Garten

Wachsende Auberginensämlinge zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Aubergine - vielseitiges Gemüse, das zu einer Vielzahl von Gerichten gehört. Blaue Eintöpfe werden für die Zubereitung verschiedener Eintöpfe und Salate verwendet. Sie werden zu den ersten und zweiten Gängen hinzugefügt, mariniert, in Dosen eingelegt und fermentiert. Daher träumt jeder Sommerbewohner davon, Auberginen auf seinem eigenen Grundstück anzubauen. Diese Kultur ist jedoch ziemlich launisch, so dass alle Phasen ihrer Kultivierung unter strikter Einhaltung der Regeln stattfinden müssen.

Viel erhöht die Erfolgschancen angebauter Auberginensämlinge zu Hause. Schließlich kann man beim Kauf von Setzlingen nie 100% ig von seiner Qualität überzeugt sein.

Außerdem müssen zarte Auberginen so schnell wie möglich von einem Ort zum anderen umgepflanzt werden.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Auberginensämlinge zu Hause anbauen und eine großartige Ernte der blauen in ihrer eigenen Datscha erzielen.

Samen für die Aussaat vorbereiten

Die Entscheidung für eine Auberginensorte ist nur die halbe Miete. Obwohl es hier eine kleine Nuance gibt - nur Sorten mit einer frühen Reifezeit sind für das häusliche Klima geeignet, der Rest hat einfach keine Zeit zum Reifen.

Viel verantwortlicher - um die Samen für das Pflanzen richtig vorzubereiten. Zunächst ist es notwendig, ungeeignetes Saatgut zurückzuweisen. Eine Möglichkeit besteht darin, die Samen mit Salzzusatz in Wasser zu legen. In warmem Wasser 5% des Salzes verdünnen und Auberginensamen für ein paar Stunden in diese Lösung tauchen. Die Samen, die an die Oberfläche schwimmen, können mit einem Löffel gesammelt und weggeworfen werden - nicht leer und geben keine Keime ab. Die restlichen Samen werden gefangen und weiterverarbeitet.

Achtung! Gewöhnlich gekauftes Saatgut ist bereits desinfiziert, da auf der Verpackung eine besondere Kennzeichnung angebracht ist. Trotzdem ist es besser, das Pflanzgut selbständig zu desinfizieren, da die Qualität der Sämlinge direkt davon abhängt.

Zur Desinfektion von Auberginensamen geeignete Lösung von Kaliumpermanganat in einer Menge von 1 Gramm Mangan pro 100 Gramm Wasser. Das heißt, die Lösung sollte stark genug sein, um einen dunkelvioletten Farbton zu haben.

Es ist bequemer, die Samen in einen Behälter mit einer Lösung zu legen, nachdem sie in einen Leinensack gegossen wurden. Am Rand des Glases oder der Tasse mit Mangan kann die Tasche mit einer einfachen Wäscheklammer befestigt werden. In dieser Position werden die Samen für 20 Minuten stehen gelassen und dann unter fließendem Leitungswasser gründlich gewaschen.

Auberginensamen keimen unter natürlichen Bedingungen sehr langsam, dieser Vorgang kann bis zu drei Wochen dauern. Um das Wachstum der Sämlinge zu beschleunigen, wird empfohlen, die Samen etwa 12 Stunden lang in warmem Wasser zu lagern. Anschließend werden die Samen auf ein Tuch gelegt und mit Wasser angefeuchtet. Eine Untertasse mit Stoff und Samen wird an einen warmen Ort (25-28 Grad) gestellt, ständig angefeuchtet und mehrere Tage lang gespäht.

Auberginen vertragen keine Transplantation, um den Verlust von Sämlingen zu verringern, muss es temperiert werden. Die erste Stufe der Aushärtung fällt auf die mit Stacheln versehenen Samen. Es gibt zwei Möglichkeiten zu temperieren:

  1. Während einiger Tage sollten gekeimte Samen tagsüber bei einer Temperatur von 20 Grad aufbewahrt und nachts auf +5 Grad reduziert werden.
  2. Geschwollene Sonnenblumenkerne werden in die Nullkammer des Kühlschranks gegeben, wo sie 1-3 Tage haltbar sind.

Wo bekommt man Setzlinge?

Der Boden für den Anbau von Auberginensämlingen zu Hause kann in einem Fachgeschäft erworben werden. Aber es ist viel billiger und sicherer, den Untergrund selbst vorzubereiten.

Jeder erfahrene Gärtner hat bereits sein eigenes bestes Rezept für die Zubereitung von Bodenmischungen für blaue Setzlinge. Hier sind einige der häufigsten Rezepte:

  • Rasenboden, Humus, Superphosphat, Holzasche;
  • Rasenboden, Torf, Sand;
  • Königskerze, Sägemehl, Torf.
Es ist wichtig! In jedem Fall muss der Untergrund gedüngt werden. Dazu eine Mischung aus Kaliumsalz, Superphosphat und Ammoniumnitrat herstellen.

