Garten

Warum werden Birnenblätter schwarz und wie werden sie behandelt?

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Gärtner und Gärtner, die in ihrer Umgebung junge Birnen anbauen, ahnen nicht einmal, dass sie vor dem Genuss des saftigen und honigigen Geschmacks von Früchten mit großen Schwierigkeiten konfrontiert sein könnten. Beispielsweise verfärben sich die Blätter einer Birne schwarz, da dies auf verschiedene Gründe zurückzuführen sein kann, für die jeweils ein individueller Ansatz erforderlich ist. Und wenn man leicht zurechtkommt, können andere zur völligen Zerstörung des betroffenen Baumes führen.

Warum schwärzen Blätter auf Birne

In der Tat ist das Auftreten von schwarzen Flecken und Flecken auf Blättern, Früchten und sogar Birnenrinde ein ziemlich häufiges Symptom. Und es kann sowohl ein Anzeichen für einen unschuldigen Mangel an Nährstoffen sein, als auch ein Zeichen für eine schreckliche Krankheit, die fast unmöglich zu heilen ist.

Krankheiten, bei denen Blätter und Früchte an einer Birne schwarz werden

Eine Schwärzung der Birnenblätter kann sowohl bei Pilz- als auch bei Bakterienkrankheiten auftreten.

Bakterienbrand

Wenn nicht nur die Blätter schwarz werden, sondern die gesamte Birnenoberseite und die Blattspreite sich zusammen mit dem Farbwechsel kräuseln, gibt es alle Anzeichen einer schweren bakteriellen Erkrankung.

Bakterienbrand, die so genannte heimtückische Krankheit, wird besonders bei heißem Wetter und gleichzeitig hoher Luftfeuchtigkeit ausgelöst, wenn es ständig regnet. Die allerersten geschwärzten Blütenstiele und Birnen-Eierstöcke. In diesem Stadium können Sie versuchen, mit biologischen Antibiotika zu sprühen: Gamar, Fitolavin.

Achtung! In der Regel treten die ersten Symptome einer bakteriellen Verbrennung von Birnenblättern Ende Juni oder im Juli auf.

Die nächst jüngeren Flugblätter sind betroffen, sie sind an den Rändern mit braun-dunklen Flecken bedeckt. Bald werden die Flecken schwarz und breiten sich über die gesamte Blattoberfläche aus, und die Blätter rollen sich zu Röhren zusammen. Dann verfärben sich die Spitzen der jungen Triebe an der Birne schwarz. In relativ kurzer Zeit können alle jungen Zweige von den allgegenwärtigen Bakterien überwältigt sein und aussehen, als wären sie mit Feuer verbrannt. Daher wird diese Krankheit als Verbrennung bezeichnet.

Am anfälligsten für heimtückische Krankheiten sind junge Birnenbäume im Alter von 2 bis 10 Jahren. Dies liegt offenbar an der stärkeren Aktivität des Flusses verschiedener physiologischer Prozesse bei jungen Bäumen vor dem Hintergrund einer noch nicht ausreichend entwickelten Immunität. Am häufigsten sind Birnen in den südlichen Regionen von dieser Krankheit betroffen. Dies kann entweder auf die mangelnde Resistenz der südlichen Birnen gegen Bakterien zurückzuführen sein oder auf die Besonderheiten eines heißen Klimas, in dem sich die Krankheit zu schnell ausbreitet.

Bakterien können durch Wind, Insekten und sogar Vögel übertragen werden. Eine Infektion tritt auch häufig auf, wenn beim Schneiden von Zweigen ein nicht steriles Instrument verwendet wird.

Scab

Aufgrund dieser häufigsten Pilzkrankheit verfärben sich nicht nur die Blätter schwarz, sondern auch die Triebe, Blüten und Früchte der Birne und des Apfelbaums. Die Krankheit entwickelt sich schnell bei gleichzeitiger Entwicklung von Faktoren wie erhöhter Feuchtigkeit und Hitze. Wenn es nicht rechtzeitig gestoppt wird, sondern fortschreiten darf, können alle Birnen und Äpfel im Garten im Laufe der Zeit absterben, insbesondere dort, wo sie mit der Verdickung der Krone wachsen.

