Garten

Wann man Pfeffer- und Auberginensämlinge pflanzt

Pin
Send
Share
Send
Send


Bulgarischer Pfeffer und Auberginen wachsen oft nebeneinander: auf benachbarten Beeten oder im selben Gewächshaus. Diese Kulturen haben viel gemeinsam:

  • anspruchsvolle Pflege;
  • hohe Bewässerungsfrequenz;
  • Liebe zur Bodenpflege;
  • identische Bedingungen für die Aussaat von Saatgut;
  • ungefähr die gleiche Zeit der Fruchtreife;
  • Der wichtigste Faktor ist wärmeliebend.

Eine solche Ähnlichkeit ermöglicht es Ihnen, die Samen von Pfeffer- und Auberginensämlingen gleichzeitig zu züchten. Wie Sie es richtig machen und in der nächsten Saison eine hohe Ernte erzielen - in diesem Artikel.

Welche Stufen müssen die Samen passieren

Viele erfahrene Sommerbewohner und Gärtner haben eine negative Erfahrung mit selbst wachsenden Sämlingen von Pfeffer und Auberginen. Diese Kulturen keimen in der Regel schlecht, pflücken nicht gern, sie passen sich langsam an einen dauerhaften Ort an. Infolgedessen verliert der Gärtner die meisten Sämlinge, was sich auf den Ertrag des Gemüses auswirkt.

Um den Verlust von Sämlingen zu verringern, müssen Sie alle Empfehlungen befolgen und keinen der folgenden Schritte überspringen. So müssen die Sämlinge von Pfeffer und Auberginen in mehreren Schritten gepflanzt werden:

  1. Bestimmung des Zeitpunkts der Aussaat von Saatgut.
  2. Auswahl des Saatguts.
  3. Vorbereitung der Tanks für Setzlinge.
  4. Mischboden für Setzlinge.
  5. Verarbeitung und Verfestigung von Saatgut.
  6. Samen sprießen.
  7. Samen in den Boden pflanzen.
  8. Warten auf die Keimung.
  9. Pflege für junge Sämlinge.
  10. Wählen Sie (falls erforderlich).
  11. Sämlinge vor dem Anpflanzen an einem festen Platz aushärten.
  12. Überführung der Sämlinge in die Beete oder ins Gewächshaus.

Es ist wichtig! Das Wurzelsystem von Paprika und Auberginen ist so zerbrechlich, dass diese Pflanzen Transplantationen nur sehr schlecht vertragen. Um Stress abzubauen, ist es besser, die Sämlinge zunächst in Einzelgebinden zu pflanzen. So können Sie auf Picks verzichten.

Berechnung des Saatdatums

Um den Zeitpunkt der Aussaat von Saatgut für Setzlinge korrekt zu bestimmen, müssen Sie den Zeitpunkt der Reifung der ausgewählten Sorte sowie die klimatischen Merkmale der Region kennen. Grundsätzlich reicht die Vegetationsperiode von Paprika von 90 bis 140 Tagen, für Auberginen ist diese Zeit etwas länger - 100-150 Tage.

In den südlichen Regionen Russlands werden die Setzlinge von Paprika und Auberginen Anfang Mai von den meisten Gärtnern vor Ort ausgeführt, in der mittleren Spur Mitte oder Ende Mai. Im Norden und im Ural werden thermophile Paprika und Auberginen am häufigsten in Gewächshäusern oder Gewächshäusern angebaut, es gibt jedoch Sorten, die für das Klima dieser Regionen geeignet sind. In einem solchen Fall ist es notwendig, die Sämlinge frühestens Anfang Juni in die Beete zu bringen, wenn sich die Lufttemperatur stabilisiert und die Gefahr von Nachtfrösten verschwindet.

Bedenkt man, dass Sprossen aus Pfeffersamen und Auberginen am 8.-15. Tag nach der Aussaat erscheinen, ist es möglich, die ungefähre Pflanzzeit der Sämlinge zu berechnen - dies ist Ende Februar oder Anfang März. In dieser Zeit füllen Gärtner und Gärtner des größeren Territoriums Russlands die Fensterbänke ihrer Wohnungen mit Schachteln mit Gemüsesetzlingen.

Tipp! Wenn aus irgendeinem Grund die Zeit verloren gegangen ist und die Setzlinge zu spät gepflanzt wurden, können Sie versuchen, das Wachstum durch zusätzliche Beleuchtung zu beschleunigen. Verwenden Sie dazu Leuchtstofflampen mit einer Leistung von 40 bis 60 Watt, die in einer Höhe von etwa 15 cm über den Sämlingstöpfen angebracht sind. Es wird empfohlen, das Licht unabhängig von der Intensität der natürlichen Beleuchtung zwischen 8 und 20 Stunden einzuschalten.

