Garten

Warum knistert die Kirsche?

Pin
Send
Share
Send
Send


Gärtner, die in ihren Gärten Kirschen gepflanzt haben, sind in der Regel jahrelang auf eine reiche und schmackhafte Ernte angewiesen. Außerdem ist es eine Schande, wenn die Süßkirsche knackt, was nach allen Regeln der Agrarwissenschaft gepflegt zu sein scheint. Dieses Problem ist sowohl für die Früchte der Kirsche als auch für ihre Rinde, Zweige und insbesondere den Stamm in ihren verschiedenen Teilen typisch, unabhängig von der Region, in der die Früchte angebaut werden.

Warum der Stamm knackt, wie auch die Früchte der Kirschen, wie man mit diesen Unglücken umgeht und welche vorbeugende Arbeit sich lohnt - das alles erfahren Sie aus dem Artikel.

Warum die Süßkirsche platzt

Der Hauptgrund für das Knacken von Kirschen ist ein Feuchtigkeitsüberschuss sowohl im Boden als auch in der Luft. Im Allgemeinen tolerieren alle Steinsaatkulturen kaum eine Überfeuchtung des Bodens, und die Süßkirsche zeigt eine besondere Empfindlichkeit dafür. Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, Kirschen im Flachland anzupflanzen, wo sich Wasser ansammelt oder wo das Grundwasser hoch ist.

In Jahren mit starken Niederschlägen kann die Ernte minimal sein, und wenn das Wurzelsystem stark durchnässt ist, können die Kirschbäume im kommenden Winter sogar absterben.

Das Knacken der Rinde der Kirschbäume kann zusammen mit der Übertemperatur auch zu großen Temperaturunterschieden im Winter und insbesondere im zeitigen Frühjahr führen. Dies sind die sogenannten Sonnenbrände und Gefriergeräte. Eine Kombination dieser Faktoren für ein Jahr kann besonders gefährlich sein.

Wenn kleine einzelne Risse auftreten, nimmt der Kirschbaum selbst seine Behandlung auf und kann unter günstigen Bedingungen während der Sommerperiode die Wundverengung bewältigen. Eine andere Sache ist, wenn die Risse groß und an ungünstigen Stellen sind (in den Gabeln von Ästen und Stämmen), insbesondere wenn sie in verschiedene Arten von Krankheitserregern geraten. In diesen Fällen haben die Bäume nur geringe Überlebenschancen.

Süße Rinde Probleme und Krankheiten und deren Behandlung

Risse in der Rinde des Stängels oder der Kirschzweige sind zunächst nur ein ästhetisches Problem. Wenn Sie es jedoch ohne angemessene Aufmerksamkeit belassen, können die Folgen mehr als schwerwiegend sein.

Wenn die Rinde und der Stiel der Süßkirsche knacken, können sich Infektionskrankheiten entwickeln:

  • bakterieller Krebs;
  • falscher Pilzzunder;
  • schwefelgelber Zunder.

Nicht ansteckend ist die Gammabehandlung.

Wenn eine Infektion in den Riss eines Kirschbaums gerät, entwickeln sich Krankheiten der ersten Gruppe, die sehr schwer oder fast unmöglich zu bekämpfen sind. Daher ist die Vorbeugung und rechtzeitige Behandlung von Wunden in Kirschbäumen sehr wichtig.

Beim Aufkleben auf Stämme und Zweige von Kirschen an verschiedenen Stellen fällt klebrige durchscheinende Masse auf, die sich in Form glasartiger Tropfen verfestigt.

Achtung! Süßkirschen haben eine besondere Veranlagung für diese Krankheit, da sich der Stängel in seiner Dicke stärker entwickelt als beispielsweise bei Kirschen oder Pflaumen.

Die Symptome der Krankheit sind besonders aktiv:

  • auf sauren oder nassen Böden;
  • nach der Verwendung von hohen Dosen von Düngemitteln, insbesondere Stickstoff;
  • wenn schwache Kirschen durch Infektionskrankheiten wie Monoliose, Klyasterosporiose geschwächt werden;
  • nach Schädigung der Kirschenrinde durch Frostrisse oder Sonnenbrand.

