Garten

Hot Pepper Sorten

Pin
Send
Share
Send
Send


Paprika hat viele Namen, jemand nennt ihn "Chili", jemand mag den Namen "scharf". Bis heute gibt es mehr als dreitausend Sorten von Peperoni, die alle ihre eigenen Eigenschaften haben. Es gibt rote, grüne, gelbe, orange, lila und sogar Schokoladenpaprika. Die Form der Paprikaschoten und ihre Größen unterscheiden sich ebenfalls. Das Hauptmerkmal ist jedoch das Anbrennen oder die Schärfe der Früchte. Ihre Größe wird anhand der Scoville-Skala gemessen. Je höher der auf der Packung mit Samen angegebene SHU-Wert ist, desto mehr „böser“ Pfeffer wächst aus den Früchten.

In diesem Artikel betrachten wir die bekanntesten Paprikasorten, lernen deren Eigenschaften und Wachstumsbedingungen kennen.

Wie man zu Hause Peperoni anbaut

Chili ist gut, weil es nicht nur im Gewächshaus oder im Garten gepflanzt werden kann, sondern auch oft in Töpfen, die Fensterbänke oder Balkone schmücken.

Paprika kam aus dem tropischen Amerika und Indien nach Europa. Auf diesen Kontinenten mit feuchtem und heißem Klima gilt die Kultur als mehrjährig - Chili kann dort das ganze Jahr über wachsen und Früchte tragen.

Im häuslichen Klima muss zu jeder Jahreszeit eine wärmeliebende Kultur gepflanzt werden. Aufgrund der langen Vegetationsperiode (von 90 bis 130 Tagen) werden Pflanzen im Setzling gezogen:

  • Samen werden vorgeweicht und an einem warmen Ort zum Picken belassen;
  • gepflanzte Samen in den vorbereiteten losen Boden;
  • Töpfe an einem warmen Ort ohne Zugluft und Temperaturabfall aufstellen;
  • Nach 1-1,5 Monaten nach der Aussaat können die Sämlinge an einen festen Platz (im Gewächshaus oder auf dem Boden) verbracht werden.
Achtung! Der Anbau von Paprika unterscheidet sich praktisch nicht vom Anbau seiner süßen Verwandten: Pflanzen lieben Hitze und Sonne, müssen regelmäßig gewässert und gelockert werden, mögen keinen Wind und keine Zugluft.

Was sind Peperoni?

Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass Peperoni rot sein muss. Chili kann in absolut jedem Farbton gemalt werden. Gleiches gilt für die Form und Größe der Früchte. Es gibt Früchte, deren Länge 30 cm erreicht, und es gibt sehr kleine Paprikaschoten, deren Größe einige Zentimeter nicht überschreitet.

Paprika mit ausgeprägtem Frucht- oder Zitrusaroma und angenehmem Geschmack wächst in den Tropen oder in Indien. Aus solchen Früchten lassen sich herrliche Saucen, Gewürze, exotische Gerichte zubereiten.

Tipp! Für den frischen Verzehr können Sie großfruchtige Paprikaschoten mit fleischigem Fruchtfleisch und dicken Wänden anpflanzen. Für die Langzeitlagerung in getrockneter Form sind jedoch eher dünnwandige Paprikaschoten geeignet.

Die ganze Welt teilt Peperoni in verschiedene Hauptkategorien ein:

  1. Chinesen gelten als am brennendsten.
  2. Mexikanische Habanero sind die beliebtesten.
  3. Trinidad schmeckt anders, verwendet, um Saucen und Adschik zu machen.
  4. 7 Topf gruppiert nach ungewöhnlicher Form und ausgeprägtem Fruchtgeschmack.
  5. Jalapeno liebt Wärme mehr als andere Arten und wird daher in Gewächshäusern und Gewächshäusern angebaut. Es sind diese Sorten, die auf den Fensterbänken von Stadtwohnungen angebaut werden.
  6. Cayenne-Paprika sind leicht an ihrem Geiz und ihrer länglichen Form zu erkennen, die Büsche dieser Sorten sind kurz und kompakt.
  7. Bush-Sorten, zu denen auch der berühmte "Tabasco" gehört, sind weniger beliebt, haben aber auch ihre Fans.
Es ist wichtig! Das Alkaloid Capsaicin, das in keinem anderen Gemüse oder Obst enthalten ist, ist für das "Brennen" von Pfeffer verantwortlich. Mikroskopische Dosis dieser Substanz ist nur in Paprika.

"Doppelte Fülle"

Diese Sorte kann im Freiland gepflanzt werden, aber unter Gewächshausbedingungen ist der Ertrag höher - von jedem Busch können bis zu 40 Früchte entfernt werden. Paprika wird nicht sofort gewürzt, die Ernte erfolgt bis zu fünfmal pro Saison.

