Garten

Optimale Temperatur zum Anpflanzen von Kartoffeln

Kartoffeln sind eine Kultur, ohne die man sich das Menü einer modernen Familie nicht vorstellen kann. Und das „zweite Brot“ heißt es nicht zufällig. Schließlich können Kartoffelgerichte manchmal das Brot wirklich ersetzen, zumal ihre Vielfalt nur überraschen kann. Es ist durchaus möglich, auch täglich Kartoffelgerichte zu essen, und es wird ihnen nicht so schnell langweilig. Daher ist es nicht verwunderlich, dass in jeder Familie bei einer solchen Gelegenheit versucht wird, dieses Gemüse selbst anzubauen, um die Qualität der erhaltenen Produkte zu gewährleisten. Um eine gute Kartoffelernte zu erzielen, müssen jedoch viele Faktoren berücksichtigt werden.

Einer der wichtigsten Faktoren ist die Wahl eines geeigneten Zeitpunkts für das Anpflanzen von Kartoffeln. Schließlich gibt es keine genauen Daten, und jedes Jahr entscheidet jeder für sich, wann es am besten ist, diese Kultur anzupflanzen. Die Bodentemperatur beim Anpflanzen von Kartoffeln spielt nicht die letzte Rolle. Zumindest sind viele daran gewöhnt, sich auf diesen Faktor zu konzentrieren, obwohl es viel mehr Feinheiten bei der Festlegung des Zeitpunkts für das Pflanzen gibt.

Was sagt die Wissenschaft?

Es ist bekannt, dass Kartoffelpflanzdaten einen erheblichen Einfluss auf den Ertrag und die Qualität der gereiften Knollen haben. Warum will jeder so früh wie möglich Kartoffeln pflanzen? Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Wenn man früh Kartoffeln pflanzt, wird die Ernte auch recht früh sein und wer möchte nicht so schnell wie möglich junge Kartoffeln essen.
  • Je früher Kartoffeln gepflanzt werden, desto besser sind sie nach wissenschaftlichen Erkenntnissen vor der Ausbreitung verschiedener Viren geschützt. Schließlich hat die Kartoffel mit dem frühen Pflanzen zu Beginn des aktiven Sommers der Blattlausvektoren verschiedener Krankheiten Zeit, die Altersresistenz gegen viele Krankheiten zu erreichen. Infolgedessen wird er weniger unter ihnen leiden.
  • Schließlich ist der Ertrag umso höher, je früher die Kartoffeln gepflanzt werden. Die nachstehende Tabelle zeigt die Abhängigkeit der Pflanzzeit von Kartoffeln und des Ertrags für die nordwestliche Region Russlands.

Bedingungen für das Anpflanzen von Kartoffeln

Ertrag als Prozentsatz der gepflanzten

Bis zum 15. Mai

1500%

15. bis 25. Mai

1000%

Vom 26. Mai bis 10. Juni

600%

Vom 11. bis 25. Juni

400-500%

Der Ertrag wird hier wie folgt bestimmt: Wenn Sie einen Eimer Kartoffeln gepflanzt und auch einen Eimer gesammelt haben, beträgt der Ertrag 100% (dh nichts). Wenn Sie einen Eimer gepflanzt und zwei Eimer gesammelt haben, beträgt der Ertrag 200%. Eine Ausbeute von ca. 600% gilt als normal.

Für andere Regionen sind die Daten natürlich ihre eigenen. Die Tabelle dient ausschließlich dem visuellen Nachweis, dass die besten Kartoffelerträge in direktem Zusammenhang mit dem frühestmöglichen Anbau stehen.

Aber das ist ein zweischneidiges Schwert. Andererseits pflanzt auch niemand Kartoffeln in den gefrorenen Boden, es ist völlig bedeutungslos. Nach dem Zeitpunkt des Pflanzens von Kartoffeln ist es also notwendig, Folgendes zu berücksichtigen:

  • Wetterbedingungen;
  • Der Zustand des Bodens, seine Temperatur und Erwärmung;
  • Der physiologische Zustand der Knollen.

Wetterbedingungen

Wetterbedingungen im Voraus am schwierigsten zu berechnen. Oft sind sie so unvorhersehbar, dass sie gut durchdachte Pläne durcheinander bringen können. Etwa eine oder zwei Wochen vor der erwarteten Landezeit müssen Sie jedoch die Wettervorhersage kennen und bestimmte Tage dafür anpassen. Da es unwahrscheinlich ist, dass irgendjemand Kartoffeln in strömendem Regen oder unmittelbar danach pflanzen wird, wenn die Erde fester, unpassierbarer Schlamm ist.

Bodenbeschaffenheit

Der Zustand des Bodens bedeutet gleichzeitig zwei Faktoren: Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Darüber hinaus hängt die mechanische Zusammensetzung des Bodens, mit dem Sie sich im Einzelfall befassen, davon ab, wie schnell er die gewünschte Temperatur oder Luftfeuchtigkeit erreichen kann.