Die fertige Mischung vor der Düngung muss desinfiziert werden. Verwenden Sie dazu mehrere Methoden:

  • Einfrieren des Bodens;
  • Braterde im Ofen;
  • das Land mit kochendem Wasser gießen;
  • Herstellung einer Lösung von Kaliumpermanganat.

Düngemittel werden auf den desinfizierten Boden aufgetragen, gründlich gemischt und in Behältern für Setzlinge ausgelegt.

Die Wahl des Zeitpunkts für die Aussaat der Sämlinge

Der Zeitpunkt der Aussaat von Auberginen hängt von mehreren Faktoren ab:

  1. Sorten von Auberginen und ihrer Vegetationsperiode.
  2. Pflanzmethode (Gewächshaus, beheiztes Gewächshaus, Freiland).
  3. Klimatische Besonderheiten der Region.
  4. Wetterbedingungen.

In der Regel werden Auberginensetzlinge 65-70 Tage nach Auftreten der ersten Sprossen im Freiland ausgeführt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Samen 5 bis 12 Tage keimen müssen, kann berechnet werden, dass Sie Auberginen am 80. Tag nach der Aussaat der Samen in Töpfe pflanzen müssen.

Natürlich hängt vieles von der Region ab, in der sich der Garten befindet. In Zentralrussland werden beispielsweise Mitte Mai Auberginen in die Betten gebracht.

Achtung! In ungeheizten Gewächshäusern werden blaue zwei Wochen früher gepflanzt als im Freiland. Für beheizte Gewächshäuser gibt es keinerlei zeitliche Begrenzung, lediglich sollte genügend Licht für die Sämlinge vorhanden sein.

Die meisten Gärtner und Gärtner sind der Meinung, dass die beste Zeit für die Aussaat von Auberginensamen Ende Februar und Anfang März ist.

Wachsende Sämlinge zu Hause

Das Auberginenwurzelsystem ist sehr zerbrechlich, selbst ein beschädigter Prozess verlangsamt das Wachstum der gesamten Pflanze. Um den Verlust von Setzlingen so gering wie möglich zu halten, ist es besser, sie sofort in separate Tanks zu pflanzen. Dann ist kein Tauchgang erforderlich.

Runde Töpfe mit einem Durchmesser von 7-10 cm eignen sich für Sämlingsbehälter, dies können Plastik- oder Torfbecher sein. Nun, wenn die Möglichkeit besteht, Auberginen mit einem Stück Erde zu verpflanzen (Torfbecher oder Schneiden eines Plastikbehälters).

Töpfe für ca. 23 mit Substrat gefüllt, mit warmem Wasser bewässert. Verteilen Sie die Samen auf dem Boden - in jedem Topf für drei Stücke. Samen werden nicht in den Boden versenkt, sondern mit trockenem und lockerem Boden bestäubt - Auberginen brauchen Sauerstoff.

Es ist wichtig! Wenn die Sämlinge erwachsen werden, werden schwächere Triebe sichtbar - Sie müssen sie loswerden. Am Ende lassen Sie einen, den stärksten Auberginensämling in jedem Topf.

Wenn die Samen vorher gekeimt wurden, erscheinen die ersten Triebe am 5. Tag nach der Aussaat, die ungekeimten Samen keimen erst nach 10 Tagen. Während dieser Zeit sollten die Pflanzen an einem warmen Ort aufbewahrt werden - 25-28 Grad.

Nach 10 Tagen werden die Töpfe in einen kühleren Raum gestellt (ca. 16-18 Grad). Zu diesem Zeitpunkt ist die Aubergine Wurzelsystem gebildet, so dass es stark und kraftvoll war, muss die Pflanze in die Kälte gelegt werden.

Nach 7-10 Tagen am Nachmittag werden die Sämlinge bei einer Temperatur von 23-26 Grad gehalten, nachts sollte es etwas kühler sein - etwa 18 Grad.

Auberginen sollten regelmäßig gegossen werden - der Boden sollte nicht austrocknen und rissig werden. Auch der Boden muss vorsichtig gelockert werden - um den Stiel sollte sich keine dichte Kruste bilden. Wasser zur Bewässerung sollte warm sein.

Tipp! Am besten sind die Sämlinge entwickelt, die mit aufgetautem oder Regenwasser bewässert werden. Aber heutzutage ist es ein Luxus, deshalb reicht Leitungswasser, das für mehrere Tage gekocht oder gekocht wurde.

Wie man Auberginensämlinge hervorhebt

Die Blauen lieben die Sonne sehr, sie brauchen Licht und Wärme. Angesichts der Tatsache, dass die Samen für Auberginensämlinge Ende Februar ausgesät werden, ist es leicht zu erraten, dass die Sämlinge nicht genug Sonnenlicht haben werden.

