Garten

Krankheiten der Blätter der roten Johannisbeere: eine Beschreibung mit Fotos, Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Rote Johannisbeeren, sowohl schwarze als auch weiße, sind eine der nützlichsten Beeren, die von Gärtnern in ihren Gärten angebaut werden. Die Beeren dieser Sträucher enthalten viele Spurenelemente, die der menschlichen Gesundheit zuträglich sind. Die Blätter der Pflanze werden zum Salzen und Einlegen von Gemüse verwendet, um leckeren und duftenden Tee aus Kompott, Marmelade und Konfitüre zuzubereiten. Es ist eine Beleidigung für Tränen, wenn die Blätter und die gesamte Pflanze krank sind oder unter dem Befall von Schädlingen leiden. Eines dieser schädlichen Insekten auf roten Johannisbeeren ist die Gallische Blattlaus. Wir haben uns entschlossen, in unserem Artikel mehr über unsere schädlichen Auswirkungen und deren Behandlung zu erzählen.

Was ist Johannisbeerblattlaus?

Nach der biologischen Definition sind Gallen an Pflanzen hässliche Schwellungen an Blättern und Trieben, die je nach Art des Erregers oder Schädlings in verschiedenen Farben bemalt sind. Sie sind in Form von Tintennüssen (Cecidia). Auf den Blättern der roten Johannisbeere bilden sich lila-rote Flecken und hässliche Formationen (siehe Foto). Der Grund dafür ist ein mikroskopisch kleines Insekt - eine Rote-Augen-Blattlaus. Es ist schwierig, es auf der Rückseite der Blätter zu sehen, aber es kann großen Schaden anrichten, sogar bis zum Tod der Pflanze.

Die Größe eines erwachsenen Weibchens aus roten Johannisbeerblattläusen erreicht 2-3 mm, sie sind je nach Regeneration flügellos oder geflügelt. Während der Saison können sowohl fliegende als auch kriechende Weibchen mehrere Eier (schwarz, länglich, mikroskopisch klein) legen, aus denen grüne Raupen hervorgehen. Sie verwandeln sich schnell in erwachsene Insekten und sind bereit für ihre eigene Fortpflanzung. Eine weibliche Blattlaus kann im Sommer etwa 10 Generationen ihrer Art hervorbringen. Diese Indikatoren können verwendet werden, um die Anzahl der Schädlinge zu beurteilen, die rote Johannisbeersträucher befallen, was zu roten Flecken und Blasen auf den Blättern unterschiedlicher Größe führt.

Die Blätter der roten Johannisbeere, insbesondere die jungen Triebe, sind einer großen Gefahr durch den Befall einer großen Anzahl von gefräßigen Schädlingen ausgesetzt, die sich vom Saft der Pflanze ernähren und ihre empfindlichen und weichen Blattgewebe mit speziellen Nasen durchbohren.

Die Blattlaus, die sich auf den Blättern der roten Johannisbeere niedergelassen hat, zieht Ameisen an, die den von Blattläusen freigesetzten Reis gerne essen. Pad ist eine süßliche und klebrige Flüssigkeit, die reich an Proteinen und Kohlenhydraten ist. Die Ameisen, die die Kolonien der Blattläuse auf den Johannisbeeren schützen, schrecken die Marienkäfer ab und hindern sie daran, sie zu zerstören.

Die Blattlaus, die von einem Busch zum anderen fliegt, transportiert Krankheitserreger von Pilz-, Bakterien- und Virusinfektionen zu gesunden Johannisbeersträuchern, infiziert sie und gefährdet sie tödlich. Rote Johannisbeeren (wie weiße) sind anfälliger als schwarze Johannisbeeren. Es ist weniger resistent gegen Krankheiten und leidet und stirbt häufiger, wenn es nicht rechtzeitig behandelt wird.

Krankheiten der roten Johannisbeere

Im Frühjahr und Frühsommer werden Beerensträucher nicht nur von Schädlingen befallen, mit Beginn der Flug- und Insektenbewegung können junge Triebe und weiche, weiche Blätter von weißen, schwarzen und roten Johannisbeeren auch Symptome verschiedener Krankheiten manifestieren, die von Arthropoden und geflügelten "Aggressoren" übertragen werden.

Symptome und Behandlung

Krankheit: Anthraknose

Krankheitssymptome: Auf den Blättern erscheinen kleine rote Flecken, die wachsen, zu einem großen braunen und formlosen Fleck verschmelzen, Blattstiele werden dünner, dunkler, Blätter trocknen aus und fallen vorzeitig ab.

Ursachen: hohe Luftfeuchtigkeit plus hohe Lufttemperatur (bei häufigem Regen), Insektenvektoren, windiges Wetter, Transport von Sporen einer erkrankten Pflanze zu gesunden Büschen.

Behandlung und Vorbeugung: Bei der Verarbeitung von Johannisbeersträuchern mit Bordeaux-Mischung (1% ige Lösung) müssen alle infizierten Pflanzenteile und abgefallenen Blätter zum Verbrennen entsorgt werden. Besprühen Sie die Pflanze im Frühjahr mit Kupfersulfat (1% ige Lösung), graben Sie den Boden in der Nähe des Busches aus und verarbeiten Sie ihn mit der gleichen Lösung. Vor der Blüte können Sie Chemikalien verwenden: Epin, Topsin-M, Zirkon. Während des Fruchtens werden nur biologische Produkte für die Verarbeitung verwendet: Phytosporen, Gamair und andere.

