Blumen

Sprayrosen: Pflege und Anbau, Fortpflanzung

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie Sie wissen, ist eine Rose die Königin der Blumen. Daher bauen die meisten Gärtner sie gerne auf ihrer Baustelle an. Bush Sorten sind sehr beliebt bei allen Arten von Rosen. Sie sind pflegeleicht und statt einer oder mehrerer Blüten bekommt man einen ganzen Busch, reich mit Knospen bestreut. Mit ihrer Hilfe können Sie Ihren Garten ursprünglich schmücken. Diese und weitere Vorteile tragen dazu bei, dass auf fast jedem Hof ​​die eine oder andere Sorte von Sprührosen erscheint. Daher ist es sehr wichtig, herauszufinden, wie man Strauchrosen pflanzt, wie man sie pflegt und kultiviert. Dieses Wissen wird Ihnen helfen, schöne Blumen zu züchten, die lange Zeit das Auge erfreuen werden.

Eigenschaften von Sprayrosen

Strauchrosen gehören zum Gartenblick dieser Pflanzen. Sie können sich ausbreiten oder engpyramidenförmig sein. Die Höhe der Büsche hängt von der Sorte ab und kann zwischen 25 Zentimetern und mehr als drei Metern variieren. Zweige an den Büschen sind in 2 Typen unterteilt:

  • basale oder uterine Zweige;
  • jährliche Triebe.

Der Durchmesser der Blüten kann je nach Sorte zwischen 2 cm und 18 cm variieren. Farbe und Form der Blüten können sehr unterschiedlich sein. Die Blüten können wiederum Blütenstände bilden oder einzeln wachsen. Von allen möglichen Farben in der Natur werden bisher nur hellblaue Rosen nicht gezüchtet. Alles andere, von hellen und zarten bis zu dunklen und hellen Rosen, ist schon lange gewachsen. Jedes Jahr gibt es mehr und mehr neue Kombinationen. Alle Sprayrosen werden je nach Blütenform in folgende Typen eingeteilt:

  1. Wohnung.
  2. Pfingstrose.
  3. Becherförmig.
  4. Pompon.
  5. Kegelförmig.
  6. Sphärisch.
  7. Bulk-förmig.
Es ist wichtig! Sprayrosen sind eine der stacheligsten.

Obwohl sie als unprätentiös gelten, ist es wichtig, beim Anbau von Strauchrosen einige Regeln zu beachten. Im Winter müssen die Büsche bedecken. Aufgrund der Größe des Busches ist dies nicht sehr praktisch, aber wenn Sie Ihre Blumen retten möchten, müssen Sie es versuchen. Strauchpflanzen müssen auch beschnitten werden. Wie das geht, erfahren Sie weiter unten.

Rosen pflanzen

Die beste Zeit zum Pflanzen ist der Herbst. Sie müssen zwischen Anfang September und der zweiten Oktoberwoche Zeit haben, um Rosen zu pflanzen. Bei der Auswahl der Sämlinge müssen Sie die Pflanze sorgfältig untersuchen. Es sollte stark und gesund sein.

Tipp! Es ist besser, im Herbst Setzlinge zu kaufen, auch aus dem Grund, dass es zu diesem Zeitpunkt eine größere Chance gibt, frisches Pflanzenmaterial zu kaufen. Oftmals verkaufen sie im Frühjahr weiterhin Setzlinge, die vom letzten Jahr übrig geblieben sind.

Ein sehr wichtiger Punkt - die Wahl des Landeplatzes. Rose liebt sonnige, schattenlose Plätze. Wählen Sie einen Standort außerhalb von hohen Bäumen und Gebäuden. Starke Nordwinde wirken sich schlecht auf eine Rose aus. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie einen Ort auswählen. Der Strauch wächst gut in sauren Böden, gut drainiert.

Bevor Sie den Strauch pflanzen, müssen Sie die trockenen Wurzeln mit einem sterilen, scharfen Instrument entfernen. Wenn die Wurzeln zu lang sind, werden sie gekürzt. Als nächstes beschnittene Zweige, die nur 20 Zentimeter lang bleiben. Dann werden die Wurzeln mehrere Stunden in Wasser getaucht. Jetzt können Sie mit der Landung beginnen. Die Grube für Rosen sollte mindestens 40 Zentimeter im Durchmesser und 10 Zentimeter tiefer sein als der Durchmesser des Rhizoms. Der Boden der Grube muss mit Mistgabeln gelockert werden.

Den mit Kompost vermischten Boden ausgegraben, sollte er 3-mal kleiner sein als das Land. Holzasche wird ebenfalls hinzugefügt. Eine Heteroauxintablette wird in einen Eimer Wasser gegeben und alles wird in die Grube gegossen. Der Schössling wird in die Grube gesenkt und schläft allmählich mit dem Boden ein. Jede Schicht muss leicht gestampft werden. Bäumchen 15 Zentimeter hoch. In einem Abstand von 30 Zentimetern wird eine Walze aus dem Boden gezogen, damit das Wasser während der Bewässerung nicht herausfließt. Während der ersten 10 Tage sollte die Pflanze angewendet werden. Die erste Bewässerung erfolgt in 2 Tagen. Auf dem Foto können Sie sehen, wie das Pflanzen und Pflegen der Sprührosen erfolgt.

