Garten

Bepflanzung und Pflege der Birnen im Herbst, Vorbereitung auf den Winter

Das Anpflanzen von Birnen im Herbst wird von vielen Experten empfohlen. Es ist nur notwendig, für jede Region den richtigen Zeitpunkt zu wählen. In den ersten Jahren wird Birnbäumen besondere Aufmerksamkeit geschenkt, da die Entwicklung und Produktivität eines Baumes von der anfänglichen Pflege abhängt.

Wann ist es besser, eine Birne zu pflanzen: im Frühjahr oder Herbst

Birnen werden im Frühjahr und Herbst gepflanzt. Es wird angenommen, dass Obstbäume in den nördlichen Gebieten am besten im April gepflanzt werden, am Ende des Monats, wenn das Wetter warm ist, ohne die Gefahr zu geringer Zahlen bei Frost. Sie können auch bis zum 9.-10. Mai pflanzen, bis die heißen Tage, an denen der junge Baum gestresst ist und sogar verblasst. Während der warmen Jahreszeit werden die Birnensämlinge kräftiger und vertragen den Winter leichter. Im Süden erfolgt die Landung häufiger Ende September, im Oktober. In der mittleren Klimazone können Birnen auch im Frühherbst gepflanzt werden.

In welchem ​​Herbstmonat können Sie Birnen pflanzen?

Beginnen Sie in den ersten September-Tagen mit dem Anpflanzen von Birnen. Je nach Region unterscheidet sich die Dauer des Umzugs junger Birnbäume in Abhängigkeit vom Zeitpunkt des Auftretens stabiler niedriger Temperaturen. Es wird 3-4 Wochen dauern, bis sich der Schössling bei relativ warmem Wetter beruhigt hat. In den nächsten 20 bis 30 Tagen kann sich der Baum akklimatisieren und auf eine Ruhephase vorbereiten.

Ungefähr die letzten Termine für mögliche Anpflanzung von Birnen im Herbst genannt:

  • in der südlichen Region können Birnen bis zum 15.-20. Oktober gepflanzt werden;
  • Gärtner der mittleren Klimazone führen solche Arbeiten bis zum 5.-7. Oktober durch;
  • In Gebieten mit ungünstigeren Wetterbedingungen werden Birnen nur im September gepflanzt.

Wie man im Herbst eine Birne pflanzt

Die Entscheidung, eine Birne zu pflanzen, wird von den Gärtnern mitgezählt, da ihre Fruchtbarkeit von der erfolgreichen Platzierung des Baumes abhängt. Eine Birne verträgt nach 5 Jahren keine Transplantation, da sie tief wurzelt.

Den richtigen Ort wählen

Wählen Sie für einen Birnbaum einen Standort für solche Anforderungen:

  • sonniger, geräumiger Ort, vorzugsweise auf der Südseite des Anwesens;
  • zu den nächsten Gebäuden und Bäumen 4-5 m;
  • Grundwasser in einer Tiefe unter 2 m;
  • In der mittleren Zone des Landes ist der Schutz vor Nordwind wichtig, insbesondere bei Frost unter 28 ° C.
  • Sie können keine Birne im Schatten von hohen Zierbäumen pflanzen, da das Reifen der Früchte viel Sonnenlicht erfordert;
  • für die Fremdbestäubung, die zu hohen Erträgen beiträgt, müssen andere Birnen für 5-30 m gepflanzt werden.
Es ist wichtig! Nach der Theorie über die Verträglichkeit von Pflanzen im Garten kann man nur Äpfel oder Ebereschen in der Nähe einer Birne anpflanzen.

Andere Gärtner argumentieren jedoch, dass es einfach ist, Ebereschen mit einer Birne zu "teilen".

Landevorbereitung

Lehmiger und sandiger, feuchtigkeitsfressender, lockerer und fruchtbarer Boden mit einem pH-Wert von 5-6,5 eignet sich für kräftige Wurzeln des Baumes. Auf den sandigen Hügeln wird der Grube Lehm zugesetzt, auf schweren Lehmböden wird zur Lockerung mehr Sand eingebracht. Torfbirnen sind nicht geeignet. 20-30 Tage vor dem Pflanzen wird ein 1,5x1,5 m großes Grundstück ausgegraben und von Unkraut und alten Baumwurzeln gereinigt.

