Garten

Wie wächst eine Walnuss: Foto, Frucht

Pin
Send
Share
Send
Send


Heimatwalnuß - Zentralasien. Auf dem Territorium Russlands erschien der Baum dank der griechischen Kaufleute, daher der entsprechende Name - Walnuss. Walnuss wächst auf der ganzen Welt. Es wird erfolgreich in Belarus, Moldawien, Russland, der Ukraine und dem Kaukasus angebaut. Hazel hat aufgrund der positiven Eigenschaften von Früchten, grüner Masse und Rinde an Popularität gewonnen.

Wo wächst die Walnuss?

Walnuss wächst fast überall: Einige Sorten sind perfekt für den Anbau in den nördlichen Regionen geeignet. Einige Arten vertragen längere Fröste und sind gegen Insektenschädlinge nahezu immun. Der bevorzugte Wachstumsort - in hellen, geräumigen, nicht feuchten Gebieten. Hasel wächst schnell auf Hügeln, in lehmigen Böden.

Wo wächst die Walnuss auf der Welt?

Der Baum wächst an Orten mit gemäßigtem Klima, bevorzugt jedoch die südlichen Regionen mehr. Wilde Landungen können auf dem Gebiet des Transkaukasus und im Talysh-Gebirge beobachtet werden. In den feuchten Schluchten des Himalaya wächst oft wilde Hasel. Speziell angebaute Nüsse in China, Indien, Österreich, Griechenland. Übe das Pflanzen in den Gärten Deutschlands und Italiens.

In den Tien Shan-Bergen auf dem Territorium von Usbekistan, Kirgisistan und Tadschikistan gibt es Walnusswaldplantagen. Diese Wälder gelten als die größten der Welt.

Wo wächst die Walnuss in Russland?

Bäume sind in der mittleren Gasse häufig und werden regelmäßig in den südlichen Regionen Russlands gepflanzt. Landung in der Region Moskau und Leningrad üben. In den nördlichen Regionen ist der Anbau schlechter. Der Baum verträgt keine lang anhaltenden niedrigen Temperaturen, die Höchstgrenze liegt bei 30 Grad Frost.

Es ist wichtig! Langer Frost zerstört Walnüsse, niedrige Temperaturen beeinträchtigen Quantität und Qualität der Ernte.

Die Züchter beschäftigen sich mit Zuchtsorten, die bei sehr niedrigen Temperaturen lange wachsen können. In den meisten Fällen bringen solche Setzlinge jedoch praktisch keine Früchte.

Wächst in der Moskauer Region eine Walnuss?

Walnüsse werden in der Region Moskau erfolgreich angebaut. Der Baum wächst in Gärten und Parkanlagen. Im staatlichen Zuchtleistungsverzeichnis sind mehr als 25 Sorten in diesem Bereich gut etabliert. Bäume vertragen Fröste gut und halten im Sommer einer langen Bewässerungspause stand.

Es sei daran erinnert, dass das Pflanzen jedes Bäumchens seine eigenen landwirtschaftlichen Praktiken und Merkmale hat. Die richtige Pflege hilft, einen starken Baum mit hohen Erträgen zu züchten.

In Moskau wird empfohlen, Sämlinge nicht in Zugluft zu pflanzen. In den ersten Lebensjahren ist der Hauptstamm zerbrechlich, so dass er bei starkem Wind abbrechen kann. Die beste Möglichkeit zum Aussteigen ist ein gut beleuchteter Bereich in der Nähe von Gebäuden. Bei der Pflanzung auf der Datscha-Parzelle ist darauf zu achten, dass der Baum während des Wachstums eine große Parzelle verdeckt. Daher ist es notwendig, Gemüse von der Nuss weg zu pflanzen.

Es ist wichtig! Während des Wachstums von Walnüssen entstehen Phytoncide, die andere Pflanzen schädigen können.

Wenn die Walnuss wächst und reift

Die Walnuss wächst sehr lang, gehört zu den Langlebern. Daher gilt der Schössling im Alter von 25-45 Jahren als jung und befindet sich in der Jugendzeit. Die Besonderheit der Nuss ist, dass Quantität und Qualität der Ernte mit dem Alter zunehmen.

Walnuss wächst gut und entwickelt sich unter optimalen klimatischen Bedingungen. Es verträgt trockenes Wetter und keine starken Fröste. Rückfrost ist jedoch für einen Sämling gefährlich. Frühlingstemperaturänderungen sind für Vegetation katastrophal. Beschädigte Haupttriebe und Blätter, die später den Ertrag beeinträchtigen. Mit der Zeit werden neue Zweige gebildet, was jedoch viel Zeit in Anspruch nimmt.

Die Zeit der Fruchtreife am Baum - August - September, selten - Oktober. Die genaue Erntezeit hängt von der Wachstumsregion und der angebauten Sorte ab.