In der Tat ist Akupunktur die Reaktion des Baumes auf jede Beschädigung oder Schwächung.

Warum Rinde und Stamm auf einer süßen Kirsche geknackt werden

Der Ursprung aller Krankheiten der Rinde und des Stängels der Kirsche ist das Auftreten von Rissen, daher ist es zunächst erforderlich, die Ursachen, die zu diesem Phänomen führen, im Detail zu behandeln.

  • Wie bereits erwähnt, ist einer der Hauptgründe, warum die Rinde der Kirsche reißt, eine übermäßige Bodenfeuchtigkeit. Infolgedessen beginnt die junge Rinde schnell zu wachsen, und die alte, nicht so elastische, kann einem solchen Druck und solchen Rissen nicht standhalten.
  • Nicht weniger häufig ist die Exposition gegenüber kontrastierenden Temperaturen. Es ist besonders gefährlich für Kirschbäume im zeitigen Frühjahr, wenn sich die Sonne sehr stark zu erwärmen beginnt. Wissenschaftler haben die Temperatur an der südlichen Sonnenseite eines Baumstamms von Februar bis März gemessen: Sie erreichte 15 ... 20 ° C. Gleichzeitig betrug die Temperatur der Umgebungsluft im Schatten -15 ... -18 ° C. Der unter Wärmeeinfluss in der Sonne stehende Baumsaft wird verflüssigt und gefriert - dadurch entstehen Risse an der Rinde.
  • Nicht weniger gefährlich und Sonnenbrand, der die Form von braunen oder rötlichen Flecken auf den Zweigen oder Stämmen von Kirschen hat. An diesen Orten beginnt unter dem Einfluss von Sonnenlicht der Prozess der Photosynthese, obwohl nicht so aktiv wie in den Blättern. Substanzen, die aufgrund ihrer Aktivitäten gebildet werden, können jedoch nicht mehr verwendet werden: Im Winter gibt es keine Wachstumspunkte, und es kann Energie für die Entwicklung verschiedener Infektionen aufgewendet werden, die sich in einem Baum im Ruhezustand befinden.
  • Ein weiterer Grund für das Auftreten von Zahnfleischerkrankungen und damit die Bildung von Rissen in der Kirsche sind Fehler beim Beschneiden eines Baumes (vorzeitiges oder übermäßiges Beschneiden).
  • Ein unsachgemäßer Anbau von Kirschen, insbesondere die übermäßige Vertiefung des Wurzelhalses, kann auch dazu führen, dass die Rinde des Baumes reißt.
  • Darüber hinaus neigen alle Steinbäume und insbesondere Kirschen aufgrund des Wachstums von Stammzellen zu Rissen im Stamm.
Es ist wichtig! Kirschholzzellen wachsen und teilen sich schneller und intensiver als Rindenzellen.

Daher ist es sehr wichtig, die Einführung von stickstoffhaltigen mineralischen und organischen Düngemitteln, die das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen beeinflussen, nicht zu übertreiben.

Was tun, wenn die Kruste auf der Kirsche platzt?

Zunächst ist es notwendig, das Bewässerungsregime zu optimieren und zu versuchen, den Boden, in dem die Süßkirsche wächst, nicht erneut zu befeuchten.

Leider ist es für eine Person unmöglich, mit ständigen Regenfällen zu kämpfen. Daher stellt sich die Frage: Was tun, wenn der Stiel der Kirsche bereits geplatzt ist?

  1. Unabhängig von der Größe der Beschädigung der Rinde am Stamm muss diese mit einem scharfen Werkzeug an einem lebenden Tuch gereinigt und leicht getrocknet werden.
  2. Anschließend mit einer 1-3% igen Lösung mit blauem Vitriol (Xom, Oxy, Bordeaux-Mischung) behandeln. Verdünnen Sie dazu 100-300 ml Lösung in 10 l Wasser. Es ist notwendig zu sprühen, damit die Mischung nicht aus der Rinde fließt und sich im Riss absetzt.