Auswahl und Vorbereitung der Samen zum Pflanzen

Der Gärtner sollte sich zunächst für die Sorte Pfeffer oder Aubergine entscheiden. Wenn dies nicht die erste Erfahrung ist, Sämlinge alleine zu züchten, können Sie im Prinzip eine beliebige Sorte auswählen.

Und für diejenigen, die nur versuchen, ihre Sämlinge zu züchten, ist es besser, die Samen der anspruchslosesten Sorten von Pfeffer und Auberginen zu kaufen. Typischerweise haben diese Sorten keine hohen Erträge oder ausgefallenen Früchte - in der Regel sind dies die häufigsten, durchschnittlichen Ernten. Aber diese Pflanzen sind viel besser verträglicher Transplantation, nicht so skurril in der Pflege, bieten eine niedrige, aber stabile Ernte.

Achtung! Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor bei der Auswahl einer Paprika- oder Auberginensorte ist die Reifezeit des Gemüses. Für Russland ist es vorzuziehen, Sorten mit einer kurzen Vegetationsperiode (bis zu 110-120 Tagen) zu wählen.

Erfahrene Gärtner kennen alle Regeln für den Anbau von Sämlingen jeder Kultur, und für Anfänger sind umfassende Informationen auf der Packung mit Samen angegeben. Eine gute Agrofirma kann leicht anhand der Informationen auf der Verpackung von Saatgut berechnet werden. Es sollte Folgendes geben:

  • Reifezeit von Pfeffer oder Auberginen;
  • Landemuster;
  • empfohlener Boden;
  • Temperaturrahmen;
  • Informationen zu Ausdauer- und Ertragssorten;
  • Desinfektion und andere Saatgutbehandlungen.

Nachdem Sie sich für das Saatgut entschieden haben, können Sie mit der nächsten Stufe fortfahren - der Verarbeitung. Das teure Saatgut bewährter landwirtschaftlicher Betriebe hat in der Regel bereits alle notwendigen Vorbereitungen zum Anpflanzen getroffen. Dies kann festgestellt werden, indem Informationen auf der Verpackung gefunden werden, und einige Firmen malen das verarbeitete Saatgut oder versiegeln das Saatgut in farbigen Kapseln wie Glasuren.

Wenn die Hüttenbewohner letztes Jahr das Saatgut von ihrer eigenen Ernte gesammelt haben, sollten alle vorbereitenden Maßnahmen in der folgenden Reihenfolge durchgeführt werden:

  1. Die Samen in einer einprozentigen Manganlösung aufbewahren, 20-30 Minuten sind ausreichend. Danach werden die Samen von Pfeffer und Auberginen unter kaltem Wasser gewaschen. Dieses Verfahren zielt auf die Desinfektion von Saatgut ab.
  2. Die Verbesserung der Keimfähigkeit von Pfeffer- und Auberginensamen trägt zu besonderen Wachstumsförderern bei. Sie können diese Mischung selbst herstellen: Zink, Mangan, Schwefelsäure und Borsäure, Ammoniummolybdat. In diese Zusammensetzung werden die Samen für ein paar Tage gegeben, wonach sie gewaschen und getrocknet werden.
  3. Das Ätzen wird normalerweise in einer industriellen Umgebung durchgeführt. In der Tat gilt es für die Samen von Pestiziden (Granulat oder Pulver).
  4. Das Abschrecken ist für absolut alle Samen von Auberginen und Paprika erforderlich, da sonst die Pflanzen dieser wärmeliebenden Pflanzen mit einem starken Abfall der Umgebungstemperatur absterben. Das Aushärten der Samen sollte in mehreren Schritten erfolgen und abwechselnd in die Hitze und auf die obere Ablage des Kühlschranks gestellt werden. Die Zeit jedes Verfahrens beträgt 10-12 Stunden, die Anzahl der Temperaturunterschiede beträgt ungefähr vier.

Diese Maßnahmen tragen zu einer besseren Keimung, einer schnellen Aussaat und einem schnellen Wachstum der Sämlinge bei.

Samenkeimung

Das Züchten von Auberginen- und Paprikasämlingen ist effektiver, wenn die Samen vor dem Einpflanzen in den Boden keimen. Diese Phase wird nur einige Tage dauern (von 3 bis 5), aber das Ergebnis wird viel besser sein.

Zur Keimung werden Pfeffer- und Auberginensamen auf ein feuchtes Baumwolltuch oder Wattepads gelegt. Es wird nicht empfohlen, für diese Zwecke Mull oder Verband zu verwenden, da sich zerbrechliche Triebe oft am Maschenwerk der Fäden festsetzen und abbrechen.

