Garten

Weiße Pfeffersorten

Pin
Send
Share
Send
Send


Um die richtigen Pfeffersamen für Ihren Garten auszuwählen, müssen Sie eine Reihe von Faktoren berücksichtigen. Die Wachstumsbedingungen spielen eine große Rolle. Der Ertrag von Pflanzen hängt direkt von ihnen ab. Es lohnt sich, auf die Reifezeit des Pfeffers zu achten. Alle Früchte haben ihren Zweck. Einige Gärtner lassen sich vom Aussehen des Gemüses leiten. Sie können verschiedene Farben haben. Weiter wird weißer Pfeffer betrachtet: Sortennamen und Anbaubedingungen.

Warum es sich lohnt, über die Reifezeit von Pfeffer nachzudenken

Die Eigenschaften moderner Hybriden können auch in den Regionen des Mittelgürtels hohe Erträge bringen. Damit die Pflanzen erfolgreich Früchte tragen können, müssen Sie Samen mit einer Reifezeit pflücken, die für die örtlichen Bedingungen geeignet ist.

  1. In den nördlichen Regionen ist es vorzuziehen, Sorten von frühen Paprika zu nehmen. Sie haben Zeit, auch in einem kurzen Sommer zu reifen.
  2. Für die südlichen Regionen geeignete Sorten mit mittlerer und später Reifung. Pflanzen tragen über einen langen Zeitraum Früchte.

Das Züchten von Pfeffersämlingen zu Hause ist ein ziemlich komplizierter Prozess, aber mit der richtigen Sorgfalt wird dieser Ansatz eine reichliche Ernte bringen. Sie müssen einen geeigneten Behälter für Setzlinge vorbereiten, den Nährboden pflegen.

Etwas Vorbereitung ist für die Samen der Paprikaschoten erforderlich. Vor dem Pflanzen werden sie desinfiziert und ausgehärtet. Wenn Triebe erscheinen, müssen Sie ausreichend Licht und Feuchtigkeit des Bodens überwachen. Der Boden für Paprika muss in regelmäßigen Abständen gefüttert werden.

Nach dem Pflanzen werden die Sprossen reichlich gewässert und mit schützender Agrofaser bedeckt. Es verhindert das Austrocknen des Bodens und sorgt für ein optimales Mikroklima.

Es ist wichtig! Um das Erntevolumen zu erhöhen, wird empfohlen, den bulgarischen Pfeffer durch Setzlinge zu pflanzen.

Weiße Pfeffersorten: Ein kurzer Überblick

Das Folgende sind die Sorten und Hybriden von Pfeffer, die eine weiße Hautfarbe haben.

Weiße Glocke

Eine der Sorten von Paprika, das Ergebnis der niederländischen Auswahl. Anfänglich hat die Frucht eine weiße Farbe, wenn sie reift, wird sie creme oder elfenbeinfarben. Die Pflanze benötigt eine systematische Bewässerung und Düngung. 75 bis 90 Tage vergehen, bevor die Paprikaschoten reifen. Behandelt großfruchtige Sorten.

Jahrhundert F1

Dieser weiße Pfeffer wird im Freiland oder unter dem Deckel in Form einer Folie gepflanzt. Die Frucht gibt eine konische Form. Zu Beginn der Reifung hat es eine weiße Farbe, später wird es rot-orange. Die Masse des Fötus liegt im Bereich von 150-180 g.

Dieser ungarische Hybrid zeichnet sich durch Hitzebeständigkeit aus. Früchte gleichmäßig, können für eine lange Zeit angebaut werden. Der Busch ist stark, gibt eine reichliche Ernte. Die Obstproduktion wird während der gesamten Saison fortgesetzt.

F1 Kalotte

Kompakte Pflanze mit weißen Früchten. Kegelförmige Paprikaschoten, ausgezeichnete Qualitätsindikatoren. Bezieht sich auf frühe reife Hybriden. Es gibt ziemlich große Paprikaschoten: Ihre Länge beträgt 15 cm, der Durchmesser 9 cm.

Snoopy F1

In der Anfangsphase am Strauch bekommt viel weißer Pfeffer, wenn die Frucht reift, einen rot-orangen Farbton. Sie wachsen in Form eines Kegels, leicht länglich. Am Strauch bilden sich viele Eierstöcke, er selbst hat eine geringe Größe. Eine der frühen reifen Hybriden.

Oststern Weiß F1

Die Pflanze ist groß, kräftig, jeder Strauch bildet ungefähr 8 Früchte in Form eines Würfels, das Gewicht beträgt ungefähr 200-250 g. Reife Paprikaschoten haben eine weiße Farbe mit einer cremefarbenen Nuance. Gemüse ist sehr schmackhaft, es verliert nicht durch den Transport an Aussehen. Hybrid ist mit einer Reihe von Krankheiten konfrontiert.