Was sollte die Mindestbodentemperatur sein, um im Frühjahr Kartoffeln anzupflanzen? Das Anpflanzen von Kartoffeln ist nach wissenschaftlichen Erkenntnissen nur dann sinnvoll, wenn in einer Tiefe von 10-12 cm die Bodentemperatur + 7 ° + 8 ° C beträgt.

Achtung! Diese Temperatur wird normalerweise im Boden beobachtet, wenn die durchschnittliche tägliche Lufttemperatur + 8 ° C nicht unterschreitet.

Was ist der grund Fakt ist, dass ab einer Temperatur von + 7 ° die aktive Arbeit der Kartoffelwurzeln einsetzt. Bei niedrigeren Temperaturen, insbesondere in Kombination mit hoher Luftfeuchtigkeit, besteht bei Kartoffeln die Gefahr, dass sie nur im Boden verrotten. Oder es ist eine andere Option möglich: Neben der bepflanzten „Eltern“ -Knolle bilden sich winzige Knollen ohne Knospen, die nicht keimen können - das nennt man Knollenwachstum.

Tipp! Die einzige Option, die funktionieren kann, ist, wenn bereits gekeimte Knollen mit Sprossen in einem Land mit einer Temperatur von + 3 ° - + 7 ° C gepflanzt werden.

Tatsache ist, dass Kartoffelsprossen ab einer Temperatur von + 3 ° C überleben und langsam beginnen, sich aber zu entwickeln. Höchstwahrscheinlich tolerieren sie jedoch keine negativen Temperaturen. Wenn es zum Zeitpunkt der Pflanzung kalt ist, sie aber in den kommenden Tagen eine Erwärmung versprechen, können Sie die Chance nutzen und die bereits gekeimten Knollen so einpflanzen, dass sie allmählich wachsen.

Der zweite Faktor, der bei der Auswahl der Pflanzbedingungen für Kartoffeln noch wichtiger ist, ist die Bodenfeuchtigkeit. Tatsache ist, dass das Pflanzen bei einer akzeptablen Temperatur von +7 ° C, aber in zu feuchtem Boden, leicht zu einer Infektion der Knollen mit verschiedenen bakteriellen Infektionen und Rhizoktoniose führen kann.

Achtung! Wenn die Bodenfeuchtigkeit 75% oder mehr beträgt, ist es unmöglich, Kartoffeln anzupflanzen.

Wie kann man dies ohne geeignete Messgeräte feststellen, die nicht immer in jedem Sommerresidenten oder Gärtner verfügbar sind? Es gibt eine ziemlich einfache Methode, um festzustellen, wie viel Feuchtigkeit der Boden hat. Es funktioniert zwar nur für ziemlich schwere lehmige Böden, aber sandiger sandiger Lehm ist nicht so schrecklich in Bezug auf Feuchtigkeit. Nimm eine Handvoll Erde und drücke sie gut in deine Faust. Und dann streckst du deinen Arm in Gürtelhöhe vor dir aus und wirfst einen Klumpen auf den Weg.

Bemerkung! Wenn ein Klumpen durch Auftreffen auf den Boden verstreut wird, liegt die Bodenfeuchtigkeit unter 75% und Sie können Kartoffeln pflanzen. Wenn nicht, müssen Sie die Pläne erneut anpassen.

Hier sollten wir noch einmal die mechanische Zusammensetzung des Bodens erwähnen, da es von ihm abhängt, wie schnell sich der Boden erwärmt und austrocknet. Alle Gartenböden sind nach Beschaffenheit unterteilt in:

  • Licht - Sand und Sand;
  • Mittel - leichter und mittlerer Lehm;
  • Schwer - schwerer Lehm und Lehm.

Je heller die Textur, desto schneller erwärmt sich der Boden im Frühjahr und desto früher können Kartoffeln gepflanzt werden. Und je schneller es trocknet, desto mehr Angst haben Sie vor hoher Bodenfeuchtigkeit, auch nach langen Regenfällen. Nach ein paar Tagen kann alles austrocknen.

Aus diesem Grund ist es unmöglich, das Anpflanzen von Kartoffeln auf leichten Böden zu verzögern. Tatsächlich können sich Kartoffelknollen in zu trockenem Boden nicht gut entwickeln. Möglicherweise müssen sie zusätzlich bewässert werden.

Je schwerer die mechanische Zusammensetzung des Bodens ist, desto langsamer erwärmt sich der Boden im Frühjahr und desto mehr Feuchtigkeit enthält er. Nur aus diesem Grund kann der Zeitpunkt des Pflanzens von Kartoffeln in derselben Region um eine oder sogar zwei Wochen abweichen!

