist schwer zu pflegen und stirbt schließlich ohne Transplantation ab.
  • Glücklicherweise sind kletternde Rosen zu Boden anspruchslos. Und obwohl die meisten von ihnen geeignet sind, wächst säurereicher, humusreicher, gut durchlässiger Lehm auf fast jedem Boden. Wo Kletterrosen nicht gepflanzt werden sollen, ist es auf extrem sauren oder alkalischen Böden. Auf armen und sehr dichten Lehmböden sollte organisches Material zugesetzt werden. Und um die Bodenentwässerung beim Klettern von Rosen zu verbessern, reicht es manchmal aus, den Boden vor dem Pflanzen zweimal zu lockern.
  • Was Pflanzen absolut nicht ausstehen können - das sind also Feuchtgebiete. Sie können nicht an Orten gepflanzt werden, an denen der Grundwasserspiegel über 1,5 m liegt. Wenn Sie ein solches Grundstück haben, müssen Sie vor dem Anbau von Kletterrosen ein erhöhtes Blumenbeet oder eine Terrasse für sie anlegen.
  • Es ist unmöglich, junge Pflanzen zu pflanzen, in denen schon vor mehr als 10 Jahren Rosen gewachsen sind - der Boden dort ist erschöpft und mit Krankheitserregern und Schädlingen infiziert. Was zu tun ist, wenn Sie auf jeden Fall Kletterrosen an dieser Stelle pflanzen müssen, wird unten beschrieben.
  • Diese Pflanzen mögen keine tiefliegenden, offenen Flächen durch starken Wind.
  • Damit sie nicht weh tun, braucht man Platz.

Es ist wichtig! Denken Sie bei der Wahl eines Kletterplatzes für Rosen daran, dass sie gut in der Nähe von Bäumen wachsen, aber diejenigen, die im Schatten von Bäumen wachsen, werden oft krank und blühen nicht gut.

Pflanzzeit

Es wird vermutet, dass Kletterrosen jederzeit gepflanzt werden können. Es mag möglich sein, aber um Probleme in der Zukunft zu vermeiden, ist es besser, dies zu einem angemessenen Zeitpunkt zu tun. Es ist am besten, eine Pflanze mit einer offenen Wurzel in Regionen mit kaltem, feuchtem Klima und schlechten Böden im April oder Mai zu pflanzen. In den südlichsten Regionen wird im November und etwas nördlich - Ende Oktober, wenn der Indische Sommer zu Ende geht - die Pflanzung von Kletterrosen durchgeführt.

Bemerkung! Dies ist die beste Zeit, im Frühling und Herbst können in allen Regionen Kletterrosen gepflanzt werden.

Jahr für Jahr ist nicht erforderlich, stellen Sie sicher, dass der Boden beim Einpflanzen nicht bereits gefroren oder noch zu feucht war.

Tipp! Um zu verstehen, ob der Boden nicht überfeuchtet ist, müssen Sie eine Handvoll Erde in Ihre Faust drücken. Wenn der Klumpen nach dem Öffnen der Handfläche nicht seine Form verloren hat und nach dem Auftreffen auf den Boden zerbröckelte, sich aber nicht ausbreitete, ist alles in Ordnung.

Containerpflanzen können aber die ganze Saison über gepflanzt werden.

Bodenvorbereitung

Das Pflanzen und Pflegen einer Kletterrose wird in Zukunft viel einfacher, wenn Sie den Boden im Voraus vorbereiten.

  • Als Standort für den Rosengarten muss man zunächst bis zu einer Tiefe von 50-70 cm doppelt graben, dies ist besonders wichtig für schwere Lehmböden.
  • Fügen Sie auf schlechten Böden zum Graben 10-20 kg organisches Material (Mist, Humus oder Torfkompost) pro 1 km² hinzu. m Je mehr, desto schlechter der Zustand des Bodens.
  • In sehr sauren Böden 500 g Dolomitmehl oder Kalk pro Quadratmeter zugeben.
  • Auf kalkhaltigen Böden oder an Orten, an denen Rosen seit mehr als 10 Jahren in Folge wachsen, graben sie Pflanzgruben mit einer Tiefe von 60 x 60 cm und einer Tiefe von 45 cm aus, die mit einer Pflanzmischung gefüllt sind, die zu gleichen Teilen aus Rasenboden und Torf besteht.
  • Kleine Steine ​​im Boden können zurückbleiben, aber die Wurzeln des Unkrauts müssen sorgfältig ausgewählt und weggeworfen werden.
  • Vor dem Einpflanzen von Kletterrosen wird empfohlen, den Boden 6 Wochen ruhen zu lassen.