Die ersten Manifestationen der Krankheit sind an den Blättern der Birne kurz nach ihrer Blüte zu sehen. Kleine Flecken mit einem bräunlich-gelben Farbton bilden sich, mit der Zeit wachsen sie und verdunkeln sich, dann werden sie schwarz. Die Blätter der Birne sind fast vollständig mit schwarzen Flecken bedeckt. Der Erreger der Krankheit, der Pilz Dothideales, überwintert gewöhnlich in abgefallenen Blättern. In ihnen erscheinen schwache dunkle Tuberkeln, in denen Streitigkeiten reifen. Mit dem Auftreten von Knospen und Blüten in Birnbäumen werden Schorfsporen ausgeworfen und aktiv über die Blattoberfläche verteilt.

Diejenigen Birnen, die Zeit zur Bildung haben, zeichnen sich durch hartes Korkpulpe, eine große Anzahl dunkler Flecken auf der Schale und geringe Geschmacksqualitäten aus. Es gibt Sorten von Birnen, die gegen diese Krankheit relativ resistent sind. Unter ihnen sind Gurzufskaya, Dessert, Klapps Favorit, Erdbeere, Victoria, Ausstellung, Smuglyanka.

Achtung! Eine Vielzahl von Waldschönheiten, Marianna, Favorite Yakovlev, Phelps im Gegenteil, weitgehend schorfanfällig.

Fruchtfäule

Der wissenschaftliche Name dieser Pilzkrankheit ist monilioz, und mit ihm werden Früchte hauptsächlich beeinflußt und geschwärzt. Die ersten Anzeichen treten in der Periode des Eingießens von Birnenfrüchten auf und repräsentieren kleine dunkelbraune Flecken. Dann kriechen sie über die Früchte hinweg und die Birne wird locker und geschmacklos. Mit der intensiven Entwicklung der Krankheit befallen sich nicht nur die Früchte, sondern auch die Zweige, die allmählich zu schrumpfen beginnen.

Schwarzer Pilz

Diese Pilzkrankheit kann eine Birne treffen, entweder während der Blüte oder während der Fruchtreife. Die folgenden Faktoren tragen zur Ausbreitung der Krankheit bei:

  • Lichtmangel;
  • verdickte Krone, in der Luft und Licht schlecht gehen;
  • Pflanzen eines Baumes in einem Tal mit Wasserstagnation;
  • die Arbeit von Insektenschädlingen.

Infolgedessen erscheint eine dunkle Blüte auf den Blättern und Früchten, und die Geschmackseigenschaften von Birnen werden verringert. Interessanterweise lassen sich diese schwarzen Flecken leicht von den betroffenen Teilen des Blattes entfernen. Auf dieser Grundlage ist der schwarze Pilz leicht zu diagnostizieren, es ist schwierig, mit einer anderen Krankheit zu verwechseln.

Am häufigsten tritt der Pilz auf Birnen auf, wenn er sich von saugenden Insektenschädlingen ernährt. Aufgrund ihrer Aktivität scheiden sie eine zuckerhaltige Flüssigkeit aus, die die Grundlage für die Entwicklung von Rußpilzen bildet.

Schwarze Birne Krabbe

Diese Krankheit pilzlichen Ursprungs wird manchmal als Cytosporose bezeichnet. Die Rinde von Birnen und Zweigen wird durch die Einwirkung zunächst schwarz. Mit einer starken Niederlage beginnen Blätter und sogar Früchte zu leiden und werden mit rötlichen Flecken bedeckt. Am Stamm bilden sich zunächst kleine schwarze Flecken, die mit Gummi verfallen. Bald erscheinen an der Stelle der Flecken ausgedehnte Wunden von bräunlichem Farbton, und bald kann der gesamte Stamm der Birne schwarz werden. Es wird angenommen, dass die Krankheit nicht behandelt wird und der stark betroffene Baum zerstört werden muss. Aber Gärtner haben viele Wege gefunden, um den Krankheitsverlauf zu stoppen, wenn sie keine Heilung garantieren.