Bereiten Sie im Voraus eine Grube vor und machen Sie ein Substrat mit Düngemitteln, damit der Boden Zeit zum Absetzen hat:

  • Tiefe ist 70-90 cm;
  • Durchmesser von 70-80 cm.

Für die Substratbevorratung:

  • 2 Teile Oberboden Gartenerde;
  • 1 Teil Torf;
  • 1 Teil des Humus;
  • Ton oder Sand nach Bedarf;
  • 150-200 g Superphosphat;
  • 60-80 g Kaliumsulfat;
  • oder 200 g komplexer Dünger.

In einem schweren Lehmboden wird die Grube tiefer gegraben, bis zu 120 cm und eine 15-20 cm dicke Drainageschicht wird gelegt. Wenn der Säuregehalt der Stelle unter pH 5 liegt, wird das Substrat 20 bis 30 Tage vor dem Pflanzen der Birne alkalisch gemacht, wobei ein Eimer Wasser in die Grube gegossen wird, in der 2 Tassen Dolomitmehl oder Kalkflocken aufgelöst werden. Ein 1-Liter-Glas Holzasche wird ebenfalls hinzugefügt.

Sämlinge Vorbereitung

Es ist wichtig zu wissen, dass Birnensetzlinge, die älter als 3-5 Jahre sind, nicht gut wurzeln und häufig absterben. In den südlichen Regionen ist es möglich, einen 1-jährigen Baum in der mittleren Gasse und im Norden zu pflanzen - starke 2-Jährige, die sich leicht an wechselnde Orte anpassen können. Es ist erlaubt, Birnen mit einem geschlossenen Wurzelsystem im Herbst im Alter von 3 Jahren nach modernen Technologien mit Hilfe von Technologie zu pflanzen.

Der Birnensetzling wird vor dem Kauf in der örtlichen Baumschule, in der nur in Zonen aufgeteilte Sorten gezüchtet werden, sorgfältig auf folgende Merkmale untersucht:

  • Höhe von 1,2 bis 1,5 m;
  • Fassdicke 1-1,5 cm;
  • 3-4 gut entwickelte Wurzelprozesse;
  • kein Schaden;
  • lebende, elastische Blätter oder geschwollene Knospen im Frühling.

Schössling mit offenen Wurzeln, der vor dem Einpflanzen 4-12 Stunden lang in einem Tonbrei eingeweicht wurde. Eine Birne in einem Behälter wird in einen großen Behälter mit Wasser gegeben, wo der Erdklumpen weicher wird und die Wurzeln aus dem Topf kommen, ohne abzubrechen.

Die Regeln für das Pflanzen von Birnensämlingen im Herbst

Wenn sich das Substrat nach 3-5 Wochen Aufenthalt in der Landegrube bereits beruhigt hat, werden 10-15 Liter Wasser vergossen, bevor der Baum platziert wird. Zu diesem Zeitpunkt wird ein Pflock gehämmert, an dem der junge Birnbaum befestigt wird. Gießen Sie dann die trockene Schicht des restlichen Substrats in Form eines Hügels und setzen Sie die Wurzeln des Sämlings so ein, dass der Wurzelkragen 4 bis 5 cm über dem Boden liegt. Wenn am Pflanztag eine Grube gegraben wird, wird das Substrat mehrmals vorsichtig zertrampelt, damit es nicht durchhängt und die Pfropfstelle nach unten zieht. Es sollte über der Bodenoberfläche bleiben.

Die Wurzeln werden begradigt und dann von Zeit zu Zeit mit Erde bestreut, als würde ein Birnensetzling angehoben, damit alle Hohlräume im Brunnen gut gefüllt werden. Nach dem Pflanzen wird der Boden verdichtet und die Rille wird entlang des Durchmessers der Grube hergestellt, wo Wasser zur Bewässerung gegossen wird. Der Sämling sollte vorsichtig an einen Pflock gebunden und der Baumstamm nach der Bewässerung mit nicht saurem Torf, Humus und späterem Laub gemulcht werden. Die Trimmung kann nur im Frühjahr erfolgen. Im Herbst wird der Bäumchen stehen gelassen, um sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen und sich auf eine Ruhephase vorzubereiten.