Sie brauchen nicht zu viel Wasser auf den Stoff zu gießen - Pfeffer- und Auberginensamen sollten nicht schwimmen, es reicht aus, um einen konstanten Feuchtigkeitsgehalt des Stoffes oder der Watte aufrechtzuerhalten.

Achtung! Um den Prozess weiter zu beschleunigen, hilft die hohe Temperatur der Luft - auf dem Niveau von 27-28 Grad, sowie spezielle Wachstumsstimulanzien, die in einem Fachgeschäft gekauft werden können.

Vorbereitung von Tanks für Setzlinge und deren Befüllung mit Erde

Wie bereits erwähnt, lassen sich die Sämlinge von Paprika und Auberginen am besten sofort in einzelnen Töpfen anbauen - diese Pflanzen vertragen keine Ernte. Aus diesen Gründen werden Paprika und Auberginen nur selten in großen Kisten angebaut, am besten eignen sich dafür kleine Plastiktöpfe.

Der Topfdurchmesser für die Setzlinge des bulgarischen Pfeffers beträgt 4 cm, für Auberginen benötigen wir mehr Kapazität - etwa 5 cm.

Um das Risiko einer Schädigung der Sämlinge von Paprika und Auberginen während der Transplantation weiter zu verringern, können die Samen dieser Kulturen in Torfbecher gesät werden. Solche Setzlinge werden zusammen mit dem Torf, der sich im Boden zersetzt und das Wurzelwachstum nicht behindert, auf den Boden übertragen.

Tipp! Auf Tassen zu sparen ist ganz einfach - die Samen von Auberginen und Pfeffer können in Behältern gesät werden, die aus dichtem Polyethylen gefaltet sind. Beim Umpflanzen wird das Wachstuch entfernt, die Pflanze wird zusammen mit einem erdigen Klumpen gepflanzt.

Über den Boden für Paprika und Auberginen kann man eines sagen: Diese Kulturen lieben leichte und krümelige Böden, die reich an Nährstoffen und Sauerstoff sind. Jeder erfahrene Gärtner hat sein eigenes "Rezept" für die Vorbereitung des Substrats für die Sämlinge dieser kapriziösen Pflanzen. Die erfolgreichsten davon sind Mischungen:

  • Rasenboden, Sand, Humus;
  • Torf, Humus, Sägemehl;
  • Gartenerde, Misthumus;
  • Rasenboden, Torf, vermicult.
Es ist wichtig! Für die Vorbereitung des Untergrundes für Paprika und Auberginen eignet sich nur Hartholz-Sägemehl.

Der vorbereitete Untergrund muss desinfiziert werden, der beste Weg ist das Kalzinieren des Bodens im Ofen. Sie können den Boden mit speziellen antibakteriellen Mitteln behandeln.

Vorbereitete Behälter für Pfeffer und Auberginen werden mit dem Substrat gefüllt und mit einer Schicht von nicht mehr als 7 cm überschüttet.Die Erde wird mit destilliertem warmem Wasser unter Zugabe von Mangan geschüttet und 10-12 Stunden stehen gelassen.

Aussaat

Gekeimte Samen sollten sofort nach der Extraktion mit einem feuchten Tuch ausgesät werden. In den Boden jeder Tasse zwei Rillen machen. Ihre Tiefe sollte etwa 1 cm betragen, und der Abstand zwischen ihnen - nicht weniger als zwei Zentimeter. Es ist besser, zwei Samen auf einmal in jeden Behälter zu pflanzen. Wenn danach drei echte Blätter auf jeder Pflanze sind, muss der schwächere Spross entfernt werden.

Die Samen werden vorsichtig in den Boden gelegt und mit dem Substrat bestreut. Das Stampfen des Bodens ist nicht notwendig, die Samen von Pfeffer und Auberginen mögen die Luft. Das Gießen von neu gesäten Samen ist ebenfalls nicht erforderlich, sie sollten für das erste Gießen nicht 4-5 Tage ausreichen.

Die Kapazität ist besser mit Plastikfolie oder Glas abzudecken. Dies trägt zur Erhaltung der Feuchtigkeit und zur Aufrechterhaltung der Temperatur in den Bechern mit Samen bei.

Zum Keimen benötigen Pfeffer und Auberginen eine Temperatur von ca. 28 Grad, daher müssen Sie die Behälter mit den Samen in den ersten Tagen an einem sehr warmen Ort aufbewahren.

Sobald die ersten Triebe erscheinen, muss der Film entfernt werden, sonst verfärben sich die Pflanzen gelb und verschwinden.

