Garten

Commander plus für die Verarbeitung von Kartoffeln vor dem Pflanzen: Bewertungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Beim Anbau von Kartoffeln ist eines der Hauptprobleme eines jeden Gärtners der Schutz der Kartoffelbüsche vor den Angriffen verschiedener Schädlinge und vor allem des Kartoffelkäfers. Dieser Gast aus Übersee, der erst seit den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts in unserer Gegend lebt, hat es bereits geschafft, sich über seine Völlerei und Völlerei zu ärgern.

Wenn Sie nicht mit ihm streiten, kann er alle Kartoffelpflanzungen in einer Saison zerstören und dann zu anderen Gartenpflanzen der Nachtschattengewächse wechseln: Tomaten, Auberginen, Paprika, Physalis und andere. Welche Möglichkeiten haben also nicht nur Gärtner, um diesen Überfluss zu bekämpfen und ihre Kartoffelplantagen zu schützen?

Sehr viele sogenannte Volksheilmittel sind völlig unwirksam und egal wie traurig, aber Sie müssen Hilfe von chemischen Drogen suchen. Gegenwärtig sind mehrere Dutzend verschiedene Medikamente gegen den Kartoffelkäfer registriert, aber selbst unter ihnen ist es schwierig, ein Medikament zu finden, das 100% effizient wirkt. Eine dieser Drogen ist der Commander.

Zumindest sind die Bewertungen über ihn meist sehr positiv.

Beschreibung und Eigenschaften des Arzneimittels

Commander ist ein Kontakt-Darm-Insektizid mit systemischer Wirkung. Das heißt, wenn es auf verschiedene Pflanzenteile aufgetragen wird, kann es schnell in Pflanzenzellen eindringen und sich auf alle Pflanzenorgane ausbreiten. Normalerweise ist ihre Wirkung nicht so schnell wie die von Kontaktmedikamenten, sie ist jedoch länger und zuverlässiger.

Commander gilt als ziemlich effektiv gegen eine Vielzahl von saugenden und nagenden Insektenschädlingen: Kartoffelkäfer, Weiße Fliege, Eisbär, Blattläuse, Thripse, Drahtwürmer, Listobloshka und viele andere. Seine Wirkung beruht auf der Tatsache, dass es, nachdem es in den Schädlingskörper eingedrungen ist, sein Nervensystem vollständig blockiert. Aus diesem Grund können Insekten nicht essen, sich nicht bewegen und bald sterben. Commander wirkt sowohl bei erwachsenen Insekten als auch bei Larven gleichermaßen gut.

Es ist wichtig! Der große Vorteil des Commanders ist, dass Insekten noch keine Sucht danach entwickelt haben. Obwohl dies, wie die Praxis zeigt, ein vorübergehender Effekt sein kann.

Der Hauptwirkstoff des Commander ist Imidacloprid, vrk 200 g / l.

Die folgenden Behandlungsmethoden mit dem Commander können zur Beseitigung von Insektenschädlingen angewendet werden:

  • Sprühen;
  • Bewässerung des Bodens;
  • Samen- und Knollenverarbeitung.

Commander ist ein wasserlösliches Konzentrat. Es ist in der Regel in kleinen Behältern verpackt: Ampullen in 1 ml und Durchstechflaschen in 10 ml.

Der Drogenkommandant hat folgende Vorteile:

  • Ist ein systemisches Medikament, das pflanzlichen Kartoffelsträuchern 20-30 Tage lang langfristigen Schutz bietet.
  • Sparsam im Verbrauch: Für die Verarbeitung von 10 Acres werden nur 10 ml des Arzneimittels benötigt.
  • Wirkt effektiv gegen viele Arten von Insektenschädlingen.
  • Verursacht keinen Widerstand.
  • Es behält seine hohen Schutzeigenschaften auch bei heißem Wetter bei, was für die Bewohner der südlichen Regionen wichtig ist.
  • Behält die Stabilität auch bei Regenwetter.

Commander bezieht sich auf Stoffe, die eine mäßige Gefahr für den Menschen darstellen (3. Gefahrenklasse).

Achtung! Für Bienen ist der Wirkstoff des Commanders sehr gefährlich, daher kann die Verarbeitung nicht während der Blüte von Kartoffeln durchgeführt werden.

Bei der Arbeit mit dem Medikament sind die üblichen Sicherheitsmaßnahmen für solche Substanzen zu beachten: Die Haut des Körpers mit Schutzkleidung, Schuhen, Handschuhen, Schutzbrille und Atemschutzmaske schützen. Verwenden Sie auf keinen Fall Lebensmittelgeschirr, um die Arbeitslösung zuzubereiten. Am Ende der Behandlung müssen Sie Ihre Hände und Ihr Gesicht mit Seife waschen, den Mund ausspülen und Ihre Kleidung waschen.