Pflanzenvorbereitung

Es kommt vor, dass gekaufte Kletterrosen mit bloßer Wurzel nicht sofort gepflanzt werden können, sie müssen irgendwie retten. Graben Sie dazu ein V-förmiges Loch und legen Sie Pflanzen entlang einer der Seiten aus. Die Aussparung ist mit Erde gefüllt, leicht verdichtet.

Unmittelbar vor dem Einpflanzen werden die Wurzeln der Pflanzen einige Stunden in Wasser eingeweicht. Nun, wenn es zu Wurzel oder Heteroauxin hinzugefügt wird. Wenn sich die Stängel der Pflanze zerknittert haben, ist der Strauch einer Kletterrose vollständig in Wasser getaucht.

Stellen Sie sicher, dass alle alten, gebrochenen oder zu schwachen Triebe entfernt werden und alte Blätter auch während der Frühjahrspflanzung gepflanzt werden. Wenn es faule oder gebrochene Wurzeln gibt, entfernen Sie sie und wenn sie sehr lang sind, kürzen Sie sie auf 30 cm.

Es ist wichtig! Wenn Sie eine Kletterrose pflanzen, sollten die Wurzeln keine Minute offen bleiben - bedecken Sie sie mit Sackleinen oder Zellophan.

Eine Rose pflanzen

Ob die Pflege und Pflege von Kletterrosen einfach ist, hängt maßgeblich von der richtigen Passform ab. Zuallererst ist zu beachten, dass, wenn mehrere Pflanzen gepflanzt werden sollen, der Abstand zwischen ihnen mindestens 2-3 Meter betragen sollte. Andernfalls stören sich Kletterrosen einfach gegenseitig, ihre Pflege wird schwierig. Andere Pflanzen sollten nicht näher als einen halben Meter vom Rosenstrauch entfernt gepflanzt werden.

Offene Wurzel der Rose pflanzen

Wenn Sie eine Pflanze mit einer bloßen Wurzel pflanzen, graben Sie ein Loch in einem Abstand von 40 cm von der Stütze mit einer Abschrägung in die entgegengesetzte Richtung. Das Loch sollte weder tief noch zu flach sein. Die Standardlänge des Pflanzlochs beträgt 60 cm, Tiefe - 30. Passen Sie die Größe an die Form und Größe des Wurzelsystems der Pflanze an.

Geben Sie ein paar Handvoll Pflanzenmischung auf den Boden der Grube (wie Sie diese vorbereiten, wird im Kapitel über die Vorbereitung des Bodens für das Pflanzen beschrieben) und platzieren Sie die Wurzeln einer Kletterrose in der entgegengesetzten Richtung von der Stütze. Mit zwei Schaufeln Erde bestreuen und vorsichtig versiegeln.

Legen Sie ein Brett über die Grube und achten Sie darauf, dass der Wurzelhals der Pflanze oder die Pfropfstelle bündig mit der Bodenoberfläche abschließt. Gießen Sie die Hälfte des Volumens der Pflanzmischung und nochmals leicht verdichtete Erde.

Es ist wichtig! Das Verschließen des Landeanhängers beginnt immer am Rand und bewegt sich in die Mitte. Drücken Sie nicht mit voller Kraft!

Tauchen Sie den Brunnen vollständig ein, zerdrücken Sie den Boden erneut und gießen Sie reichlich eine Kletterrose ein. Auch wenn der Boden beim Pflanzen einer Kletterrose feucht war, benötigen Sie mindestens einen Eimer Wasser für eine Pflanze. Wenn es absorbiert ist, Dosypte Pflanzmischung. Infolgedessen ist der Wurzelhals oder die Transplantationsstelle 2 bis 3 cm tief. Dies ist die richtige Pflanzung der Pflanze.