Schädlinge

Unter den Hauptschädlingen der Birnen, deren Aktivität dazu führt, dass die Blätter der Birne schwarz werden, können wir Medyana, Blattläuse und Motte nennen.

Medianitsa ist ein kleines geflügeltes Insekt, das von Baum zu Baum springen und fliegen kann. Schädlinge saugen den Saft aus den Trieben und Blättern, was zu Herbstblumen und Eierstöcken führt, wobei die Größe der Blätter abnimmt. Die Blätter sind im Laufe ihres Lebens mit klebrigem, süßlichem Tau bedeckt, der als ausgezeichneter Nährboden für Ruß dient. Infolgedessen verfärben sich die Blätter der Birnensämlinge schwarz und fallen ab.

In großen Mengen vermehrte Blattläuse sind für die Blätter von Birnbäumen nicht weniger gefährlich. Genau wie bei einem Flugblattbefall fangen die Blätter an, sich zu kräuseln, werden schwarz und fallen allmählich ab.

Unsachgemäße Pflege

Das Fehlen bestimmter Makro- und Mikroelemente in der Ernährung des Birnbaums kann auch zu einer Schwärzung bestimmter Blattflächen führen.

In sauren Böden kommt es häufig zu einem Mangel an Kalzium, wodurch dunkelgelbe Bereiche auf den Blättern entstehen. Mit der Zeit werden sie schwarz und trocken und der Baum sieht geschwächt aus.

Birnenblätter färben sich schwarz und mit einem Mangel an Bor, aber in diesem Fall verdrehen sie sich auch, und die Triebspitzen verformen sich und beginnen auch auszutrocknen.

Die Blätter verfärben sich auf der Birne schwarz und aufgrund mangelnder Luftfeuchtigkeit reichlich Staubpartikel.

Was ist, wenn geschwärzte Blätter auf einer Birne liegen?

Der einfachste Weg, mit dem Problem umzugehen, ist, wenn schwarze Flecken auf Birnenblättern aufgrund eines Mangels an bestimmten Nährstoffen auftreten.

Beispielsweise spart das Einbringen von Calciumnitrat oder eines anderen komplexen calciumhaltigen Düngemittels leicht an einem Calciummangel.

Achtung! Das Besprühen von Birnbäumen mit Borsäure kann beim Verhungern helfen.

Und um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, genügt es, die Bäume regelmäßig mit normalem Wasser zu besprühen, bis das Problem nicht mehr aktuell ist.

Am schwierigsten mit einer bakteriellen Verbrennung umzugehen. Im Allgemeinen ist die offizielle wirksame Behandlung einer bakteriellen Verbrennung noch nicht erfunden worden. Aber Sie können versuchen, den Baum mit gewöhnlichen Antibiotika zu retten.

Zunächst sollte mit Hilfe eines Gartenschere und eines Behälters mit medizinischem Alkohol jeder Ast, an dem auch nur der geringste Schaden festgestellt wird, abgeschnitten werden. Nach jedem Schnitt muss der Gartenschere in einer alkoholischen Lösung desinfiziert werden. Alle geschnittenen Birnenzweige werden in ein Metallbecken gegeben und so schnell wie möglich verbrannt. Alle Abschnitte werden ebenfalls desinfiziert und mit einem in Alkohol getauchten Lappen abgewischt.

Dann müssen Sie eines der folgenden Antibiotika finden:

  • Ofloxacin;
  • Penicillin;
  • Agrimycin;
  • Thiomycin

Das Medikament wird in einer kleinen Menge kochendem Wasser verdünnt und vorsichtig von allen Seiten auf jeden Zweig und jedes Blatt gesprüht. Die erste Behandlung erfolgt in der Knospungsphase - dem Beginn der Blüte der Birne. Wiederholen Sie den Vorgang mindestens dreimal alle fünf Tage.

Wenn die durchgeführten Verfahren nicht helfen, müssen Sie sich von der Birne trennen und sie bis zur Wurzel schneiden. Die Wurzel muss auch verbrannt werden, und der Ort, an dem der Baum wuchs, sollte mit starken bakteriziden Mitteln behandelt werden.