Es gibt verschiedene Arten:

  • früh;
  • mittelfrüh;
  • spät

Jede Art weist Unterschiede in der Blütezeit und der Endfrucht auf. Für jede Region sollte die entsprechende Note ausgewählt werden.

Wie sieht ein Walnussbaum aus?

Während der aktiven Entwicklung und des Wachstums bildet der Walnussbaum einen breiten Stamm mit einer Höhe von 30 m und einem Durchmesser von 2 m. Die Farbe der Rinde ist grauweiß, die Krone ist dick und breit mit einer großen Anzahl von Zweigen. Die Wurzel ist kräftig, sie dringt mehr als 7 m tiefer in den Boden ein, das seitliche Wurzelsystem ist ziemlich lang - mehr als 10 m.

Die nächsten Blätter sind komplex und gefiedert. Die Länge des Tellers beträgt 5-7 cm. Die grüne Masse mit einem besonderen Aroma sieht während der Blüte sehr attraktiv aus. Die Blüten sind klein, grün und gehen in gepflegte Ohrringe über. Blütezeit: Ende April - Anfang Mai, Dauer - 2 Wochen. Bei spätreifen Sorten können die Knospen im Hochsommer wieder blühen. Die Bestäubung erfolgt mit Hilfe von Wind oder Pollen benachbarter Pflanzen.

Walnüsse wachsen auf sich ausbreitenden Bäumen, deren Kronendurchmesser etwa 20 m beträgt. Die Früchte sind fest, braun gefärbt und haben einen vierlappigen Samen, der mit einem dünnen Film bedeckt ist. Die Schale ist grün, dicht strukturiert, leicht faltig und knotig.

Wie viele Jahre wächst Walnuss?

Die Walnuss-Hasel wächst lange genug - ein langlebiger Baum. Bei optimalen klimatischen Bedingungen kann die Pflanze bis zu 600 Jahre wachsen und Früchte tragen. Wilde Bäume in Waldgebieten können mehr als 1200 Jahre alt werden.

Wie lange wächst eine Walnuss, bevor sie Früchte trägt?

Die Periode des vollen Wachstums und der Entwicklung der Pflanze hängt von der Sorte ab. Bei frühreifen Arten erscheinen die ersten Früchte 3-6 Jahre nach dem Pflanzen. Zwischensaison und Spätreife vor der ersten Fruchtbildung wachsen und entwickeln sich für mindestens 10 Jahre. Ein Baum zwischen 10 und 12 Jahren kann zwischen 1 und 5 kg Ernte pro Saison produzieren. Produzieren Sie reichlich ausgewachsene Bäume, die das Alter von 50-60 Jahren erreicht haben.

Achtung! Je älter der Baum, desto höher der Ertrag.

Wie schnell wächst eine Walnuss?

Zwischensaison- und Spätsorten wachsen lange genug, können oft mehr als einen Wirt überleben. Frühe Bäume wachsen viel schneller, aber diese Arten benötigen etwas Pflege.

Wie viele Nüsse gibt Walnuss?

Für die Saison von einem einzigen Walnussbaum erhalten Sie 15 bis 350 kg hochwertige Ernte. Dieser Indikator kann je nach Alter des Baumes, Wachstumsregion und Pflegequalität variieren. Ein Bäumchen, das etwa 10 Jahre alt ist und ein wenig Früchte trägt - maximal 5 kg Früchte pro Jahr.

Wann soll eine Walnuss geerntet werden?

Die Reifezeit einer typischen Walnuss fällt zu Beginn des Herbstes. Eine genauere Erntezeit hängt von der Region ab, in der sie angebaut wird. Wenn die Ernte reift, verfärben sich die Blätter der Zweige matt und die Früchte selbst fallen zu Boden.

Es wird empfohlen, sich mit einigen Anzeichen vertraut zu machen, anhand derer Sie den genauen Zeitpunkt der Ernte bestimmen können:

  • Risse im grünen Perikarp;
  • Färbung der meisten Blätter in gelb;
  • Die Erntezeit kann durch Kenntnis der Sortenmerkmale der Pflanze bestimmt werden.

Wenn Walnüsse in der mittleren Gasse geerntet werden

Das Wachsen einer Pflanze in der mittleren Gasse ist ein mühsamer Prozess. In dieser Region trägt die Haselnuss unregelmäßig Früchte. Wenn Sie günstige Wachstumsbedingungen schaffen, können Sie eine gute Ernte einfahren. Die Früchte fallen ab August vom Baum, aber die meisten von ihnen haben eine schlecht abgetrennte Fruchtwand. Das Erntegut wird zunächst an einem dunklen, kühlen Ort platziert und nach der vollen Reife in der Sonne gut getrocknet.