Auch wenn Sie im Frühjahr Kletterrosen pflanzen, streuen Sie einen kleinen Erdhaufen über einen Teil des Stängels. Jetzt bleibt nur noch, die Äste an den Träger zu binden.

Container Kletterrosen

Natürlich eine Kübelpflanze, die zu jeder Jahreszeit gepflanzt werden kann. Es zu pflanzen ist nicht so schwierig wie das mit der Wurzel. Aber hier könnte ein weiteres Problem auf uns warten - die Wurzeln fühlen sich in der Nährstoff-Torfmischung recht wohl und sie haben es möglicherweise nicht eilig, in den Gartenboden hineinzuwachsen.

Wir erklären Ihnen, wie man eine Rose aus einem Behälter pflanzt. Graben Sie auf allen Seiten ein Pflanzloch, das 10 cm länger ist als das Topfmaß. Legen Sie vorsichtig eine Schicht Pflanzmischung auf den Boden und versuchen Sie dabei, die Erdscholle nicht zu stören Landefossa.

Füllen Sie den leeren Raum mit Pflanzmischung und verschließen Sie ihn vorsichtig. Gießen Sie die Pflanze reichlich und gießen Sie den Boden aus, wenn das Wasser vollständig absorbiert ist.

Tipp! Um es einfacher zu machen, die Pflanze aus dem Behälter zu holen, ohne die erdige Kugel zu zerbrechen, gießen Sie reichlich Kletterrose ein.

Das erste Mal nach dem Verlassen der Pflanze sollte reichlich und oft gegossen werden, und wenn Sie sie im Frühjahr gepflanzt haben, dann pritenyat in den ersten Tagen. Sie können sie einfach mittags mit Zeitungen abdecken.

Strumpfband mit Kletterrosen zur Unterstützung

Klettern oder Klettern Rose hat lange flexible Triebe, die oft Unterstützung benötigen. Was meinst du oft? Sind Kletterrosen nicht immer gefesselt?

Pflanzen, die keine Unterstützung benötigen

Großblumige Sorten von Kletterrosen brauchen nicht immer Unterstützung. Wenn die Pflanze kräftige aufrechte Stängel hat, die eine bestimmte Länge erreichen, welken sie und es ist genügend Platz auf dem Grundstück, können Sie sie nicht binden. Sie können in einem großen Gebiet, das keine besondere Pflege erfordert, eine hervorragende Hecke bilden. Es muss nur berücksichtigt werden, dass Kletterrosen ein freies Wachstum haben, daher ist es nicht möglich, einer solchen Hecke eine strenge geometrische Form zu geben.

Kletternde großblumige Rose mit schönen Blättern und attraktiver Krone kann als ein Bandwurm (eine einzelne Brennpflanze) wirken. Schauen Sie sich das Foto an, wie schön es sein kann.

Einige Kletterrosen mit großen Blüten, die einige Jahre später klettern, benötigen möglicherweise Unterstützung. Graben Sie dazu ein paar Verstärkungsstücke oder Holzpfähle um die Pflanze und verbinden Sie sie mit einem starken dicken Seil oder Querstreben. Flexible Äste bedecken die Stützen und die Pflanze wird stabiler und schöner.

Achtung! Grabe einfach keine lange Stange in der Nähe des Busches und binde keine Kletterrose mit einem Seil daran - es wird hässlich aussehen.

Bildung eines Busches in Form eines Fans

Normalerweise entstehen auf diese Weise kleinblumige Kletterrosen, aber die entlang der Mauer, des Zauns oder Gitters gebildeten und großblumigen Sorten sehen spektakulär aus.

Denken Sie daran, dass das Strumpfband der Kletterrosen nicht einfach ist. Sie müssen ab dem Zeitpunkt der Bepflanzung eine Pflanze bilden. Zu diesem Zweck wird ein Stützgitter in einem Abstand von mindestens 7,5 cm in der Nähe der Hauswand angebracht, oder es werden Haken in gleichmäßigen Reihen in die Wand eingetrieben, und der starke Draht in einer Kunststoffhülle wird gespannt. Haken zum Spannen des Drahtantriebs mindestens 1,2 Meter, der Abstand zwischen den Drahtreihen sollte nicht mehr als 50 cm betragen.