Die Verwendung von Commander zur Verarbeitung von Kartoffelknollen

Nach einer ausführlichen Einführung in die Gebrauchsanweisung des Commanders möchten sich viele möglicherweise noch nicht mit dem Versprühen von Kartoffelsträuchern befassen. Darüber hinaus muss auf das Einsetzen des idealen ruhigen Wetters gewartet werden. Hier helfen Gärtner einer bemerkenswerten Eigenschaft dieser Droge.

Achtung! Commander ist in der Lage, zukünftige Kartoffelbüsche vor dem Kartoffelkäfer und anderen Schädlingen zu schützen, indem Kartoffelknollen vor dem Pflanzen behandelt werden.

Es ist nur zu berücksichtigen, dass die Schutzwirkung des Arzneimittels nicht sehr lang ist, etwa 20-30 Tage. Nach Angaben des Herstellers bleibt die Schutzwirkung des Commanders in der Zeit von den ersten Trieben bis zum Auftreten von 5-6 Blättern am Kartoffelstrauch erhalten.

Tipp! Anschließend müssen zusätzliche Maßnahmen getroffen werden, um die Kartoffel vor dem Kartoffelkäfer zu schützen.

So erfolgt die Verarbeitung der Pflanzknollen durch den Commander unmittelbar vor dem Einpflanzen in den Boden. Um 10 Liter der vorbereiteten Arbeitslösung zu erhalten, gehen Sie wie folgt vor: Verdünnen Sie 2 ml Commodore-Präparat in einem Liter Wasser. Dann wird unter ständigem Rühren das Lösungsvolumen auf 10 Liter eingestellt. Danach werden gekeimte Kartoffelknollen, die zum Pflanzen vorbereitet sind, auf einer flachen Oberfläche ausgelegt, vorzugsweise mit einer Folie bedeckt. Und sprühen Sie sie vorsichtig einerseits mit einer funktionierenden Lösung von Commander ein. Drehen Sie die Knollen vorsichtig auf der anderen Seite und sprühen Sie sie erneut. Danach können ein wenig getrocknete Kartoffelknollen in den Boden gepflanzt werden.

Interessanterweise kann der Commander durchaus mit vielen Wachstumsregulatoren und Fungiziden, wie Appin, Zirkon, Maxim, gemischt werden. Achtung! Nur das Mischen mit alkalisch reagierenden Arzneimitteln ist kontraindiziert.

Bevor Sie also Experimente durchführen, müssen Sie die Anweisungen sorgfältig lesen.

Commander plus

Um Gärtnern und Sommerbewohnern das Leben noch vor wenigen Jahren zu erleichtern, wurde das modifizierte Medikament Commodore Plus auf den Markt gebracht. Sein Hauptzweck ist genau die Verarbeitung von Kartoffeln vor dem Pflanzen. Als Teil gibt es zwei Flakonchik: eine mit dem Commander, die andere mit Energen AQUA. Energen Aqua besteht aus Kaliumsalzen von Huminsäuren und wird zur Steigerung des Kartoffelertrags und zum Schutz vor stressigen Bedingungen verwendet. Es hilft auch, die Menge an Nitraten in angebauten Kartoffeln zu reduzieren. Um die Arbeitslösung in einer kleinen Menge Wasser herzustellen, wird zuerst die erforderliche Menge Energen AQUA gelöst, dann der Commander und die Lösung unter ständigem Rühren auf das erforderliche Volumen gebracht. Die resultierende Lösung wird zur Verarbeitung von Kartoffeln auf die gleiche Weise wie der übliche Commander verwendet.

Bewertungen zur Verwendung von Commander

Commander ist bei Gärtnern und Gärtnern sehr beliebt, daher sind die Kritiken über ihn überwiegend positiv. Sie verwenden es aber häufiger zum Versprühen und Schützen der bereits gewachsenen Kartoffelsträucher vor dem Kartoffelkäfer. Es gibt jedoch auch solche, die Commander-Kartoffelknollen vor dem Pflanzen verarbeitet haben.