Birnen im Herbst an einen neuen Ort verpflanzen

Ein unprätentiöser Schössling kann nach einem Jahr Wachstum noch im Herbst an einem anderen, geeigneteren Ort gepflanzt werden. In diesem Fall wird die Grube im Sommer vorbereitet, das Substrat wird mit Dünger aufgefüllt. Nachdem sie sich für einen bewölkten Tag im September entschieden haben, graben sie sich tief in einen Baum ein und hacken vorsichtig lange Wurzeln ab. Übertragen Sie die Birne schnell in eine neue, vorbereitete Grube mit einem trockenen Untergrund. Der Boden wird verdichtet, bewässert und darauf gemulcht.

Nuancen des Pflanzens einer Säulenbirne im Herbst

Die kolonartigen Birnen werden nach 1,5 m fest platziert, die Bäume halten niedrigen Temperaturen stand und sind resistent gegen Krankheiten. Ihr Nachteil ist eine kurze fruchtbare Zeit, nur 10-12 Jahre. Die besten Dickdarmbirnen sind 1 Jahr alt, sie schlagen schnell Wurzeln und entwickeln sich in Zukunft erfolgreich. Pflanzen Standard, stellen Sie sicher, Dünger zu machen. Nachdem sie den Stammkreis verdichtet und gegossen haben, mulchen sie mit Torf, Kompost und Humus.

Achtung! Für den Winter wird Mulch mit einer dicken Schicht über den gesamten Pristvolny-Kreis der säulenförmigen Birne aufgetragen, da das Wurzelsystem solcher Sämlinge oberflächlich ist und im ersten Jahr eine zusätzliche Erwärmung benötigt.

Merkmale der Landung in verschiedenen Regionen

Birnen werden in allen Regionen nach einer Standardmethode gepflanzt. Nur Landezeit und Vorwinterpflege sind unterschiedlich.

Wie man im Herbst in den Vororten eine Birne pflanzt

In Gebieten mit Klimastreifen mit durchschnittlicher Stärke von Wintertemperaturindikatoren werden Birnen häufig im Frühjahr bewegt. Sämlinge im Sommer gut verwurzeln. Im Herbst wird der Anbau von Birnen in der Region Moskau erfolgreich sein, wenn sie vom 10. September bis 5. Oktober stattfinden. An warmen Tagen vor der ständigen Kälte wurzeln die Sämlinge. Vor dem Frost wird der stammnahe Kreis mit Humus, Kompost, Torf oder Stroh isoliert, in dem kleine Nagetiere nicht starten.

Wie man im Herbst eine Birne in den Ural pflanzt

Unter rauen Bedingungen, wo im Winter strenger Frost herrscht, werden bis zum 20. und 25. September Birnen gepflanzt, die sich an der langfristigen meteorologischen Vorhersage orientieren. Die Erde um den Stamm ist mit Torf sowie einer dicken Schicht Humus und Kompost bedeckt. Das Fass im Spätherbst ist mit Papier oder Sackleinen isoliert. Winterschnee, der durch Erwärmung im April entfernt wird.

Achtung! Nachdem im Frühjahr beim Kauf eines Bäumchens eine schälende Rinde am Stamm festgestellt wurde, wird eine solche Instanz nicht gekauft.

Dies sind Spuren des Einfrierens während der Winterlagerung von Pflanzgut.

Pflege nach dem Pflanzen und vorbereiten für den Winter

30-40 Tage vor dem Einsetzen des Frosts nach dem Pflanzen im Herbst wurzelt die junge Birne und bereitet sich auf den Winter vor, wodurch alle Prozesse im Holz verlangsamt werden.