Belozerka

Bildet einen Shtambovy-Strauch mit reichem Laub. Aus einem Meter Pflanzgut erhalten Sie ca. 7 kg Paprika. In der technischen Reife sind die Früchte weiß mit einem leichten goldenen Farbton bemalt, während sie reifen, werden sie rot. Gehört zur Zwischensaison Sorten. Sie können die Früchte ab 114 Tagen nach dem Keimen der Samen sammeln. Bekannt für hohe Erträge.

Ein weißer Pfeffer wiegt 100 g. Die Wände sind ca. 6 mm. Die Form ist kegelförmig, die Spitze ist spitz, die Oberfläche leicht gerippt. Die Pflanze widersteht der Fruchtfäule, ist gut gelagert und transportiert. Pfeffer wächst voluminös, dickwandig, mit einem wunderbaren Geschmack und Aroma. Es kann lange gelagert und bei Bedarf über weite Strecken transportiert werden.

Es ist wichtig! Es lohnt sich, auf die positiven Eigenschaften dieser Frucht zu achten. Es ist sehr reich an Vitamin C, das zur Erhaltung des Körpers notwendig ist.

Lumina

Sehr beliebt bei Gärtnern, bringt weiße Früchte mit einem grünlichen, rosa oder goldenen Farbton. Die Pflanze ist ein Standard, niedrig. Paprika mittlerer Größe, Gewicht ca. 100-115 g. Die Form ist kegelförmig, die Wand erreicht 5-7 mm. Die Frucht hat einen leichten, unauffälligen Geschmack. Es schmeckt süßlich, wässrig.

Die Pflanze ist nicht zu anspruchsvoll für Boden und Bewässerung. Sie kann auch bei trockenem Wetter und geringer Feuchtigkeit weiterhin Früchte tragen. Mit dem Wachstum unter widrigen Bedingungen erhalten die Früchte jedoch einen scharfen Geschmack. Im Allgemeinen sind diese Gemüse gut gelagert. Wenn die optimale Temperatur eingehalten wird, liegen sie 3 Monate ohne Verlust des Aussehens. Sie können auch über weite Strecken transportiert werden.

Ivanhoe

Eine der neuen Sorten bezieht sich auf die frühe Reifung. Von der Entstehung der Sämlinge bis zu den ersten Früchten sind 103-112 Tage vergangen. Unreife Paprikaschoten sind weiß oder leicht cremefarben und werden nach 25 Tagen biologischer Reife rötlich oder orange.

Obwohl die unreifen Früchte noch nicht den vollen Geschmack und das Aroma dieser Sorte angenommen haben, sind sie bereits für den menschlichen Verzehr geeignet. Ihr Gewicht beträgt 110-130 g. Die Früchte sind kegelförmig und mittelgroß. In Bezug auf die Struktur, von innen mit weißen Wänden, 3 oder 4 Abschnitte zugeordnet sind, enthalten die Paprika viele Samen. Wände bis 9 mm.

Die Pflanze ist halbklein, klein. Erfordert kein Trimmen. Aufgrund ihrer Größe ist es zweckmäßig, Getreide aus Büschen zu ernten. Dieser weiße Pfeffer ist gegen viele Krankheiten resistent. Paprika sollte vorzugsweise unter Gewächshausbedingungen angebaut werden. Wenn die Pflanze unter optimalen Bedingungen gepflanzt wird, bringt ein Quadratmeter Pflanzgut bis zu 7-8 kg Ernte. Tatsächlich kann der Busch bei kaltem oder zu heißem Wetter wachsen. Unter solchen Bedingungen verringert sich jedoch der Ertrag der Pflanze erheblich.

Was ist bei der Auswahl eines Samens zu beachten?

Bevor Sie die Tüte mit den Samen kaufen, die Sie mögen, sollten Sie die Informationen auf der Packung sorgfältig lesen. Bei der Auswahl sollten Sie sich auf die folgenden Indikatoren konzentrieren:

  • Wachstumsbedingungen;
  • Reifezeit;
  • Krankheitsresistenz;
  • externe Daten.

Auf einer Tüte Pfeffersamen sollte angegeben werden, wo die Pflanze gepflanzt wird - in einem Gewächshaus oder in einem offenen Gartenbeet. Dieser Artikel ist der wichtigste bei der Auswahl einer Sorte für Ihre Website. Tatsache ist, dass nicht jeder Paprika in ungeschützten Böden und unter Schutz gleichermaßen wächst und Früchte trägt.