Daher wird eine künstliche Hervorhebung von Pflanzen verwendet. Machen Sie es leistungsstarke Leuchtstofflampen (70 Watt). Perfekt geeignet für diese Zwecke Leuchtstofflampen.

Beleuchtungsvorrichtungen werden in einer Höhe von etwa 50 cm von Auberginensämlingen angebracht. Der Lichttag dieser Kultur hängt vom Alter der Sämlinge ab:

  • Nach dem Erscheinen der ersten Triebe werden die Auberginensämlinge die ersten drei Tage 24 Stunden am Tag mit Lampen beleuchtet.
  • An den folgenden Tagen sollten die Tageslichtstunden etwa 15 Stunden betragen.
  • Nachdem die Sämlinge getaucht haben oder zwei oder drei echte Blätter auf den Pflanzen erscheinen, können die Lampen 12 Stunden am Tag eingeschaltet werden.
Tipp! Um die Qualität der Sämlinge zu verbessern, sollte sie täglich von 18 bis 6 Uhr nach dem Erscheinen des zweiten echten Blattes pritenyat werden.

Wie man Auberginensämlinge füttert und temperiert

Die blauen gehören zu jenen Kulturen, die es sehr mögen, sich top zu kleiden. Wenn sich die Pflanzen schlecht entwickeln und zu wenig Laub haben, werden sie daher mit Königskerzen- oder Hühnerkot gefüttert.

Wenn sich die Sämlinge wohl fühlen, können Sie 10 Tage nach der Ernte (oder nach dem Erscheinen des dritten Blattes) zum ersten Mal Dünger auftragen. Wiederholen Sie den Vorgang nach weiteren 20 Tagen.

Die beste Mischung zum Füttern von Auberginen ist die Zusammensetzung:

  • Kaliumsalz - 3 Gramm;
  • Ammoniumnitrat - 5 Gramm;
  • Superphosphat - 12 Gramm.

Nach der Düngung müssen die Sämlinge gut mit klarem Wasser gewässert werden, damit die Auberginen nicht verbrennen.

Das Aushärten der blauen Setzlinge dauert zwei Wochen, bevor sie auf einem festen Platz landen. Das Verfahren umfasst das Reduzieren des Bewässerns und Lüftens von Pflanzen.

Wenn sich die Außentemperatur innerhalb von 20 Grad stabilisiert, können Auberginensämlinge zur Belüftung entnommen werden. Beginnen Sie mit der Aushärtung mit ein paar Minuten und erhöhen Sie sie allmählich auf ganze Tagesstunden.

Solche Bedingungen tragen zur allmählichen Anpassung der Auberginensetzlinge an die natürliche Umgebung bei, die Pflanzen passen sich nach der Transplantation schneller an einen dauerhaften Ort an.

Wenn die Sämlinge an einen festen Ort gebracht werden

Auberginensämlinge sollten stämmig und robust sein. Sträucher in der Höhe können 15-20 cm erreichen, haben 7-8 echte Blätter, mehrere erste Knospen. Und im Gewächshaus müssen die Sämlinge größer gepflanzt werden, und für Auberginen im Freiland sollten sie niedrig und stämmig sein.

Im Gewächshaus werden Auberginensämlinge Ende April übertragen. Für Filmunterkünfte ist Anfang Mai geeignet, und die blauen werden Mitte oder Ende Mai (je nach Region und Wetterbedingungen) ins Freiland verpflanzt.

Was tun, wenn Auberginensämlinge gezüchtet werden?

Es gibt ein paar Fehler, die von unerfahrenen Gärtnern regelmäßig gemacht werden:

  • Aussaat von ungekeimten Samen;
  • Die Verwendung von Gaze zum Keimen von Samen kann empfindliche Triebe zerbrechen.
  • zu tiefes Einbetten der Samen in den Boden (Pflanztiefe sollte 2 cm nicht überschreiten);
  • Installation von Kästen mit Sämlingen auf nicht isolierten Fensterbänken.
Tipp! Um Zugluft zu vermeiden, wird empfohlen, eine Schaumplatte unter die Schachtel oder Töpfe mit Auberginensämlingen zu legen. Dies erwärmt die Oberfläche und trägt zu einem guten Wachstum der blauen bei.

Wenn Sie zu Hause Auberginensämlinge züchten, können Sie absolut sicher sein, dass diese von hoher Qualität sind. Es wird keine Überraschungen geben, wie bei einer anderen Sorte, wenn eigene Samen keimen. Aber um qualitativ hochwertiges Pflanzenmaterial zu erhalten, müssen Sie alle Regeln und Anforderungen dieser skurrilen Kultur befolgen.

Pin
Send
Share
Send
Send