Die Haupttriebe von Kletterrosen sollten, wenn möglich, horizontal oder in Form eines Fächers gesendet werden. Seitentriebe wachsen heran, sie hängen wunderschön an der Wand. Binden Sie die Triebe an den Träger. Der Draht muss fest in der Kunststoffummantelung sein und darf nicht sehr fest sitzen, damit die Stiele nicht verletzt werden, wenn sie dicker werden.

Achtung! Verwenden Sie kein Plastiknetz als Stütze für das Klettern auf Rosen. Auch wenn es im Anfangsstadium stark genug zu sein scheint, wird es mit der Zeit unter dem Gewicht einer Kletterrose brechen. Sie werden die Zweige der Pflanze nicht entwirren können, sondern müssen sie abschneiden.

Die Pflege einer auf diese Weise gebundenen Rose wird nicht einfach sein. Noch schwieriger ist der Schutz eines solchen Entwurfs für den Winter, aber die Wand, die mit schönen duftenden Blumen geschmückt ist, wird so spektakulär sein, dass es mehr als die Mühen auszahlt.

Kleine architektonische Formen

MAFY (kleine architektonische Formen) sind alle architektonischen Dekorationselemente, die sich in unserem Garten befinden und zu seiner Dekoration dienen. Oft üben sie rein utilitaristische Funktionen aus.

Kletterrosen können viele von ihnen schmücken: Pavillons, Spaliere, Pergolen, Bögen. Von Beginn des Nachwachsens der Triebe an werden sie sanft entlang einer Stütze geführt, die mit einem starken Draht in einer Plastikhülle festgebunden ist.

Pfosten

Um eine Säule oder ein Stativ werden junge Triebe von Kletterrosen einfach in eine Spirale gewickelt und ordentlich zusammengebunden.

Baum als Stütze zum Klettern stieg

Manchmal kommt es vor, dass eine große Pflanze auf einem Grundstück verschwindet oder ihre dekorative Wirkung verliert und es unmöglich ist, sie zu entwurzeln. Pflanzen Sie eine Kletterrose auf die Luvseite des Baumes und binden Sie sie fest, bis sie die Äste erreicht. Nach ein paar Jahren mit der richtigen Pflege erhalten Sie eine sehr schöne Komposition.

Kletterrosen Pflege

Нет ни одного другого растения, вокруг ухода за которым велось бы столько споров. Розоводы всего мира сходятся в трех вещах: плетистые розы нужно регулярно поливать, подкармливать и рыхлить почву под ними. In letzter Zeit ist das Mulchen von Erde um Pflanzen sehr populär geworden, so dass es nicht mehr oft kultiviert werden kann, aber es hilft, Feuchtigkeit zu speichern und schützt vor Unkraut.

Bewässerung

Bei Kletterrosen besonders gepfropftes, kräftiges Wurzelsystem. Ältere Pflanzen können auch im heißesten trockenen Sommer ohne Bewässerung auskommen. Trotzdem ist es besser, wenn Sie sie gießen, während der Boden trocknet.

Achtung! Kletterrosen müssen im Gegensatz zu anderen regelmäßig gegossen werden.

Am besten gießen Sie die Pflanzen abends oder früh morgens an der Wurzel. Feuchtigkeit kann auf den Blättern Pilzkrankheiten hervorrufen, besonders bei Kletterrosen tritt häufig Mehltau auf. Noch besser, wenn Sie sich die Mittel und die Möglichkeit setzen, eine Tropfbewässerung einzubauen.

Was Sie nicht tun können, so ist es, die Pflanze oft und nach und nach zu gießen. Sie befeuchten die oberste Bodenschicht, deren Feuchtigkeit schnell verdunstet, und die Hauptwurzeln, die die Pflanze ernähren, leiden unter Wassermangel. Wasser selten, aber in großen Mengen. Unter die Kletterrose müssen mindestens 15 Liter Wasser gegossen werden.

Lassen Sie sich nicht täuschen, dass alles in Ordnung ist, wenn bei heißem Wetter der alte Rosenbusch attraktiv aussieht und kontinuierlich blüht. Die Pflanze wird sich in der nächsten Saison an Ihnen rächen - im Frühjahr wird es schlecht sein, die Ruhephase zu verlassen, wird eine schwache Zunahme und schlechte Blüte geben. Außerdem hat die Kletterrose, die im Vorsommer schlecht bewässert worden war, normalerweise kleinere Blüten als unter normalen Bedingungen.