Gießen und füttern

Wenn es nach dem Pflanzen im Herbst nicht regnet, wird ein Bäumchen einmal pro Woche mit 10-15 Liter Wasser bewässert. Stellen Sie sicher, dass sich der Trichter nicht in der Nähe des Stiels bildet, der Boden geharkt wird und eine Schicht Mulch aufgetragen wird. Füttern Sie im Herbst keine. Nach Frost wird trockener Kompost oder Humus auf den Baumstamm gegossen. Die Nährstoffe dringen allmählich in den Boden ein und versorgen die Wurzeln im Frühjahr mit essentiellen Substanzen.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Für die kurze Restzeit der warmen Jahreszeit nach dem Pflanzen im Herbst ist der Baum nicht durch Krankheitserreger und Schädlinge bedroht. Wenn der Stamm nicht beschädigt ist, ist der Sämling gesund. Es ist möglich, nach dem Pflanzen alle Bäume aufzuhellen. Eine Tünche im Herbst schützt die Rinde vor dem Kontrast von Temperaturunterschieden und dem Einfluss von hellem Sonnenlicht im späten Winter und frühen Frühling.

Vorbereitung auf den Winter

Wenn die Hitze im Herbst abnimmt, wird das Gießen gestoppt. Der Stamm eines jungen Baumes ist durch feinmaschige Spezialnetze vor Mäusen und Hasen geschützt, die in Zeitungen eingewickelt sind und grobes Papier, Sackleinen, alte synthetische Strümpfe oder wärmende Matten einwickeln. Eine dicke Schicht Mulch wird um den Umfang des Radkreises gelegt, bis zu 20-25 cm, und zur unteren Schicht von Kompost- oder Humuslaub, Lapnik, Sägemehl hinzugefügt. Sobald Schnee fällt, sprudeln sie Bäumchen und bilden eine schützende Schneeverwehung. Bei der Frühlingserwärmung wird die Kruste einer Schneeverwehung zertrümmert und der Schnee weggeworfen, damit die junge Birne nicht vom Schmelzwasser beeinträchtigt wird.

Gärtner-Tipps

Man muss den Beobachtungen erfahrener Gärtner über den Anbau von Birnen und die Merkmale des Pflanzens im Herbst zuhören.

Eine Landegrube wird mehrere Monate vor der Bewegung des Baumes vorbereitet, da die frisch gegrabene Erde bei jedem Trampeln und Verdichten noch einen Tiefgang ergibt. Zusammen mit dem Boden sinkt der Keimling und der Wurzelhals ist unter der Erde, wo die Fäulnisprozesse nach längeren Regenfällen im Herbst und nach einer Überfeuchtung beginnen können und der Baum stirbt.

Eine 10 cm tiefe, gleich breite Rille, die nach dem Pflanzen um die Grube herum angebracht wird, ermöglicht es, den Baum zu gießen. Wenn Sie nur Wasser auf den Bereich des Radkreises gießen, bildet sich mit der Zeit ein Trichter. Mit einem plötzlichen Kälteeinbruch im Herbst können die Sommerbewohner vergessen, den Kreis mit Erde zu füllen. Im Frühjahr sammelt sich in der Mulde Schmelzwasser an, das auch zum Absterben des Baumes führen kann.

Drehen Sie die Äste des Baumes vor dem Winterschlaf vorsichtig an den Stamm und binden Sie sie mit einem weichen Bindfaden fest, damit sie nicht von starken Windböen gebrochen werden. Unter der Schnur umschließen Siegel aus Sackleinen, die Rinde wird nicht verletzt.

Das Pflanzen im Herbst und das Wachsen von Birnen wird nach einer einfachen Regel erfolgreich sein: Kaufen Sie nur in Zonen aufgeteilte Sorten. Die zweite ähnliche Bedingung ist die Wahl der Sorten. Für Bereiche des Mittelbandes, in denen Birnen gepflanzt werden, wird eine späte Reife nicht empfohlen. Die Früchte haben keine Zeit zum Reifen. Frühe und mittlere Sorten reifen erfolgreich.

Fazit

Das Pflanzen von Birnen im Herbst zum empfohlenen Zeitpunkt schafft gute Ausgangsbedingungen für die Entwicklung des Baumes. Beim Pflanzen ist es notwendig, das Substrat mit Düngemitteln anzureichern, die das Wachstum des Sämlings im Frühjahr anregen. Zamulchirovav pristvolny Kreis und sorgfältig die junge Pflanze für den Winter abdecken, Gärtner im Frühjahr weiter auf die Pflege des Obstbaumes.

Sehen Sie sich das Video an: Pepino erfolgreich anbauen Melonenbirnen im Garten vermehren (Dezember 2019).

Загрузка...