Es ist wichtig! Zwischen Strauchrosen sollten ca. 1-2 Meter liegen. Denken Sie daran, dass sie reichlich wachsen werden.

Rosen aus Stecklingen pflanzen

Das Schneiden gilt als eine der beliebtesten Zuchtmethoden für Rosen. Um Blumen zu züchten, pflanzen Sie holzige oder halbholzige Stecklinge. Stecklinge müssen in der Zeit sein, in der nur die ersten Blüten erscheinen.

Achtung! Zu trockene oder noch grüne Stecklinge sind für den Anbau nicht geeignet.

Die Schnittlänge sollte etwa acht Zentimeter und die Dicke eines Bleistifts betragen. Von oben wird die Rose 0,5 cm oberhalb der Niere und von unten unmittelbar unterhalb der Knospe geschnitten. In diesem Fall sollte der obere Schnitt gerade sein und der untere in einem Winkel von ca. 45 °. Am Griff nur 2 Oberblätter belassen. Die Stacheln am Boden brechen ebenfalls. Der untere Schnitt muss mit Phytohormonen behandelt werden. Die Stecklinge werden bis zu einer Tiefe von 15 cm in das Loch mit Sand gepflanzt. Wenn es mehrere Pflanzen gibt, bleiben mindestens 20-30 Zentimeter zwischen ihnen. Sand muss leicht verdichtet und ein Gewächshaus über den Pflanzen gebaut werden. Der Film ist mit Löchern versehen, damit die Pflanzen atmen können. Von Zeit zu Zeit öffnen sie ihn zur Belüftung.

Achtung! Zu diesem Zeitpunkt ist eine Blüte nicht erwünscht, da das Wurzelsystem erst gestärkt werden muss. Daher müssen alle Knospen, die erscheinen werden, zerbrochen werden.

Überwinternde Pflanzen sollten unter einer dicken Isolierschicht stehen. Darüber hinaus werden die Stecklinge mit Polyethylen abgerissen. Im März wird die Isolierung entfernt und die Folie für einige Zeit geöffnet, jeden Tag wird sie erhöht. An dieser Stelle sollten die Stecklinge 2 Jahre bleiben, danach können Sie die Büsche an einen festen Platz umtopfen.

Pflege

Die Bildung des Busches erfolgt im ersten Jahr. In einem so wichtigen Stadium ist es notwendig, die Rose genau zu überwachen. Die Triebe müssen kneifen, um die Bestockung anzuregen. Und die ersten Knospen, die auftauchen, müssen entfernt werden, weil alle Kräfte des Busches bisher für das Wachstum des Wurzelsystems und der Zweige aufgewendet werden. Ab dem Hochsommer können Knospen aus dem Busch erst nach der Bildung entfernt werden.

Rosen mögen keine übermäßige Feuchtigkeit und brauchen kein häufiges Gießen. Sie müssen den Busch also nur bei Bedarf gießen. Das Gießen von Rosen im Frühling sollte intensiver sein, da sich zu diesem Zeitpunkt Blätter und Triebe bilden. Im Sommer werden etwa zehn Liter Wasser zum Gießen eines Busches verwendet. Bei heißem und trockenem Wetter können Sie die Menge erhöhen. Zum Gießen der Büsche mit Wasser bei Raumtemperatur. Nach dem Ende der Blütezeit wird die Wassermenge allmählich reduziert. Wenn überschüssige Feuchtigkeit im Boden stagniert, kann dies die Entwicklung von Pilzkrankheiten bedrohen. Die beste Zeit, um die Büsche zu gießen, ist morgens oder abends.

Es ist wichtig! Diese Tipps zur Bewässerung sind für erwachsene Sträucher gedacht. Wenn Sie eine Pflanze nur für das erste Jahr haben, müssen Sie sie alle 2 Tage gießen.

Sprührosen benötigen zusätzlich Futter. Im ersten Jahr ist es nicht notwendig, es zu machen, und alle folgenden Jahre ist Dünger notwendig. Das erste Top-Dressing eines Busches wird im Frühjahr durchgeführt, als die Vegetationsperiode erst begann. Nach dem Einsetzen des Knospens wird der Vorgang wiederholt. Wenn die Pflanze nicht mehr blüht, halten Sie den dritten und den vierten Verband - nachdem der Prozess der Verholzung begonnen hat.

Als Futtermittel wurden zwei Teile Phosphatdünger und ein Teil Kali und Stickstoff gemischt. Die oberste Erdschicht um den Rosenstrauch wird entfernt und mit Dünger bestreut. Als nächstes bringen Sie den Boden wieder an seinen ursprünglichen Platz. Bei jeder Bewässerung lösen sich Düngemittel auf und dringen bis zu den Wurzeln vor. Organische Düngemittel sind ebenfalls eine gute Ergänzung, sie können mit mineralischen Düngemitteln abgewechselt werden. Für diese Zwecke eignen sich Holzasche, Hühnermist oder Mist.