Sieben Tage nach dem Auflaufen der Triebe muss die Temperatur auf 23 Grad gesenkt werden. Während dieser Zeit bildet sich in den Sämlingen von Auberginen und Paprika ein Wurzelsystem. Nach 5 Tagen können Sie zur vorherigen Temperatur zurückkehren.

Sämlingspflege

Es ist ziemlich schwierig, Paprika und Auberginen zu pflegen - diese Kulturen erfordern ständige Aufmerksamkeit für sich. Daher benötigen Gärtner im Stadium des Wachstums von Setzlingen:

  • Die Pflanzen etwa alle fünf Tage gießen. In diesem Fall ist es zuerst besser, dies mit einem Spray oder einem Teelöffel zu tun, um den Boden um zarte Triebe nicht zu erodieren. Anschließend kann durch Gießen eine Gießkanne erzeugt werden, wobei versucht wird, kein Wasser auf die Blätter zu gießen. Die Sämlinge hinter dem Glas können durch Wassertropfen einen Sonnenbrand bekommen. Für das Gießen von Sämlingen benötigen Auberginen und Pfeffer weiches Wasser, gekocht oder destilliert. Ideal - aufgetaut oder Regenwasser.
  • Sämlinge von Paprika und Auberginen wie nahrhafte Erde benötigen diese Pflanzen regelmäßig Dünger. Um das Wachstum von Sämlingen und das Wachstum von grüner Masse anzuregen, ist es notwendig, diese mit stickstoffhaltigen Verbindungen zu düngen.
  • Wenn das Sonnenlicht nicht ausreicht, müssen Paprika und Auberginen künstlich beleuchtet werden. Verwenden Sie dazu Lampen, die in einem Abstand von 15 cm zu den Pflanzen installiert sind. Sie werden 10-12 Stunden am Tag eingeschaltet, die restliche Zeit, in der die Sämlinge „schlafen“ sollen, ist mit einem dicken Tuch bedeckt und die Lampen werden ausgeschaltet.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie der Temperatur standhalten. Tagsüber sollte der Raum ungefähr 25 Grad warm sein und nachts sollte die Temperatur auf 15 Grad gesenkt werden. Auf diese Weise können sich Auberginen und Paprika an die natürlichen Bedingungen im Garten gewöhnen.
  • Sämlinge beginnen zu lüften, wenn sich drei echte Blätter an den Stielen befinden. Öffnen Sie zuerst das Fenster am Fenster, in dessen Nähe sich Behälter mit Auberginen und Pfeffer befinden. Dann können die Pflanzen auf der Loggia oder dem Balkon entnommen werden. Nach 10-14 Tagen beginnen die Sämlinge auf der Straße zu machen, wobei sich die Aufenthaltsdauer an der frischen Luft allmählich verlängert. 10 Tage vor dem Umpflanzen der Sämlinge in die Beete sollten junge Paprika und Auberginen den ganzen Tag ruhig an der frischen Luft stehen.
  • Auberginen und Paprika müssen zum Anpflanzen vorbereitet werden. 10-12 Stunden vor dieser Pflanze wird reichlich mit warmem Wasser gewässert. Es ist besser, eine Transplantation an einem bewölkten Tag durchzuführen oder am Abend, wenn die Hitze nachlässt.

Zusätzliche Empfehlungen

Egal wie hart Gärtner versuchen, anständige Setzlinge zu züchten, es besteht immer die Gefahr eines Fehlers. Bei Paprika und Auberginen kann bereits ein kleiner Fehltritt tödlich sein - diese Pflanzen sind zu zart.

Erfahrene Landwirte raten:

  1. Zugluft vermeiden.
  2. Legen Sie die Setzlinge in Südost- und Südwestfensterbänke.
  3. Um eine erhöhte Luftfeuchtigkeit im Raum zu erzeugen, verwenden Sie Haushaltsbefeuchter oder ein feuchtes Handtuch auf der Batterie.
  4. Drehen Sie alle 3-4 Tage die Tassen mit Auberginen und Pfeffer um die eigene Achse - damit die Pflanzen gleichmäßig von der Sonne beleuchtet werden und ihre Stängel nicht in eine Richtung kippen.

Die Einhaltung aller Regeln und Empfehlungen hilft unerfahrenen Gärtnern, ihre Setzlinge zu züchten. Und es wird vom Kauf von minderwertigen Pflanzen von Pfeffer und Auberginen sparen, helfen, so schnell wie möglich zu verpflanzen, wird hohe Erträge von leckeren und gesunden Früchten gewährleisten.

Die Aussaat von Pfeffer- und Auberginensamen für Setzlinge ist eine machbare Aufgabe für jeden Landwirt.

Pin
Send
Share
Send
Send