Es ist wichtig! Die neu gepflanzte Pflanze wird oft gewässert, bis sie Wurzeln schlägt.

Top Dressing

Wenn Kletterrosen nicht gefüttert werden, wachsen und blühen sie, was sich jedoch auf die Wachstumsrate der Triebe und die Qualität der Blüte auswirkt. Eine Pflanze, die nicht die notwendigen Nährstoffe erhält, erhöht sich nur schwach (und dies ist für Klettersorten nicht akzeptabel), ist anfälliger für Krankheiten und kann sogar die Reparaturfähigkeit für die Saison verlieren (die Fähigkeit, wieder zu blühen).

Pflanzendressings werden in Wurzel und Blatt unterteilt.

Wurzelbehandlung

Bis zu sieben Mal pro Saison füttern die Spezialisten von Rozovody Kletterrosen mit Wurzeln. Unmittelbar nach ihrer Enthüllung werden sie mit Ammoniumnitrat gefüttert, nach zwei Wochen wird die Düngung wiederholt. Während der Knospungsphase erhält die Pflanze eine vollständige Palette an Mineraldüngern. Es ist besser, einen speziellen Dünger für Rosen zu verwenden.

Füttern Sie die Büsche unmittelbar vor der ersten Blüte der Kletterrosen, die normalerweise am üppigsten und massivsten ist und viel Kraft von der Pflanze erfordert, mit Extrakt aus Königskerzen- oder Vogelkot, der 1:10 bzw. 1:20 verdünnt ist.

Nach der ersten Blühwelle, die in der Regel Ende Juli endet, werden Kletterrosen mit vollständigem Mineraldünger gefüttert und bei dieser stickstoffhaltigen Fütterung gestoppt. Wenn die Pflanze weiter Stickstoff aufnimmt, wächst der Trieb weiter, sie haben keine Zeit für den Winter zu reifen und erfrieren. Manchmal stirbt im Winter eine Kletterrose mit ungestörten Trieben.

Ab August müssen Sie der Pflanze zwei weitere Fütterungen geben. Zuvor war Kaliummonophosphat die Rettung - es sättigt nicht nur die Kletterrose mit Phosphor und Kalium, sondern hilft auch, die Triebe zu reifen, stärkt das Wurzelsystem, hilft der Pflanze, sich auf den Winter vorzubereiten und es sicher zu überleben. Heutzutage gibt es neue Düngemittel, die keinen Stickstoff enthalten. Wenden Sie sich beim Kauf an den Verkäufer, der besser zu Ihren Bedingungen passt.

Es ist wichtig! Wenn Sie beim Pflanzen einer Kletterrose den Boden gut mit organischer Substanz gefüllt haben, können Sie die Pflanze im Frühjahr und Sommer nicht an der Wurzel füttern. Aber zwei Herbst Fütterung, ohne Stickstoffdünger, ist es besser zu tun.

Blattoberseitenbehandlung

Blattoberseitenbehandlung wird schnell genannt. Es wird direkt auf der Krone einer Pflanze von einem Gartensprüher durchgeführt. Erfahrene Gärtner machen solche Behandlungen alle zwei Wochen, von der Blüte der Kletterrosen bis zum Ende des Sommers.

Das Top-Dressing wirkt lange, erreicht aber nicht sofort die Blätter und Knospen, und die Top-Wurzel wird sofort den Weichteilen der Pflanze zugeführt, ihre Wirkung wird noch am selben Tag von einer Kletterrose gespürt. Darüber hinaus werden Spurenelemente, die für eine mehrjährige Pflanze wichtig sind, bei der Blattfütterung besser aufgenommen.

Es ist am besten, sowohl komplexe Mineraldünger, löslich in Wasser, Chelat-Komplex und Epin anzuwenden. Alles wird in einen Zylinder gegossen und gut vermischt. Lassen Sie dazu ein wenig Platz frei und schütteln Sie es gut.

Bemerkung! Epin und Chelate neigen zum Schäumen. Am besten fügen Sie sie hinzu, wenn der Ballon bereits mit Wasser gefüllt ist. Natürlich dauert das Schütteln länger, aber Sie werden nicht warten, bis sich der Schaum gesetzt hat.