Es ist wichtig! In Fachgeschäften werden auch Flüssigdünger verkauft, die einfach mit Wasser verdünnt und zum Gießen des Busches verwendet werden. Machen Sie sich mit den Anweisungen vertraut, bevor Sie sie verwenden.

Krankheiten und Schädlinge

Ungünstige Bedingungen können die Krankheitsresistenz von Sprührosen verringern. Am häufigsten sind sie von Mehltau, Rost, schwarzen Flecken und Chlorose betroffen. Und wenn Mehltau und andere Pilzkrankheiten mit herkömmlichen Mitteln bekämpft werden können, liegt die Ursache für die Chlorose darin, dass der Pflanze seit langem nützliche Spurenelemente fehlen. Um die Ursache der Krankheit zu beseitigen, muss der Boden analysiert und genau herausgefunden werden, was den Pflanzen fehlt.

Alle Insekten, die Rosenbüsche befallen, können in Saugen und Nagen unterteilt werden. Zu saugenden Schädlingen gehören Blattläuse, Zecken, Weiße Fliege. Aber Käfer, Raupen, Larven und Sägen sind Vertreter des Nagen. Es ist einfach unmöglich, das Auftreten eines jeden Schädlings zu verhindern, daher kämpfen Gärtner oft mit ihnen, wenn Anzeichen von Erscheinung auftreten. Dennoch können zur Vorbeugung mit speziellen Zubereitungen Sträucher behandelt werden.

Es ist wichtig! Die Behandlung der Büsche von Schädlingen erfolgt, bevor die Knospen anschwellen.

Sie können Chemikalien in Fachgeschäften kaufen oder eine Lösung von Kerosin zu Hause vorbereiten. Nehmen Sie dazu 10 Gramm Kerosin für 10 Liter Wasser und besprühen Sie die Büsche mit dieser Lösung. Um das Auftreten von Insekten im nächsten Jahr zu verhindern, müssen Sie im Herbst eine gründliche Vorbereitung des Standorts durchführen. Alle getrockneten Blätter und andere Rückstände werden unter den Büschen entfernt. In solchen Orten lebt die meisten Schädlinge.

Rosen beschneiden

Der wichtigste und zeitaufwändigste Schritt der Pflege ist das Trimmen von Büschen. Es ist wichtig, dass die Rose schnell wächst und sich über eine reichhaltige Blüte freut. Das Beschneiden der Büsche ist zu jeder Jahreszeit wünschenswert. Der Frühlingsschnitt gilt als der wichtigste, er bildet den zukünftigen Strauch und schützt die Rose vor unnötigen Zweigen.

Die Hauptsache ist, den Busch zu schneiden, bevor die Knospen anschwellen. Während dieser Zeit werden alle trockenen und beschädigten Äste geschnitten. Werde auch diejenigen los, die im Busch wachsen.

Tipp! Achten Sie beim Schneiden von Büschen darauf, wie bequem sich die Zweige befinden. Wenn sie sich gegenseitig stören, lassen Sie nur die jüngsten.

Haben Sie keine Angst, die überschüssigen Triebe von den Büschen abzuschneiden. Wenn sie Ihnen schwach und unnötig erscheinen, ist dies höchstwahrscheinlich der Fall. Auf dem Busch dürfen nur die stärksten und höchsten Triebe stehen. Sie müssen nicht eifrig sein, sondern nur eine alte Strauchrose beschneiden. Es erholt sich viel länger. Alle Schnitte danach mit Gartenpech behandelt.

Fazit

Wie Sie sehen, sind für den Anbau von Sprührosen keine besonderen Fähigkeiten erforderlich. Diese Aufgabe kann jeder bewältigen. Mit sehr wenig Aufwand können Sie wunderschöne hausgemachte Rosen züchten. Sie werden es Ihnen sicherlich mit üppigen und üppigen Blüten danken.

Bewertungen

Evgenia Alexandrovna, SamaraU, Buschrosen wachsen zu Hause und in meinem Landhaus. Der erste gepflanzte Strauch hat sich nicht durchgesetzt und ich war damals sehr verärgert. Dann erfuhr ich aber, dass im Winter die Rosen sorgfältig abgedeckt werden sollten, was ich nicht tat. Ich habe versucht, eine andere Sorte anzupflanzen, und es hat funktioniert. Sie müssen also zuerst lernen und erst dann etwas tun. Aber mir wurden meine eigenen Fehler beigebracht.

Natalia Ivanovna, Voronezh. Ich liebe Buschrosen. Schade, dass es auf dem Hof ​​keinen Platz mehr gibt, um sie anzupflanzen. Wahrscheinlich werde ich im Frühjahr alte Sträucher wechseln. Strauchrosen wachsen sehr schnell. Wenn die Büsche nicht geschnitten und nicht gerichtet sind, nehmen sie das gesamte Blumenbeet ein.

Sehen Sie sich das Video an: Natürliche Mittel gegen Blattläuse (Juli 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send