Garten

Schwarzes Bein bei Tomatensämlingen: Kampfmethoden

Pin
Send
Share
Send
Send


Diese Keimlingskrankheit versetzt auch erfahrene Gärtner in Panik. Tatsächlich ist es nicht oft möglich, Setzlinge so zu züchten, dass sie nicht von der Krankheit betroffen sind. Das Aussehen von schwarzen Beinen in Tomatensämlingen. - Eine der unangenehmsten Überraschungen (weil es plötzlich erscheint). Die Stängel, die vor kurzem so fröhlich gestanden haben, fallen wie ihre Köpfe und sterben. Oft geschieht dies nach dem Aufnehmen der Sämlinge. In dem Artikel wird der Schutz von Tomatensämlingen vor schwarzen Beinen erörtert.

Ursachen der Krankheit

Wenn Sie sich die abgefallenen Stängel ansehen, werden Sie feststellen, dass sie sich verdunkeln und in Bodennähe dünner werden, wie verbrannte Streichhölzer.

Es ist wichtig! Das Ausdünnen und Abdunkeln des Stängels zeigt, dass Tomatensämlinge von einer Krankheit namens „schwarzes Bein“ oder „Schwarzfedern“ betroffen sind.

Gemüsepflanzen, die in Gewächshäusern und Gewächshäusern auf geschlossene Weise angebaut werden, sind am anfälligsten für diese Krankheit.

Die Ursache der Krankheit ist eine Pilzinfektion der Sämlinge. Der Pilz infiziert das Wurzelsystem. Durch die Wurzeln breitet sich die Krankheit von einer Pflanze zur anderen aus. Neben Tomaten sind auch Kohl- und Rettichsämlinge anfällig für diese Krankheit.

Es ist wichtig! Ein provozierender Faktor sind niedrige Temperaturen, unzureichende Beleuchtung, Feuchtigkeit und übermäßiger Anbau von Pflanzen.

Besonders wichtig für Tomatensämlinge ist eine gute Beleuchtung. Damit das Licht so groß wie möglich ist, sollten Sie die Folie hinter die Kisten oder Töpfe legen, in die die Sämlinge gepflanzt werden.

Wie man Sprossen heilt

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie wissen, dass sich die Krankheit nur in stark angesäuerten Böden entwickelt. Bodenbearbeitung mit Kreide, trockenem Kalkstein oder Holzasche hilft, den Boden zu neutralisieren. Gut hilft und so ein Werkzeug wie Dolomitmehl.

Es ist wichtig! Auch wenn Sie die Anzeichen eines schwarzköpfigen Hundes an mindestens einem Stamm bemerkt haben, beginnen Sie sofort mit der Behandlung, bis alle Sämlinge betroffen sind.

Speichern Sie die Ernte ist nur mit diesem Ansatz möglich.

Zwar betrachten viele Gärtner die Behandlung als undankbar. Auch wenn die Pflanze gerettet werden kann, ist sie verkümmert und wächst schlechter. Sie entfernen nicht nur kranke Pflanzen, sondern auch einige der in der Nähe befindlichen gesunden.

Was muss also getan werden?

  • Boden desinfizieren. Hierzu hilft die wässrige Lösung von Kaliumpermanganat.
  • Begrenzen Sie die Bewässerung von Pflanzen. Dies ist eine gute Krankheitsprävention. In trockenen Böden entwickelt sich der Pilz nicht. Und das heißt, es gibt eine Chance, die Ernte zu retten.
  • Gießen Sie die von der Krankheit betroffenen Setzlinge, Holzasche oder Holzkohlepulver ein.
  • Der Boden kann auch mit einer Formalinlösung desinfiziert werden. Gleichzeitig ist es notwendig, dass der Boden sorgfältig gelockert wurde.

Effektiver und vollständiger Austausch des Bodens an der Stelle, an der die Sämlinge von der Desinfektion des Bodens um die Läsion betroffen waren. Dies hilft, die Ausbreitung der Krankheit auf andere Triebe zu verhindern.

Prävention

Es ist wichtig, die Krankheit von Anfang an zu verhindern. Saatgutvorbereitung ist sehr wichtig. Es ist ratsam, Sorten zu wählen, die gegen diese Krankheit resistent sind. Gute Immunität bei Tomatensorten "Ljana" - eine Kombination aus anspruchsloser Pflege, Krankheitsresistenz und guten Erträgen.