Die Schönheit des Blattverbandes von Kletterrosen besteht darin, dass sie gleichzeitig zur Behandlung von Schädlingen und Krankheiten verwendet werden können, indem einfach das gewünschte Präparat zusammen mit Düngemitteln hinzugefügt wird, sofern dies in der Anleitung nicht verboten ist.

Es ist wichtig! Metalloxide wie kupferhaltige Zubereitungen, Eisensulfat etc. sind mit nichts verbunden, sie müssen separat behandelt werden!

Die Blattbehandlung von Kletterrosen sollte sorgfältig und nur in den frühen Morgenstunden oder bei bewölktem Wetter durchgeführt werden.

Mulchen

Durch das Mulchen können Sie die Feuchtigkeit im Boden halten, das Wachstum von Unkräutern hemmen und die Pflanze zusätzlich füttern. Der Boden kann mit Torf, gut verrottetem Mist, gemähtem Gras, Blatthumus oder gehackter Holzrinde gemahlen werden.

Lockerung

Die Lockerung soll vor Unkraut schützen und die Bodenbelüftung verbessern, dh den Wurzeln der Pflanze Sauerstoff zuführen. Sie können den Boden unter Kletterrosen nicht tiefer als ein paar Zentimeter lockern, da Sie sonst die Gefahr laufen, die dünnen Saugwurzeln zu beschädigen.

Entfernung abgestorbener Knospen und Wurzelwachstum

Um zu reparieren, dass Kletterrosen besser blühen, müssen Sie verblasste Blumen rechtzeitig entfernen. Sie müssen mit einer Gartenschere entfernt werden und über das zweite oder dritte Blatt schneiden. Die junge Pflanze wird nur eine sehr kurze Triebstrecke entfernt.

Wenn eine Kletterrose einmal in der Saison blüht und schöne Früchte hat, bleiben sie im Busch. Bevor eine Pflanze für den Winter geschützt wird, müssen die Früchte ebenfalls entfernt werden.

Wurzeltriebe sind Triebe, die aus dem Wurzelstock und nicht aus der veredelten Rebsorte wachsen. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig entfernen, ertrinken sie einfach den Busch. Um Wurzeltriebe zu entfernen, reicht es nicht aus, sie in Bodennähe zu schneiden - auf diese Weise wächst sie mit der Zeit noch besser. Sie müssen die Wurzel ein wenig ausgraben und den überschüssigen Spross an der Wurzel des Pflanzenhalses abschneiden. Dies sollte so früh wie möglich geschehen.

Bemerkung! Das Wurzelwachstum ist sehr leicht zu erkennen - normalerweise unterscheidet es sich sowohl in der Farbe als auch in der Form der Blätter stark von der Kulturpflanze.

Beschneiden

Das Beschneiden ist einer der wichtigsten Schritte in der Pflanzenpflege. Für das Klettern von Rosensorten ist dies besonders wichtig - schließlich hängen das Aussehen der Pflanze und die Blütenfülle von rechtzeitigen und korrekt beschnittenen Trieben ab. Falsch geschnittene Kletterrose blüht möglicherweise überhaupt nicht.

Der Zweck des Zurückschneidens besteht darin, alte Triebe rechtzeitig zu entfernen, was die Blüte und die Bildung neuer Pflanzenstängel stimuliert. Neue Stängel müssen ebenfalls angepasst werden, sonst bekommen wir ein Gewirr dünner Zweige, die zusammen gepaart sind, und wir werden jahrelang auf die Blüte warten.

Wann beschneiden?

Das Hauptschneiden von Kletterrosen erfolgt im Frühjahr, während die Knospen anschwellen, unmittelbar nachdem Sie den Winter Unterstand von der Pflanze entfernt haben. Das Zurückschneiden stimuliert die Öffnung der Nieren, und wenn es zu früh durchgeführt wird, besteht die Gefahr, dass die Laubblätter während des Rückfrostens gefrieren. Wenn Sie mit dem Beschneiden festziehen, werden unnötige Triebe aus der Pflanzenstärke gezogen und schwächen sie.