Es ist auch nicht leicht, mit einer Situation umzugehen, in der die junge Birne einen geschwärzten Stamm hat. Es ist wichtig zu wissen, dass schwarzer Krebs meistens das Ergebnis von Frostwunden ist, die nach dem Winter auftreten, wenn eine Infektion in das geschwächte Holz eindringt. Aber wenn die Krankheit im Anfangsstadium erfolgreich war, können Sie versuchen, damit umzugehen.

Die Behandlung von schwarzem Krebs an der Birne muss mit einem sorgfältigen Schneiden und sogar Abkratzen aller betroffenen Teile des Holzes bis hin zu gesundem Gewebe beginnen. Alle Wunden müssen mit einer Kupfersulfatlösung behandelt und mit Ölfarbe bedeckt werden.

Die folgenden Komponenten können auch zum Waschen der verbleibenden Teile des Baumes wirksam sein:

  • Apotheke Grüns;
  • Kupferpräparate;
  • eine Lösung von Ton und Königskerze zu gleichen Teilen;
  • starke Lösung von Kaliumpermanganat;
  • gesättigte Salzlösung mit ein paar Tropfen Jod;
  • verdünnter Alkohol oder Wodka;
  • Vitaros;
  • "Kresoksim-methyl".

Agrotechnische Ereignisse

Um mit vielen Gründen fertig zu werden, die dazu führen, dass schwarze Blätter auf einer Birne erscheinen, ist es manchmal ausreichend, rechtzeitig einen Komplex agronomischer und mechanischer Maßnahmen durchzuführen. Sie umfassen die folgenden Aktionen:

  1. Im zeitigen Frühjahr, unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, wird der Boden unter der Birne von allen Pflanzenresten befreit.
  2. Graben Sie dann den Boden am Umfang aus, bedecken Sie die Baumkrone und machen Sie ihn gleichzeitig mit organischem oder mineralischem Dünger.
  3. Vor dem Blühen wird die Birne mit heißem Wasser bei + 60 ° C behandelt.
  4. In der Zeit des Auftretens von Knospen mit Biofungizid "Agat" besprüht.
  5. Nach der Blüte Birnenkaliphosphatdünger.
  6. Wiederholen Sie nach 18-20 Tagen die Behandlung mit Biofungizid.
  7. Im Hochsommer füttern sie die Birne zum letzten Mal mit Asche und Humus.
  8. Um sich auf den Winter vorzubereiten, schneiden sie im Herbst einen Baum sanitär ab, entfernen und verbrennen alle Pflanzenreste.
  9. Die Nieren werden mit 5% iger Harnstofflösung behandelt. Verwenden Sie eine Lösung mit einer Konzentration von 7%, um den Boden um den Baum herum zu desinfizieren.
  10. Der Rumpf und die Hauptgerüstäste sind mit einer Kalklösung unter Zusatz von Kupfersulfat überzogen.

Biologische Agenzien

In letzter Zeit sind ziemlich wirksame biologische Wirkstoffe aufgetaucht, die aus nützlichen Bakterien bestehen, die bestimmte Krankheiten ziemlich erfolgreich bekämpfen können. Selbst bei einem bakteriellen Brand an Birnen in den frühen Stadien des Krankheitsverlaufs können Sie versuchen, mit Biopräparaten fertig zu werden.

Hierfür können Sie Fitolavin und Gamar verwenden. Das erste Medikament hat eine sehr starke Wirkung und kann zu Beginn der Vegetationsperiode, bevor die Frucht reift, eingenommen werden. 20 ml Fitolavin werden in 10 Liter Wasser verdünnt und die resultierende Lösung wird mit Holz besprüht.

Es ist ratsam, Gamair während der Fruchtreife zu verwenden, da es für die menschliche Gesundheit völlig unbedenklich ist. 2 Tabletten Gamair in 1 Liter Wasser verdünnt und mit Birnenzweigen besprüht.