Die Form der Früchte des Stammes, länglich. Die Länge beträgt jeweils ca. 20 cm, das Durchschnittsgewicht beträgt 70 Gramm. Im reifen Zustand ist der Pfeffer rot gefärbt.

Die Wände der Paprikaschoten sind ziemlich dick, so dass sie nicht zum Trocknen geeignet sind, aber aus der "doppelten Menge" werden hervorragende Vorformlinge in Gläsern erhalten und die Früchte können eingefroren werden.

Die Pflanze verträgt starke Sommerhitze, hat keine Angst vor Krankheiten und Viren.

"Heisser Strauss"

Dieser Pfeffer kann sowohl im Gewächshaus als auch im Garten angebaut werden. Die Büsche werden klein - bis zu 50 cm hoch und breiten sich nicht aus. Die Zweige der Pflanzen müssen nicht zusammengebunden werden, da die Früchte dieser Sorte ziemlich leicht sind.

Das Gewicht einer Schote beträgt nur 15-20 Gramm, und die Länge ist bis zu 12 cm. Die Form der Frucht ist kegelförmig, stark länglich, die Paprikaschoten haben einen kleinen Durchmesser. Im Stadium der biologischen Reife erhalten die Früchte eine scharlachrote Farbe.

Die Wände der Früchte sind dünn, sie eignen sich hervorragend zum Trocknen und für andere Zwecke. Der Geschmack von Pfeffer ist angenehm, mit einem besonderen Paprika-Aroma.

Tipp! Wenn die Peperoni-Schoten gut getrocknet und fein gehackt sind, können Sie alle hausgemachten Gerichte wunderbar würzen.

"Chinesisches Feuer"

Diese Sorte gehört zu den heißesten Paprikaschoten. Sträucher erreichen eine Höhe von 65 cm, sie können in Gewächshäusern und auf offenen Flächen angebaut werden.

Die Paprikaschoten selbst sind nicht sehr groß - sie wiegen jeweils nur 70 Gramm, sind aber ungefähr 25 cm lang. Wenn die Früchte reif sind, werden sie gesättigt rot. Die Form des Pfeffers ist ein Kegel, jedoch mit einem leicht gewölbten Boden.

Kultur bezieht sich auf die frühe Reifung - die Früchte können 90 Tage nach der Keimung gesammelt werden. Pflanzen stehen fest gegen Viren und Krankheiten, die für die Familie des Nachtschattens charakteristisch sind.

"Trinidad Kleine Kirsche"

Kultur gilt als Superfrüh - Paprika kann innerhalb von 70 Tagen nach dem Proklyututsya der Samen verzehrt werden. Die Büsche wachsen kräftig und breiten sich aus, ihre Höhe übersteigt oft 0,8 Meter.

Das Aussehen der Früchte ähnelt einer Kirsche - sie haben die gleiche runde Form und einen kleinen Durchmesser - ca. 2 cm Der Geschmack der Paprikaschoten ist auch mit Kirschnoten gesättigt. Auf jedem Busch wächst eine Menge leuchtend orangefarbener oder scharlachroter Pfefferkörner.

"Indischer Elefant"

Diese Paprikaschoten sind mild scharf, haben einen reichen Paprikageschmack und einen angenehmen Geschmack. Sträucher gelten als hoch - ihre Höhe übersteigt häufig 130 cm, weitläufige Äste. Pflanzen müssen gefesselt und in einem Gewächshaus gezüchtet werden.

Die Form der Früchte ist stammförmig, die Paprikaschoten hängen leicht herab. Im Stadium der Reife sind die Früchte leuchtend rot gefärbt und mit Hoden in zwei Kammern unterteilt. Die Wandstärke beträgt ca. 1,5 mm, das Gewicht eines jeden Pfeffers beträgt ca. 30 Gramm.

Wenn Sie die Sorte Indian Elephant in einem Gewächshaus anbauen, können Sie bis zu zwei Kilogramm Ernte pro Meter Land erzielen.

Die Geschmackseigenschaften ermöglichen die Verwendung dieser Sorte als Gewürz, als Zutat für jedes Gericht oder jede Sauce.

"Wunder der Region Moskau"

Sehr produktive Sorte mit bis zu vier Kilogramm Paprika auf einem Quadratmeter. Die Sträucher werden groß, haben kräftige Seitentriebe und eine kleine Menge Blätter.

Die Früchte selbst haben die Form eines Kegels, hängen herab, ihre Oberfläche ist glatt und glänzend. Die Länge der Frucht kann bis zu 25 cm betragen, während der Durchmesser klein ist - etwa 3 cm.