Kletterrosen mit mehreren Blüten werden nach der Blüte geschnitten. Denken Sie daran, dass sie auf dünnen Trieben des vergangenen Jahres blühen - wenn Sie sie alle wegschneiden, warten Sie ein ganzes Jahr lang auf neue Knospen.

Tipp! Verkürzen Sie die längsten Triebe der Pflanze im November.

Trimmmethoden

Kletterrosen schneiden im Großen und Ganzen nicht und beseitigen die Sackgassen an den Trieben. Es gibt drei Optionen zum Trimmen von Klettersorten:

  1. Die Pflanze schnitt alle schwachen und getrockneten Triebe aus.
  2. Die Pflanze schnitt alle schwachen und getrockneten Triebe aus. Seitentriebe werden um ein Drittel gekürzt.
  3. Die Pflanze schnitt alle schwachen und getrockneten Triebe aus. Seitentriebe werden um ein Drittel gekürzt. Einige der Haupt- und Skelettäste sind zu einem Drittel ausgeschnitten.

Was Sie beim Schneiden beachten müssen

Vergessen Sie Folgendes nicht, um Ärger und unnötige Arbeiten zu vermeiden:

  • Alle Schnitte sollten nur mit scharfen, sterilen Gartenwerkzeugen durchgeführt werden.
  • Alle Stängel der Pflanze, die dicker als 2 cm sind, sollten mit einer speziellen Schere in dicke Äste geschnitten oder abgesägt werden.
  • Der Schnitt sollte flach und glatt sein.
  • Der Schnitt sollte schräg sein und 1 cm über der Niere liegen.
  • Die Richtung der Schnittvorspannung - die Niere ist in einem spitzen Winkel.
  • Die Niere sollte außerhalb der Pflanze gerichtet sein.

Reproduktion von Kletterrosenstecklingen

Fast alle Kletterrosen, mit Ausnahme von Kletterern, die nichts anderes als eine Mutation sind, reproduzieren sich gut durch Schneiden. Der Vorteil dieser Zucht ist, dass aus Stecklingen gezüchtete Sträucher keine Wurzeltriebe abgeben - es handelt sich um vollständig kultivierte Pflanzen.

Im September schneiden Sie gut ausgereifte Triebe des laufenden Jahres bleistiftdick ab. Kletterrose aus Stecklingen wird nicht von den Triebspitzen erhalten - zu diesem Zeitpunkt sind sie entweder noch nicht gereift oder noch dünn. Machen Sie den oberen Schnitt gerade, in einem Abstand von 0,5 bis 1,0 cm vom Blatt, den unteren Schnitt - schräg, 1 cm unter der Niere, und er sollte auf der spitzen Seite des Schnitts liegen.

Entfernen Sie alle Ähren und zwei untere Blätter und legen Sie den Schnitt 2 Stunden lang in die Phytohormonlösung. Graben Sie an einem schattigen, windgeschützten Ort ein etwa 15 cm tiefes Loch mit einer flachen Seite, füllen Sie es mit einem Drittel Sand und legen Sie in einem Abstand von 15 cm Stecklinge in die Nut, wobei Sie sie an die Wand lehnen, sodass das Bodenblech über der Oberfläche liegt Boden.

Füllen Sie das Loch mit Erde und verdichten Sie es gut - die Nichtbeachtung dieser Regel ist die häufigste Todesursache der ausgewachsenen Jungpflanzen. Landung großzügig ausschütten. Zukünftig wird regelmäßig gewässert, die Mittagssonne beschattet und die Knospen gepflückt - man kann nicht schlecht wurzeln, um zu blühen. Im Herbst ist die junge Pflanze bereit zum Anpflanzen an einem festen Platz.

Es ist wichtig! Das beste Überleben wird durch Stecklinge gesichert, die mit einer „Ferse“ - einem Stück des Stiels - herausgebrochen werden.

Wir haben Ihnen erklärt, wie Sie eine Kletterrose aus dem Schnitt selbst ziehen können. Wir hoffen, dass Sie davon überzeugt sind, dass es überhaupt nicht schwierig ist.

Fazit

Um das Klettern von Rosen richtig zu pflegen, müssen Sie hart arbeiten. Aber das Ergebnis ist einfach bezaubernd. Wir haben einen Moment verpasst - damit Kletterrosen schön und gesund sind, sie lieben.

Pin
Send
Share
Send
Send