Nun, wenn die Ränder der Wunde auf der Rinde einen leichten Farbton haben: Dies bedeutet, dass eine Schädigung des Rumpfes aus rein physiologischen Gründen verursacht wird und die Infektion noch nicht registriert wurde.

Wenn die Ränder der Rinde eine braune Farbe haben oder die Wunde nicht gereinigt werden kann (zum Beispiel wegen der ungünstigen Lage), ist eine intensivere Behandlung erforderlich. In diesem Fall können Sie eine Nitrophenlösung verwenden. Dies ist ein ziemlich schwerwiegendes fungizides Medikament, das die gesamte Ansteckung von totem Holz zerstören kann, während es praktisch nicht in lebendes Gewebe eindringt. Aber bei der Arbeit mit ihm sollten besondere Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden.

Nach der Fungizidbehandlung sollte der Riss im Holz mit einem geeigneten Kitt geschlossen werden. Am einfachsten ist es, Gartenwasser zu verwenden. Aber kein Schmerz trägt zur Heilung von Wunden in einem Baum bei. Bevor Sie dieses Tool verwenden (kaufen), müssen Sie dessen Zusammensetzung überprüfen.

Achtung! Es ist unerwünscht, Gartenpech zu verwenden, das Komponenten wie Benzin, Kerosin oder andere raffinierte Produkte enthält.

Gute Wirkung auf die Risse in den Bäumen von Süßkirschenzusammensetzungen auf der Basis von natürlichem Bienenwachs, Harzkoniferen, Pflanzenölen und schützenden Phytonciden.

Garden var ist einfach zuzubereiten und selbst herzustellen.

Müssen kochen:

  • 2 Teile Fichten- oder Kiefernharz;
  • 1,5 Teile Leinsamenöl;
  • 1 Teil Terpentin;
  • 1 Teil Bienenwachs.

Alle Zutaten in einem Wasserbad schmelzen und gut mischen.

Wenn durch den Aufprall eines Gartenkriegers ein Riss im Kirschbaum noch lange nicht wächst, können Sie versuchen, die Wunde regelmäßig mit Kitt aus fettigem Lehm und Pferde- oder Kuhmist zu schmieren.

Wirksam für die Wundheilung ist ein natürliches Rezept, nach dem Bäume vor einigen Jahrhunderten behandelt wurden:

  • Dünger - 16 Teile;
  • Kreide oder trockener Kalk - 8 Teile;
  • Esche - 8 Teile;
  • Flusssand - 1 Teil.

Der Mangel an Kitt besteht darin, dass sie durch Regen schnell weggespült werden. Andererseits stören sie das natürliche Wundwachstum nicht und wirken schützend und heilend.

Bemerkung! Risse in der Rinde von Kirschen, die Kaugummi absondern, sollten mehrmals im Abstand von 10 Minuten nach der Desinfektion mit Kupfersulfat sorgfältig mit frischen Sauerampferblättern eingerieben werden.

Umgang mit Rissen am Stiel von Süßkirschen: Vorbeugung

  • Die häufigsten Ursachen für Risse am Kirschstiel sind die Witterungsbedingungen: Frost und starke Niederschläge. Daher ist eine der wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen die Auswahl und Anpflanzung von Süßkirschsorten, die für die klimatischen Bedingungen des Gebiets geeignet sind.
  • Auch beim Pflanzen eines Baumes ist es notwendig, einen erhöhten Standort mit einem tiefen Grundwasserstand zu wählen.
  • Die Pflanzung sollte nach allen Regeln erfolgen, ohne die Halswurzel oder den Impfort der Süßkirschsämlinge zu vertiefen. Es ist besser, wenn sie sich mehrere Zentimeter über den Boden erheben.
  • Der Pflanzboden sollte nicht zu sauer sein (pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5), da sonst Kalk oder zumindest Holzasche zugesetzt werden muss.
  • Lassen Sie keine übermäßige Feuchtigkeit zu, insbesondere bei Regenwetter. Süßkirschen lassen sich am besten mit Tropfbewässerung anbauen.
  • Das regelmäßige Färben der Stämme und unteren Zweige im Herbst und das Wiederholen des Vorgangs im Frühjahr hilft bei Erfrierungen und Sonnenbrand. Sie können die Baumstämme auch schützen, indem Sie sie mit Fichtenzweigen, Stroh oder Spinnvlies binden.