Das Gewicht jedes Pads übersteigt selten 50 Gramm. Die Wände sind ziemlich dick - bis zu 2 mm. Diese Sorte hat einen ungewöhnlichen Eigengeschmack, es gibt wenig Brennen.

Bei richtiger Pflege und rechtzeitigem Gießen auf einem Strauch können bis zu 20 Pfefferkörner reifen.

"Jalapeno"

Der Vertreter einer der wichtigsten Arten von Paprika - mexikanische Sorte "Jalapeno". Die Büsche dieser Pflanze sind sehr hoch - erreichen einen Meter. Schießt kraftvoll und weitläufig. An einer Pflanze können bis zu 40 Früchte gleichzeitig reifen.

Die Paprikaschoten selbst sind klein - ihre Länge beträgt nicht mehr als 10 cm. Die Form der Frucht ist tonnenförmig, leicht länglich. Zuerst sind die Pfefferkörner dunkelgrün gefärbt, aber wenn sie reifen, färben sie sich hellrot.

"Habanero"

Es gibt verschiedene Sorten dieser Sorte: Es gibt Paprika in den Farben Rot, Gelb, Orange, Rosa und Schokolade. Eine Besonderheit der Sorte ist die eingebeulte Frucht. Ihre Form ist ein Kegel.

Paprika wird klein - ein Stück wiegt nur 15 Gramm. Aber auf jeder Pflanze können Hunderte von Früchten gleichzeitig reifen.

Der Geschmack der Früchte dieser Sorte ist ebenfalls sehr ungewöhnlich - sie haben stark ausgeprägte Fruchtnoten, gemischt mit einem starken Brennen und einer starken Schärfe.

"Astrachan 147"

Diese Sorte gilt als Hochsaison und ertragreich. Es kann im Freiland angebaut werden, aber in den nördlichen Regionen des Landes ist es besser, Film oder Agrofaser zu verwenden.

Gleichzeitig reifen die Früchte, so dass der Landwirt regelmäßig frische Paprikaschoten ernten kann. Die Höhe des Busches ist gering (bis zu 50 cm), die Pflanzen breiten sich nicht aus und fallen zur Hälfte um. Mit der richtigen Pflege von einem Meter Land, das mit einer solchen Sorte bepflanzt ist, können bis zu 3,5 kg brennende Früchte eingesammelt werden.

Die Form der Pfefferkörner ist ein Zapfen. Das Arrangement sinkt, die Farbe ist zuerst grün und verwandelt sich allmählich in Scharlach.

Die Oberfläche der Früchte ist glatt und glänzend, die Wände sind dünn. Die Masse jeder Schote beträgt nur 10 Gramm und die Länge 6 cm. Daher kann die Sorte zur Vorbereitung von Peperoni für die zukünftige Verwendung verwendet werden - zum Trocknen und Mahlen zu Pulver.

Achtung! Capsaicin-Alkaloid, das Paprika ein brennendes Gefühl verleiht, ist nicht im Fruchtfleisch, sondern in der Schale, den Knochen und den weißen Adern enthalten. Dies sind die Teile des Gemüses, die am schärfsten sind.

"Cayenne Red"

Pflanzen dieser Sorte sind mit über 150 cm sehr hoch und müssen festgebunden werden, daher ist es am besten, sie in einem geschlossenen Gewächshaus zu halten.

Jeder Strauch ist mit einer Vielzahl von Schoten „verziert“ - auf einer Pflanze können bis zu 40 Pfefferkörner reifen. Die Form der Frucht ist ein länglicher Kegel. Ihre Länge erreicht 12 cm, aber der Durchmesser ist sehr klein - etwa 1,5 cm.

Die Oberfläche der Frucht ist glänzend, zuerst grün, nach der biologischen Reifung ist sie gesättigt rot. Der Geschmack der Frucht ist mäßig würzig.

Welche Sorten sind für das häusliche Klima besser geeignet?

Fast alle Sorten von Peperoni können im Freiland gepflanzt werden. Ausnahmen bilden exotische Arten, Hybriden fremder Zucht und Paprika, die gebunden werden müssen.

Informationen zum Anbau einer Kultur finden Sie leicht auf einer Tüte mit Samen. Dort ist auch der Schärfegrad der Schoten (SHU) angegeben. Der Verzehr von Peperoni in Lebensmitteln sollte mit äußerster Vorsicht erfolgen: In kleinen Dosen ist dieses Gemüse sehr nützlich für den menschlichen Körper, aber übermäßiger Verzehr von scharfen Früchten kann zu verschiedenen Krankheiten und Pathologien führen.

Sehen Sie sich das Video an: Hot Chili Reviews - Baclouti & Mutt Pepper (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send