Auch biologische Produkte sind gegen Rußpilz wirksam. Immerhin fressen die in ihnen verwendeten Mikroorganismen Zucker aus Insektensekreten, wodurch der Pilz ohne Nahrung bleibt. Sie können Shining, VostokEM1 und Baikal verwenden.

Chemikalien

Alle Pilzkrankheiten, bei denen Blätter und Zweige einer Birne geschwärzt werden, sollten bei den ersten festgestellten Anzeichen mit kupferhaltigen Präparaten behandelt werden: Bordeauxflüssigkeit, Kupfersulfat und andere. Besonders effektiv besprühen diese Mittel im Frühjahr und Herbst. Nach dem Erblühen der Nieren ist es besser, Fungizide zu verwenden - Fitosporin, Folikur, Topsin.

Sie können auch Lösungen verwenden, die nach folgenden Rezepten hergestellt wurden:

  • 300 g Kupfersulfat + 350 g Kalk + 10 l Wasser (vor dem Knospenbruch);
  • 100 g Kupfersulfat + 100 g Kalk + 10 l Wasser (nach Knospenbruch);
  • 30 g Azofos + 2 ml SCOR (Fungizid) + 6 g Bileton + 40 g Kupferchloroxid + 10 l Wasser.

Und gegen Insektenschädlinge müssen Insektizide wie Fitoverm, Alatar, Biotlin und Fufanon eingesetzt werden. Alle beschädigten Blätter und Früchte werden notwendigerweise von der Birne entfernt und verbrannt.

Achtung! Und wenn der Moment versäumt wurde und die Anzahl der Insekten alle möglichen Grenzen überschritten hat, dann lohnt es sich, eine Lösung von Trichlormephos für die Verarbeitung zu verwenden.

Folk-Methoden

Was Insektenschädlinge betrifft, ist der einfachste Weg, sie loszuwerden, sie mit gutem Wasserdruck von den Bäumen zu waschen.

Zum Versprühen können Sie auch eine Lösung aus herkömmlichem Geschirrspülmittel in Wasser verwenden. Der Vorgang wird zwei Wochen lang jeden zweiten Tag wiederholt.

Sie können auch 400 ml 70% igen Alkohol und 1 EL in 1 Liter Wasser verdünnen. l Morgens flüssige Seife und Sprühbäume, bis die Sonne aufging.

Sind gut gegen Insekten und Infusionen aller Arten von Kräutern: Knoblauch, Rainfarn, Zwiebelschale, Schafgarbe und Tabak. Für diese 400 g Kräuter gießen Sie 3 Liter Wasser und bestehen Sie auf 3-4 Tage. Eine Handvoll Holzasche hinzufügen. Filtern, auf ein Volumen von 10 Litern bringen und die Bäume besprühen.

Vorbeugende Maßnahmen

Die rechtzeitige Umsetzung aller agrartechnischen Maßnahmen wird bereits vielen Birnenkrankheiten vorzubeugen und der Schwärzung der Blätter vorbeugen.

Daher sollte man zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen nicht vergessen:

  • regelmäßig Bäume beschneiden, insbesondere sanitäre;
  • Vergessen Sie nicht, die Instrumente nach dem Beschneiden zu desinfizieren.
  • Achten Sie auf die richtige Bewässerung.
  • mache alle notwendigen Nährstoffe;
  • den Wurzelhals des Baumes nicht überfeuchten zu lassen;
  • Im Winter zuverlässig vor Frost schützen.

Darüber hinaus ist es wichtig, ein gesundes und hochwertiges Pflanzgut zu wählen.

Fazit

Wenn die Blätter der Birne schwarz werden, kann dies ein Zeichen für die gefährlichsten und harmlosesten Krankheiten sein. Tatsächlich und in einem anderen Fall ist es jedoch vor allem erforderlich, eine korrekte Diagnose zu stellen. Denn davon hängt der Erfolg der Problemlösung ab. Und die Fülle moderner landwirtschaftlicher Methoden sowie chemischer und biologischer Mittel wird helfen, jedes Problem zu bewältigen.

Pin
Send
Share
Send
Send