Rezepte

Zwetschgen-Tkemali-Sauce: Ein Rezept für den Winter

Pin
Send
Share
Send
Send


Schon der Name dieser scharfen Sauce verdeutlicht, dass sie aus dem heißen Georgia stammt. Die Tkemali-Sauce aus Pflaumen ist ein traditionelles Gericht der georgischen Küche und wird mit einer großen Menge an Gewürzen, Gewürzen und Kräutern zubereitet. Tkemali ist gut für die Gesundheit, aber nur wer keine Magenprobleme hat, kann es essen, weil die Sauce ziemlich scharf ist. Das traditionelle Rezept Tkemali beinhaltet die Verwendung von georgischen Pflaumen von roter oder gelber Farbe, deren Sorte auch als Tkemali bezeichnet wird. Die Rezepturen der Sauce sind heute sehr vielfältig: Anstelle von Pflaumen können Sie auch beliebige Beeren (Stachelbeeren, Johannisbeeren oder Dornen) verwenden, und die georgische Minze (Ombalo) wird durch normale Minze ersetzt oder gar nicht in das Gericht aufgenommen. Saures Tkemali schmeckt besonders gut zu Geflügel, wird jedoch zu Fisch und Fleisch, zu Pasta oder Pizza gereicht.

Wie man Tkemali kocht, die Unterschiede zwischen den Rezepten dieser Sauce, können Sie diesem Artikel entnehmen.

Rezept Tkemali aus Pflaumen für den Winter

Die nach diesem Rezept zubereitete Pflaumensauce Tkemali wird sich nicht schämen, die anspruchsvollsten Gäste zu verwöhnen. Ideal zu Kebabs, Barbecue oder Hühnerschinken sowie zu hausgemachten Fleischbällchen oder Koteletts.

Wenn Sie Tkemali für den Winter kochen, müssen Sie sich mit folgenden Produkten eindecken:

  • 1,5 kg schräge Pflaume;
  • eine Knoblauchzehe;
  • zehn Löffel Zucker;
  • zwei Esslöffel Salz;
  • ein Teelöffel fertiges Gewürz "Hmeli-Suneli";
  • 50 ml Essig.

Zu Beginn müssen die Pflaumen gewaschen werden, wobei das Wasser mehrmals gewechselt wird, um sie zu reinigen. Nun werden die Knochen aus den Pflaumen genommen und der Knoblauch geschält. Pflaumenkeile werden zusammen mit Knoblauch durch einen Fleischwolf geführt.

Gekochte Kartoffelpüree, Gewürze, Zucker und Salz hinzufügen. Nun legen sie Kartoffelpüree ins Feuer und rühren so lange, bis die Pflaume Saft hinterlässt. Danach kann man nur noch gelegentlich umrühren, damit die Sauce nicht anbrennt.

Die Kartoffelpüree bei schwacher Hitze etwa eine Stunde kochen, am Ende Essig hinzufügen, umrühren und die Hitze abstellen. Die Sauce in sterile Halblitergläser rollen und in eine warme Decke wickeln.

Tipp! Es ist besser, ein feines Sieb für den Fleischwolf zu verwenden, um die Tkemali-Sauce für den Winter vorzubereiten, da sonst die Partikel zu groß werden. Die Konsistenz der fertigen Sauce sollte Pflaumenpüree ähneln.

Leckere klassische Tkemali-Pflaumen

Für die Zubereitung der traditionellen Tkemali-Sauce aus Pflaumen für den Winter müssen Sie eine echte georgische Pflaumen- und Sumpfminze finden. Ombalo-Minze wächst nicht in unserem Streifen, kann aber in getrockneter Form oder über den Online-Shop von Gewürzen bestellt werden.

Tkemali-Pflaumensauce ist süß und sauer, sehr duftend und lecker - wie alle georgischen Rezepte.

800 ml Sauce benötigen folgende Zutaten:

  • Georgische Pflaume - 1 kg;
  • Esslöffel Salz;
  • zweieinhalb Löffel Zucker;
  • 3-5 Knoblauchzehen;
  • kleine Chilischoten;
  • frischer Dill - ein Bündel;
  • Georgische Minze - Bund frisch oder handvoll getrocknet;
  • ein kleines Bündel Koriander;
  • getrockneter Koriander - ein Teelöffel;
  • genau das gleiche suneli (Bockshornklee).
Es ist wichtig! In der Regel empfehlen Tkemali-Rezepte das Entfernen von Kernen aus frischen Pflaumen. In diesem Fall werden die Pflaumen jedoch mit Kernen gekocht.

Wenn alle Zutaten gesammelt sind, können Sie eine klassische Sauce zubereiten:

  1. Pflaumen müssen gewaschen und in die Pfanne gegeben werden. Dort ein halbes Glas Wasser dazugeben, anzünden. Bei schwacher Hitze kochen, bis sich die Schale vom Abfluss zu lösen beginnt.
  2. Gekochte Pflaumen werden püriert und durch ein Metallsieb oder ein kleines Sieb gemahlen.
  3. Die resultierende Mischung sollte bei schwacher Hitze gekocht werden. Dann gießen Sie trockene Gewürze.
  4. Frische Kräuter werden gewaschen, mit einem scharfen Messer fein gehackt und dann ebenfalls in die Sauce gegeben.
  5. Chilipfeffer wird so klein wie möglich geschnitten und zu Kartoffelpüree gegeben, Knoblauch durch eine Presse gepresst und die Masse gemischt.
  6. Die leckere Sauce Tkemali in Bänken auslegen und im Winter mit sterilen Kappen ausrollen.