Tipp! Um die Kirschbäume vor Frühlingsfrösten zu schützen, werden sie abends reichlich bewässert (ca. 5 Eimer pro Baum) und mit Wasser auf die Krone gesprüht. Auf den Zweigen bildet sich eine dünne Eiskruste, die sie vor dem Einfrieren und Knacken der Rinde schützen kann.
  • Als vorbeugende Maßnahme für das Auftreten von Rissen in der Süßkirsche wird der Stamm jährlich mit einer Asche-Seife-Lösung behandelt. In 10 Litern heißem Wasser werden 2-3 kg Asche und 50 g Seife gelöst, und dann werden die Zweige und der Stamm mit einem in einer Lösung eingeweichten Lappen reichlich eingefettet. Diese Prozedur kann sogar zweimal im Jahr durchgeführt werden: im Frühjahr und im Herbst, weil sie nicht nur die Rinde desinfiziert, sondern auch eine gute Fütterung darstellt.

Kirschblattkruste: Ursachen und Behandlung

Es kann verschiedene Gründe für die Ablösung der süßen Rinde vom Stängel geben.

  1. Ein großer Temperaturunterschied im zeitigen Frühjahr, wenn die Kruste an einem sonnigen Tag anschwillt und sich ausdehnt und in einer frostigen Nacht schrumpft, aber nicht mehr an ihrer Stelle stehen kann. Es gibt eine Ablösung der Rinde vom Baumstamm. Am häufigsten kann dieser Prozess von der Süd- und Südwestseite beobachtet werden. Als vorbeugende Maßnahme und Behandlung ist es notwendig, die Stämme im Herbst durch Tünchen oder mechanisch zu schützen und sie mit Abdeckmaterial oder Lapnik zu binden.
  2. Bakterieller Krebs Knochenkrebs - eine Krankheit, die fast nicht behandelbar ist. In diesem Fall kann die Kruste an jedem Ort der Welt absterben.

Wenn die Risse bereits aufgetreten sind, ist das Furchen ein wunderbares Mittel gegen ihre Zunahme. Diese Methode kann auch für die Prophylaxe vom 4. bis 5. Lebensjahr der Süßkirsche angewendet werden. Die beste Zeit für das Verfahren ist April - Mai.

Schneiden Sie mit einem scharfen und sauberen Messer vorsichtig eine etwa 15 cm lange Furche in die Rinde und schneiden Sie dann die nächste Furche in einem Abstand von einigen Zentimetern; So können Sie die gesamte Länge des Kofferraums tun.

Es ist wichtig, dass die Furchentiefe nicht mehr als 3 mm beträgt, das Messer sollte nicht das Holz, sondern nur die Rinde durchschneiden.

Wenn Sie sich 7-9 cm zurückziehen, können Sie die nächste Furche durchschneiden.

Kambium beginnt im Bereich der Furchen schnell zu wachsen - die Wunden heilen schnell und gleichzeitig wird die übermäßige Belastung der Kortikalis beseitigt. Risse, falls sie auftraten, verschärften sich ebenfalls schnell. Infolgedessen nimmt die Dicke der Baumstämme rasch zu, sie wachsen besser und tragen mehr Früchte.