Bemerkung! Die mechanische Zusammensetzung des Bodens auf der Baustelle lässt sich auch wie folgt leicht bestimmen. Nehmen Sie eine Handvoll feuchte Erde, pressen Sie sie zu einem Klumpen und versuchen Sie dann, sie zu einer Wurst zu rollen. Wenn die Wurst nicht gerollt ist, bedeutet dies, dass Sie sandigen oder sandigen (leichten) Boden haben. Wenn die Wurst ausrollt, dann versuchen Sie, den Ring herauszubiegen, wenn der Ring sich nicht biegt oder alles auf einmal bricht, dann haben Sie einen leichten oder mittelschweren Lehm, der mittelschweren Böden entspricht. Schafft man es schließlich, den Ring mehr oder weniger zusammenzubrechen, wenn auch mit Rissen, dann hat man schweren Boden. Diese Erfahrung muss mit mehreren Bodenproben gemacht werden, die an verschiedenen Stellen des Standorts oder auf dem vorgesehenen Pflanzgebiet entnommen wurden.

Der physiologische Zustand der Knollen

Kartoffelknollen können sowohl im normalen als auch im gekeimten Zustand gepflanzt werden. Sämlinge können unterschiedlich lang sein, obwohl üblicherweise Knollen mit dicken, starken Sämlingen, die nicht länger als einige Zentimeter sind, zum Pflanzen verwendet werden. Es ist bereits erwähnt worden, dass es vorteilhaft ist, gekeimte Kartoffeln zum Pflanzen zu verwenden, nicht nur, weil sie schneller keimen. Gekeimte Kartoffeln können in einem kälteren Boden als normal gepflanzt werden, mit minimalen Konsequenzen. Die Mindesttemperatur zum Anpflanzen von Keimkartoffeln beträgt etwa + 3 ° C, aber es ist besser, bei + 5 ° C + 6 ° C zu pflanzen.

Volksmethoden zur Bestimmung des Zeitpunkts des Pflanzens von Kartoffeln

Es stellte sich also heraus, dass man zum einen Kartoffeln pflanzen muss, je früher desto besser. Andererseits ist es erforderlich, dass die Temperatur des Bodens, in den die Kartoffeln gepflanzt werden, nicht unter + 7 ° + 8 ° C liegt.

Außerdem nicht an der Oberfläche, sondern in einer Tiefe von 10-12 cm. Man kann sich kaum einen Gärtner oder einen Sommerbewohner vorstellen, der mit einem Thermometer in den Händen durch das zukünftige Kartoffelfeld wandert und die Temperatur des Bodens in einer solchen Tiefe misst.

Es ist viel einfacher, sich an die alte Volksmethode zu erinnern und sie anzuwenden, um die Bereitschaft der Erde zum Anpflanzen von Kartoffeln zu bestimmen.

Tipp! Versuchen Sie, Ihren nackten Fuß auf die gekochte Erde zu legen. Wenn das Bein relativ bequem ist, können Sie Kartoffeln pflanzen.

Es gibt andere gängige Methoden, um den Zeitpunkt der Bepflanzung zu bestimmen. Beobachten Sie die umliegenden Bäume - denn ihre Wurzeln gehen tief in den Untergrund und sie kennen wahrscheinlich die Temperatur im Boden gut. Oft finden Sie Hinweise auf blühendes Laub in der Nähe der Birken sowie auf die Blüte von Vogelkirschen. Fakt ist aber, dass die Vogelkirsche etwa 10 Tage nach dem Beginn des Blühens der Blätter auf der Birke blüht. Daraus folgt, dass der Begriff, der mit dem Erblühen von Blättern auf einer Birke verbunden ist, der früheste Zeitpunkt für das Pflanzen von Kartoffeln ist. Eine blühende Traubenkirsche zeigt an, dass zu einem Zeitpunkt, zu dem ein weiteres Anziehen beim Pflanzen keinen Sinn mehr macht, Sie unverzüglich handeln müssen.

Zusätzliche Faktoren

Was kann noch berücksichtigt werden, wenn alle oben genannten Methoden Sie ein wenig zufriedenstellen? Bisher ging es um die Mindesttemperatur des Bodens, bei der er zum Anpflanzen von Kartoffeln geeignet ist. Aber wenn Sie Menschen behandeln, die sich nicht beeilen und alles gründlich tun möchten, können Sie auf eine gründliche Erwärmung warten und Kartoffeln pflanzen, mit der vollen Garantie, dass sie nicht einfrieren. Die optimale Bodentemperatur zum Anpflanzen von Kartoffeln liegt zwischen + 12 ° C und + 15 ° C. Im Übrigen entspricht es in etwa einer Umgebungslufttemperatur von ca. + 16 ° + 20 ° C. Nur sollte beachtet werden, dass bei leichtem Boden späteres Pflanzen Probleme mit der Feuchtigkeit verursachen kann. Der Rest wurde bereits oben im Artikel erwähnt.

Fazit

Entscheiden Sie selbst, welche Bedingungen für Ihre Region und ein bestimmtes Grundstück am besten geeignet sind. Die Informationen im Artikel sollen Ihnen helfen, die beste Entscheidung zu treffen.

Sehen Sie sich das Video an: Kälteeinbruch, Eisheilige & Co: Tipps für Gemüse und Blumen bei Frost (Dezember 2019).

Загрузка...