Vor der Aussaat sollten die Samen mit einer Lösung von Kaliumpermanganat behandelt werden (die Körner 20-30 Minuten in einem Stoffbeutel in Lösung aufbewahren). Danach müssen Sie die Samen in der gleichen Tasche waschen und trocknen. Obligatorisches Verfahren ist die Desinfektion des Tanks, in dem die Landung mit Kaliumpermanganat-Lösung durchgeführt wird.

Wenn Erde zum Pflanzen von Samen und enthaupteten Pflanzen aus einem Gemüsegarten verwendet wird, sollte diese vor dem Pflanzen leicht erhitzt werden. Wird oft beim Rösten im Ofen in den alten Utensilien verwendet. In einem Wohngebiet ist dies unerwünscht, da der Boden beim Braten einen bestimmten Geruch abgibt, der kaum als angenehm zu bezeichnen ist. Der kalzinierte Boden sollte mit einer Kaliumpermanganatlösung abgewaschen werden. Nach der Desinfektion mit einer Lösung von Kaliumpermanganat ist es notwendig, den Boden 2-3 Tage ohne Einpflanzen zu erhalten, damit die Samen nicht ausbrennen.

Kompetentes Gießen hilft, die Krankheit zu vermeiden. Das Gießen ist zu großzügig und überflutet die Sämlinge auch nicht. Zunehmende Bedeutung kann zu Krankheiten führen. Tipp! Wasser junge Pflanzen brauchen warmes Wasser.

Eine gute vorbeugende Maßnahme - und regelmäßige Lockerung des Bodens, um den Luftzugang zu den Wurzeln zu gewährleisten. Um die Deckschicht trocken zu halten, können Sie sie mit Sand bedecken. Kranke Sprossen müssen entfernt und entsorgt werden, damit sich die Krankheit nicht auf gesunde Pflanzen ausbreitet. Wenn Pflanzen in den Boden gepflanzt werden, wird das Medikament „Barrier“ in jede Vertiefung gegeben und erst dann werden Sämlinge gepflanzt.

Volksheilmittel gegen schwarze Beine

  • Die Erde nicht überfeuchten, Sprühgerät oder Gießkanne zum Gießen der Sämlinge verwenden.
  • Seien Sie nicht faul, Sämlinge zu tauchen, da dieses Verfahren zu einer besseren Entwicklung des Wurzelsystems beiträgt.
  • Überschüssiger Stickstoffdünger ist pflanzenschädlich und kann die Entstehung der Krankheit auslösen.
  • Im Wachstumsprozess können Setzlinge keinen Humus als Dünger verwenden, da Humus einen Pilz enthält.
  • Das Gießen einer Lösung aus Zwiebelschalen beugt schwarzen Beinen vor und wirkt heilend bei erkrankten Pflanzen.

Vorbereitungen für Schwarz

Bis heute gibt es zwei Medikamente, die den Pilz zerstören, der die Erkrankung der schwarzen Beine verursacht.

  • Fundazol. Genug wirksames Heilmittel. Die Inhaltsstoffe in seiner Zusammensetzung sind jedoch giftig. Es wird nicht empfohlen, das Medikament zu verwenden, wenn Sie zu Hause Tomaten anbauen. Dies gilt insbesondere für Familien mit kleinen Kindern und Haustieren.
  • Previkur. Es ist zwar nicht weniger wirksam, aber weniger giftig. Es wird sowohl in der LKW-Landwirtschaft als auch beim Anbau von Hausblumen eingesetzt.
Es ist wichtig! Mit Fitolavin können Sie das Morbiditätsrisiko verringern, wenn Sie Fitosporin vor dem Einpflanzen anwenden.

Diese beiden Medikamente können als prophylaktisch eingestuft werden.

Jetzt sind Sie im Kampf gegen einen so gewaltigen Gegner wie einen Zentauri bestens gerüstet. Und durch vorbeugende Maßnahmen können Sie das Krankheitsrisiko auf ein Minimum reduzieren.

Pin
Send
Share
Send
Send