Wenn Walnüsse im Krasnodar-Territorium reifen

In der Region Krasnodar wird etwas später geerntet. Mitte September sind die Walnüsse in dieser Region voll ausgereift. Die in Krasnodar wachsenden Bäume unterscheiden sich erheblich von denen in anderen Regionen: Sie tragen reichlich Früchte, der größte Teil der Ernte ist von beeindruckender Größe.

Wenn eine Walnuss auf der Krim reift

Die Krim gehört zu der Region, in der Walnüsse aktiv angebaut werden. Aufgrund der günstigen klimatischen Bedingungen wächst der Baum auf der gesamten Krim. Sammlung von Früchten näher an August produziert. Einige Gärtner bevorzugen jedoch eine viel frühere Ernte, um Schäden durch Nagetiere und andere Schädlinge zu vermeiden. Unreife Früchte mit einer grünen Fruchtwand werden mit einem Stock niedergeschlagen und in der Sonne trocknen gelassen. Nach ein paar Tagen lässt sich die Schale leicht trennen und anschließend trocknen.

Wie man versteht, dass Walnuss reif ist

Wenn es Zeit für die Ernte ist, fallen die Früchte vom Baum. Es ist zu beachten, dass der Baum ungleichmäßig reift und wächst, so dass die Ernte 1-2 Tage lang nicht durchgeführt wird, manchmal verzögert sich dieser Vorgang um Wochen. Nachdem die reifen Früchte auf den Boden gefallen sind, empfiehlt es sich, innerhalb eines Tages zu sammeln, da sonst die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung durch Nagetiere und Insekten hoch ist.

Ein weiterer Indikator für die Reifung ist das Reißen der Fruchtwand, das direkt am Baum auftreten kann. Daher kann der Erntevorgang früher durchgeführt werden, wobei die Rolle zum Abschlagen der Frucht verwendet wird.

Achtung! Um Walnussschäden zu vermeiden, empfehlen erfahrene Gärtner die Verwendung von Spezialwerkzeugen für die Ernte: Der Vorgang ist für den Gärtner angenehm, die Früchte werden nicht beschädigt.

Wie erntet man Walnüsse?

Die rechtzeitige Ernte von gereiftem Getreide ist eine sehr wichtige Aufgabe. Wenn Sie den genauen Zeitpunkt der Reifung bestimmen, können Sie mit der Ernte der Früchte beginnen.

Da der Baum hoch ist, ist die manuelle Ernte ein ziemlich mühsamer Vorgang. Oft werden reife Walnüsse mit einem Stock geschlagen oder mit einer speziellen Rolle zum Sammeln entfernt. Die gesammelten Früchte schütteln gut, von der grünen Haut gereinigt. Wenn die Fruchtwand schlecht abgetrennt ist, wird die Ernte in der Sonne getrocknet.

Regeln für die Walnussernte:

  1. Zu Boden gefallene Früchte sollten innerhalb von 24 Stunden geerntet werden, da sonst die Gefahr einer Schädigung des Ernteguts durch Schimmel besteht. Erdfeuchtigkeit zerstört die Fruchtwasserhaut, das Produkt beginnt sich zu zersetzen.
  2. Wenn mit einem Stock geerntet wird, können reife Nüsse und solche, die nicht im Perikarp reif sind, zu Boden fallen. Zum Sammeln sollte eine solche Ernte in getrennten Behältern sein. Früchte mit Perikarp sollten mehrere Tage im Keller oder Keller aufbewahrt werden.
  3. Wenn Sie die unreifen Früchte ernten, sollten Sie die Ernte an einem dunklen, kühlen Ort abstellen und bis zur vollen Reife warten. Dieses Verfahren sollte mit Nüssen durchgeführt werden, die keine Fruchtwand haben. Wenn die Schale beginnt, sich gut von der Schale zu entfernen, ist die Ernte voll reif.
  4. Es ist möglich, eine Walnussernte zu ernten, wenn die schützende Schale der Frucht zu reißen beginnt. Schütteln Sie dazu die Äste eines Baumes. Wie die Praxis jedoch zeigt, ist es ziemlich schwierig, die meisten Nüsse mit dieser Methode abzureißen, sodass Gärtner auf die Verwendung langer Gegenstände zurückgreifen.
  5. Gut gereifte Früchte können fallen, wenn sie auf harten Boden fallen. In diesem Fall wird empfohlen, spezielle Geräte für die Ernte zu verwenden.

Fazit

Walnuss wächst in fast jeder Region. Durch die Schaffung optimaler Bedingungen für das Wachsen des Baumes können Sie eine reichliche und qualitativ hochwertige Ernte erzielen. Es ist zu beachten, dass vom Zeitpunkt der Pflanzung bis zur ersten Frucht mindestens 10 Jahre vergehen. Während des aktiven Wachstums braucht der Baum etwas Pflege. Für die frühe Ernte wird empfohlen, frühreife Sorten auszuwählen, die an die klimatischen Bedingungen der Region angepasst sind.

Pin
Send
Share
Send
Send