Krankheit: Becherrost

Krankheitssymptome: Johannisbeerblätter mit dieser Pilzkrankheit sind mit rotbraunen Flecken bedeckt. Auf der Rückseite der Lamina erscheinen weiche Wucherungen in Form kleiner Pads, die Millionen mikroskopischer Sporen aufbrechen und freisetzen können, wodurch alle Pflanzen infiziert werden.

Ursachen: das Vorhandensein von Unkraut (Segge) im Gartengrundstück, auf dem Pilze häufig den Hauptlebensraum finden. Im Juni oder Juli erreichen die Pflanzungen des Pilzes auf den Unkräutern ihre maximale Größe, die Pads, die Sporen enthalten, platzen und vergrößern das Infektionsgebiet unter dem Einfluss des Windes in der Region von 25 auf 300 Meter.

Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten: Entfernen Sie im Herbst alle von Pilzen befallenen Zweige, sammeln Sie abgefallene Blätter und verbrennen Sie sie. Verwenden Sie sie nicht in Komposthaufen. Um Johannisbeersträucher im Herbst, im zeitigen Frühjahr und vor der Blüte mit speziellen Fungiziden (siehe oben) zu verarbeiten, sollten während der gesamten Saison mindestens drei Sprays vorhanden sein.

Achtung! Beachten Sie bei der Behandlung des Gartens mit Chemikalien die Regeln Ihres eigenen Schutzes, tragen Sie Brillen, Hüte und Spezialkleidung. Es ist unmöglich, solche Pflanzen während ihrer Blüte und Frucht mit Pflanzen zu besprühen.

Krankheit: spherotek (Mehltau)

Krankheitssymptome: Auf den Früchten und Blättern der roten Johannisbeere erscheint eine grauweiße mehlartige Blüte, dann verdrehen und trocknen die Blätter, die noch unreifen Beeren fallen, das junge Wachstum der Pflanze hört auf.

Ursachen: infizierte Unkräuter, Aufnahme eines Pilzes, Ausbreitung von Sporen durch Windböen, übermäßige Luftfeuchtigkeit bei häufigen Regenfällen, wenn ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Pilzinfektionen geschaffen wird.

Vorbeugung und Behandlung der Krankheit: Verarbeiten Sie die Pflanze mindestens 3-4 Mal pro Saison mit Fungiziden. Wir empfehlen, die betroffenen Blätter und Beeren in einem frühen Stadium manuell abzuschneiden. Bei Volksheilmitteln ist die Sodalösung für solche Behandlungen beliebt (lösen Sie 50 g Backpulver oder Soda mit 10 Litern Wasser). .

Krankheit: Rote Johannisbeere Septoriose

Krankheitssymptome: Es gibt zwei Arten von Septorien: Rostige, leuchtend orangefarbene Knötchen auf den Blättern der roten Johannisbeere und weiße, in diesem Fall runde, grauweiße Flecken mit braunem Rand.

Ursachen: verdickte Büsche, Unkrautbefall, Infektion durch Insekten oder im Wind.

Vorbeugung und Behandlung: In diesem Fall rettet auch die häufige Behandlung von Pflanzen mit Fungiziden und Bakterienpräparaten, von denen eine riesige Auswahl in Fachgeschäften angeboten wird. Gehen Sie streng nach den Anweisungen vor, die der Verpackung jedes Produkts beigefügt sind. Überschreiten Sie nicht die nominelle Konzentration des Stoffes und bereiten Sie daraus die notwendige Lösung zur Behandlung von Johannisbeersträuchern zu.

Krankheit: Reversion (Terry)

Krankheitssymptome: Mangel an Früchten für 3-5 Jahre, Blattplattenmutation (dreilappige Blätter anstelle der üblichen fünf), übermäßiges Wachstum von jungen Trieben, die die Büsche verdicken.

Ursachen: Infektion durch erkrankte Pflanzen.

Behandlung: Medikamente zur Behandlung und Vorbeugung dieser Krankheit gibt es noch nicht. Der einzige Weg, es loszuwerden und Maßnahmen zum Schutz anderer Pflanzen zu ergreifen - vollständiges Entwurzeln und Verbrennen kranker Sträucher. Leider ist diese Krankheit noch wenig erforscht, Präparate und Behandlungsmethoden wurden noch nicht erfunden, aber um die Gärtner zu beruhigen, stellen wir fest, dass sie äußerst selten ist. In vorstädtischen Siedlungen und in Hinterhöfen, in denen nur wenige rote Johannisbeeren gepflanzt werden, kommt dies fast nie vor. Die Umkehrung flackert in den Gebieten der Agrofirmas auf, wo die Technologie des Anbaus von Johannisbeeren verletzt wird und die erhöhte Häufigkeit des Pflanzens von Sträuchern erlaubt ist.

Tipp! Beim Kauf von Setzlingen ist es erforderlich, auf das Ansehen des Verkäufers zu achten und keine Pflanzen an zufälligen Orten oder von wenig bekannten Produzenten zu kaufen. Viele von ihnen garantieren nicht, dass sie gesunde Setzlinge verkaufen, die nach der richtigen Technologie gezüchtet wurden, und vor allem sind sie nicht mit gefährlichen Krankheiten infiziert.

Fazit

Wenn Sie Ihren Garten lieben und jede Pflanze vor Schädlingen und Krankheiten schützen, zahlt sich Ihre Arbeit für sie "hundertfach" aus. Jeder Busch und Baum wird Ihnen mit einer reichlichen Ernte danken, Sie mit seinem gesunden Aussehen erfreuen und ihre Früchte werden Ihnen helfen, leckere Säfte, Marmeladen und Konfitüren zuzubereiten, die Ihre Familie das ganze Jahr über genießen wird.

Pin
Send
Share
Send
Send