Larisa, 38, Beloretschensk. Ich habe sehr lange mit dem Colorado gekämpft. Sie können sie natürlich manuell sammeln, aber sie sehen wirklich ekelhaft aus, besonders ihre Larven. Sie können zahlreiche Volksheilmittel verwenden, aber meine Erfahrung zeigt, dass Käfer trotz aller Sprüh- und Sprühbewegungen weiter leben. Sie können immer noch Perlhühner machen - das sind die Vögel, die sich von diesen Käfern ernähren. Aber auch sie müssen gefüttert und versorgt werden - im Allgemeinen wird es nicht funktionieren. Es bleibt nur die Chemie zu verwenden, zumindest ist es wirksam. Was ich einfach nicht ausprobiert habe und Tabletten, Kapseln und Pulver. Es stellte sich heraus, dass flüssige Konzentrate am bequemsten und effizientesten sind. Und seit einigen Jahren benutze ich den Commander. Während er mich nicht im Stich ließ. Ich habe allen Freunden geraten und sie scheinen auch glücklich zu sein. Die Packung hat einen sehr praktischen Messbecher, mit dem ich die richtige Menge abmesse. Wir haben ungefähr drei Morgen Kartoffeln gepflanzt. Allen fehlt nur ein Eimer. Und darin nur 2 ml dieses Werkzeugs. Ich sprühe es und wenn ich es am nächsten Tag überprüfe, finde ich die Insekten nicht. Genauer gesagt liegen sie, aber bereits alle tot unter den Büschen - sowohl die Larven als auch die Erwachsenen. Ja, auf der Verpackung habe ich gelesen, dass der Stoff nicht durch Regen abgewaschen wird. Leider stimmt das nicht. Es wird weggespült, daher ist es nach dem Regen besser, alles zu wiederholen. Der Commander wird drei Jahre lang aufbewahrt, also hoffe ich, dass nächstes Jahr genug genug ist.

Sergey, 44 Jahre alt, Morshansk Ich habe einen Commander in einem Geschäft gekauft, daher berichtete die Verkäuferin, dass Käufer sagen, dass es effektiv ist, wenn Sie 2 Flaschen in 3 Eimer pflanzen. Nun, ich brauche nicht so viel. Ich wollte zuerst versuchen, die Knollen zu verarbeiten, und dann werden wir sehen. Er verteilte alles nach den Anweisungen, streute es, wie es scheint, wie es sollte. Ich habe es getrocknet und am selben Tag haben mein Bruder und ich es schnell gepflanzt. Wir haben einen kleinen Gemüsegarten, unter dem zwei Kartoffeln wegweben. Die Kartoffel kam normal hoch, ich habe es sogar vergessen. Mehrfach aufgetaucht - tatsächlich scheint es keinen Käfer zu geben. Nun, ich entspannte mich. Und als es blühte, schaue ich - und sie sind schon da. Aus Versuchsgründen habe ich beschlossen, die Hälfte der Büsche so zu belassen, wie sie sind, und eine andere, um sie erneut mit demselben Commander zu bestreuen, verbleibt erst nach der Frühjahrsverarbeitung. Die Kartoffelbüsche, die wir verarbeitet haben, sind also intakt geblieben. Aber andere aßen das Colorado immer noch gut.

Olga, 48 Jahre alt, Lipezk, ich pflanze und säe es normalerweise vor der Aussaat, grabe es aus und versuche, es mit allen Arten von Stimulanzien und Düngemitteln zu tränken. Und dann wurde mir gesagt, dass es möglich ist, es so zu beizen, dass das Colorado auch nicht gut funktioniert. Obwohl es anfangs beängstigend war, beschloss ich, es zu versuchen. Kaufte, was mir geraten wurde, rief der Kommandant. Alles geschieden nach den Anweisungen. Viel Ärger natürlich mit der Verarbeitung, während man sie alle besprüht. Aber ich habe gepflanzt und gewartet. Kartoffeln aufgestiegen, alles ist gut. Es ist schon wärmer geworden, das Wetter hat sich komplett verbessert, aber es gibt keinen Käfer. Anfangs konnte ich mit meinem Glück nicht einmal glauben. Aber näher an der Blüte erschien er immer noch. Ich musste es noch einmal mit dem gleichen Mittel bestreuen, zumindest bleibt es. Und bis zum Kartoffelgraben habe ich ihn nicht gesehen. Also, ich denke, ein gutes Werkzeug, dieser Commander. Und der Geruch davon ist das Gegenteil. Müssen zwar noch verteidigen.

Fazit

Offensichtlich kommt der Drogenkommandant mit seiner Verantwortung für den Schutz von Kartoffeln gut klar. Natürlich sollte man keine Wunder von ihm erwarten. Bei der Auswahl des geeigneten Schutzes von Kartoffeln vor verschiedenen Schädlingen und insbesondere vor dem Kartoffelkäfer sollten Sie jedoch auf dieses Medikament achten.

Pin
Send
Share
Send
Send