Wenn der Gärtner eine Sorte für das Freiland wählt, ist es wichtig, die Frage der Zoneneinteilung zu berücksichtigen. Wenn der Sommer kurz und kühl ist, lohnt es sich, Pflanzen zu betrachten, die resistent gegen widrige Umweltbedingungen sind. Einige Paprikaschoten tragen bei regnerischem und trockenem Wetter weiterhin Früchte.

Nicht weniger wichtig ist die Reifezeit der Früchte.

Tipp! Wenn frühe, mittlere und späte Sorten gleichzeitig gepflanzt werden, kann während der gesamten Saison frisches Gemüse gefunden werden.

Es gibt Sorten, die mit einem deutlichen Kälteeinbruch in einen Behälter umgepflanzt und nach Hause gebracht werden können. Bei Raumtemperatur tragen die Pflanzen bis zum Winter Früchte.

Da Paprika ihre eigenen Viren und Krankheiten hat, lohnt es sich, krankheitsresistente Sorten zu wählen. Dies spart Zeit und Geld bei der Weiterverarbeitung von Anlagen mit Spezialcompounds.

So bereiten Sie Setzlinge vor

Um eine reichliche Ernte zu erzielen, wird empfohlen, die Samen für die Sämlinge im Voraus zu säen. Es ist erwähnenswert, dass manchmal die Erwartung der Keimung um drei Wochen verzögert werden kann. Daher beginnen viele Gärtner Ende Januar mit der Aussaat.

Es ist wichtig, einige Merkmale von Pfeffer zu berücksichtigen:

  1. Dies ist eine thermophile Pflanze. Der beste Ort, um Töpfe mit Pfeffersämlingen zu stellen: ein warmes Fensterbrett.
  2. Obwohl Paprika keine Transplantation verträgt, wird die Pflanze nach diesem Verfahren wiederhergestellt und entwickelt das Wurzelsystem intensiv. Infolgedessen sind solche Pflanzen bei der Entwicklung von Sprossen führend, die immer im selben Behälter wuchsen.
  3. Pfeffer toleriert keine fremden Eingriffe. Dies bedeutet, dass die Sämlinge nicht von einem Ort zu einem anderen umgelagert, beschnitten oder als Stiefsohn gepflanzt werden sollten. Beim Umpflanzen ist Vorsicht geboten und darauf zu achten, dass die Wurzeln nicht verletzt werden.

Der am besten geeignete Pflanzboden ist speziell für Tomaten und Paprika konzipiert. Vor der Aussaat wird empfohlen, die Samen einige Tage in ein feuchtes Tuch zu legen. Die Triebe können nach 5-7 Tagen erwartet werden. Zur Desinfektion können Pflanzen mit Kaliumpermanganat vergossen werden.

Setzlinge pflegen und in den Boden pflanzen

Das Züchten von Paprikasetzlingen zu Hause umfasst die folgenden Schritte:

  1. Transplant Wenn die Pflanzen drei echte Blätter haben, werden sie in einen anderen Behälter verpflanzt. Sämlinge können nicht begraben werden, sondern verbleiben im Boden auf Höhe der Wurzeln. In diesen Töpfen bleiben die Pflanzen, bis sie sieben echte Blätter bilden.
  2. Bewässerung Dieser Vorgang wird morgens durchgeführt. Verwenden Sie eine kleine Menge Wasser, mit zu reichlich Wasser Pflanzen erkranken Schwarzbein und Wurzelfäule.
  3. Dünger. Die zugesetzte Nährstoffzusammensetzung sollte sehr vorsichtig sein, um die Sprossen nicht zu verbrennen. Wenn Sie günstige Bedingungen für das Pflanzenwachstum schaffen, ist möglicherweise keine Fütterung erforderlich.
  4. Vorbeugende Maßnahmen - Boden lockern, in der Sonne verhärten, jäten.

Zu pflanzen Keimlinge von Paprika sollten Anfang Juni sein, wenn es keinen Frost gibt. Sie werden in einem Abstand von 50 cm zwischen den Reihen aufgestellt, zwischen den einzelnen Büschen verbleiben 20-25 cm. Bei der Auswahl eines Paprika-Platzes ist zu berücksichtigen, dass sie viel Licht benötigen. Pflanzen nicht beschatten. Auch haben sie keine Entwürfe auf. Der beste Platz - Bett an der Südseite des Hauses, windgeschützt.

Weißer Pfeffer wird die Farbpalette von Gemüse interessant ergänzen. In Anbetracht der Reifezeit können die Wachstumsbedingungen der Pflanzen und die Merkmale der Kultur eine reichliche und gesunde Ernte bringen.

Pin
Send
Share
Send
Send