Traditionelle georgische Rezepte zeichnen sich durch ihre Schärfe aus. Wer keine scharfen Speisen mag, sollte die Chilidosis reduzieren oder diese Zutat ganz aus dem Gericht nehmen.

Tkemali aus gelben sauren Pflaumen

Von allen Rezepten der Sauce unterscheidet man Tkemali aus gelben Pflaumen. Die Pflaumen müssen sauer und nicht überreif sein, sonst ist das fertige Gericht wie Marmelade, keine scharfe Soße.

Im Winter, um eine köstliche Sauce zu genießen, müssen Sie die folgenden Zutaten zu sich nehmen:

  • Kilogramm gelbe Pflaumen;
  • ein halbes Pfund Zucker;
  • Drittel eines Haufens Salz;
  • 5 Knoblauchzehen;
  • kleine Schote Peperoni;
  • ein kleines Bündel Koriander;
  • so viel Dill;
  • einen halben Teelöffel gemahlener Koriander.
Achtung! Um Tkemali würziger, geschmacksintensiver und frischer zu machen, werden der Sauce vor dem Servieren fein gehackte Petersilie, Dill oder Koriander und ein paar Teelöffel Pflanzenöl zugesetzt.

Zutaten vorbereiten, anfangen zu arbeiten:

  1. Pflaumen waschen und Knochen entfernen.
  2. Mahlen Sie die Pflaumen mit einem Fleischwolf oder einer Küchenmaschine (für kleine Portionen können Sie einen Mixer verwenden).
  3. Fügen Sie Zucker und Salz in Püree hinzu und kochen Sie es für 5-7 Minuten auf niedriger Hitze.
  4. Lassen Sie die Masse etwas abkühlen und gießen Sie gehacktes Gemüse und Gewürze in die Sauce.
  5. Aromatisches Tkemali wird in kleinen Gläsern ausgelegt, die zuvor sterilisiert wurden.

Die Sauce wird gelb, daher ist es vorteilhaft, sich auf dem Hintergrund von rotem Ketchup oder Adschika zu unterscheiden.

Tkemali-Rezept mit Tomaten

Sie müssen keine traditionellen Rezepte verwenden, sondern können dem Gericht Tomaten hinzufügen. Es stellt sich etwas zwischen Tkemali und Ketchup heraus, die Sauce kann mit Pasta, Kebab und anderen hausgemachten Gerichten gegessen werden.

Produkte für Tomaten- und Pflaumensauce:

  • 1000 Gramm Tomaten;
  • 300 g Pflaumen (Sie müssen unreife Pflaumen nehmen, sie geben der Sauce die notwendige Säure);
  • scharfe Chilischoten;
  • große Knoblauchzehe;
  • einen halben Teelöffel gemahlener roter Pfeffer;
  • Salzlöffel;
  • Löffel gemahlener Koriander;
  • 250 ml Wasser.

Kochen Sie dieses Tkemali etwas länger als gewöhnlich. Wir müssen diese Phasen durchlaufen:

  1. Tomaten werden gewaschen und jeweils in vier Teile geschnitten.
  2. Gießen Sie etwas Wasser in einen Topf und schmoren Sie die Tomaten dort etwa 30 Minuten, bis sich die Haut von ihnen löst.
  3. Gekochte und gekühlte Tomaten fransen durch ein feines Metallsieb.
  4. Aus den Pflaumen werden Knochen genommen, Knoblauch und Chilipfeffer geschält. Alle Zutaten werden durch einen Fleischwolf geleitet.
  5. Pürierte Tomaten werden in Zwetschgenpüree gegossen. Alles ist mit Kräutern und Gewürzen gemischt.
  6. Die ganze pikante Soße bei schwacher Hitze etwa 15 Minuten kochen und dabei ständig mit einem Löffel umrühren.
  7. Jetzt können Sie das fertige Tkemali in sterilen Dosen auslegen und die Deckel für den Winter aufrollen.

Tipp! Für die Zubereitung verschiedener Saucen ist es besser, einen Holzlöffel zu verwenden, da das Metall unter dem Einfluss von Säure aus Obst und Gemüse oxidiert wird.

Tricks beim Kochen von Tkemali

Besonders leckere Gerichte erhalten Sie von denen, die einige Kochgeheimnisse kennen:

  • es ist besser, unreife Pflaumen zu nehmen, sie sind sauer;
  • Geschirr sollte emailliert sein;
  • frisches grün wird nicht in eine kochende masse gegeben, die sauce sollte leicht abkühlen;
  • Knoblauch und Paprika müssen sehr vorsichtig gehackt werden;
  • Tkemali in der entkorkten Bank wird nicht länger als eine Woche gelagert, daher wird die Größe der Gläser für die Sauce auf die Bedürfnisse der Familie abgestimmt.

Wenn alles richtig gemacht wird, wird das Tkemali würzig und sehr duftend, diese Sauce wird eine Erinnerung an den Sommer und das sonnige Georgia. Ein großes Plus des traditionellen Rezepts ohne Essig. Dank dieses Gerichts können Sie Kinder und diejenigen, die an Gastritis leiden, behandeln. Darüber hinaus ist Tkemali in sauren Pflaumen, die viel Vitamin C enthalten, eine hervorragende Hilfe bei der Aufrechterhaltung der Immunität im kalten Winter.

Pin
Send
Share
Send
Send