Peeling Rinde an einem Kirschbaum: Ursachen und Methoden der Behandlung

Das Schälen der Rinde an der Süßkirsche und das Verringern der Fruchtanzahl deuten darauf hin, dass dem Baum drei Spurenelemente fehlen, die für die Plastizität der Zellen verantwortlich sind:

  • Schwefel;
  • Molybdän;
  • Magnesium.

Hilfe Süßkirsche kann auf dem Blatt gefüttert werden. Ein solches Besprühen mit den obigen Zubereitungen sollte unmittelbar nach der Blüte und ein zweites Mal nach der Ernte erfolgen.

Außerdem sollte die Rinde leicht geschält und gründlich gekreidet werden.

Warum knacken die Früchte des Kirschbaums auf dem Baum?

Die Hauptursachen für das Knacken von Früchten auf der Süßkirsche sind Feuchtigkeitsmangel oder Feuchtigkeitsüberschuss.

Mögliche Ursachen

Süßkirschfrüchte knacken, wenn sich unbegrenzt viel Feuchtigkeit auf der Hautoberfläche ansammelt. Dies kann auf widrige Wetterbedingungen und zu viel Bewässerung zurückzuführen sein.

Ein weiterer Grund für das Knacken der Früchte von Kirschen ist die Übersättigung der Wurzeln des Baumes mit Feuchtigkeit. Außerdem kann es bei längeren Regenfällen vorkommen - in diesem Fall leidet meist der obere Teil der Beeren. Und wenn die Bewässerung ungleichmäßig war oder nach einer langen Dürrezeit starker Regen fiel, erscheinen die Beeren hauptsächlich an den Seiten.

Wenn ein Baum reichlich Feuchtigkeit bekommt, wächst die Beere schnell und die Haut hält nicht mit und bricht. Man kann Beeren essen, daraus Säfte und Kompotte machen, aber die Kirsche ist nicht mehr zum Verkauf geeignet.

So verhindern Sie das Knacken von Früchten von Süßkirschen

Um das Auftreten von Rissen in Früchten von Süßkirschbäumen zu verhindern, ist es erforderlich, Bäume mit gleichmäßiger Feuchtigkeit zu versorgen. Am einfachsten geht das mit einem Tropfbewässerungsgerät.

Sie können auch die folgenden Empfehlungen verwenden:

  • Gehen Sie im Frühjahr vorsichtig mit dem Gießen um und beginnen Sie erst ab Mai mit einer reichhaltigen Flüssigkeitszufuhr, wenn die Blattmasse wächst, jedoch nur bei trockenem Wetter.
  • Besonders wichtig regelmäßige Feuchtigkeitsversorgung für Kirschen mit Beginn der Blüte und danach, während des Wachstums der Früchte. Wenn die Beeren zu reifen beginnen, kann das Gießen leicht reduziert werden.
  • In der zweiten Hälfte des Sommers ist die Feuchtigkeitsmenge nicht so bedeutend, aber es ist wichtig, die Kirschbäume vor dem Winter reichlich zu gießen, wenn die ersten Herbstfröste auftreten.
  • Die Auswahl und Anpassung der richtigen Süßkirschsorte hilft auch, dieses Problem zu lösen.
  • Früchte der Sorten Summit, Lapens, Yaroslavna, Valeria haben dichteres Fleisch, dickere Haut und sind weniger anfällig für Risse.

Was sind die Medikamente zum Knacken von Kirschen

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, deren Verwendung das Knacken von Kirschbeeren verringern kann. Sie bedecken die Früchte mit einem transparenten Film, der die Hautelastizität verbessert und Feuchtigkeitsverlust verhindert.

Das einfachste Mittel ist das Besprühen der Bäume mit Calciumchloridlösung. Ihr Nachteil besteht nur darin, dass die Früchte vor Gebrauch oder Verkauf mit Wasser gewaschen werden müssen, um die Salzablagerungen zu entfernen.

Das Wassereinzugsgebiet (Nadelharz) ist ausschließlich natürlichen Ursprungs.

Mit einem Schutzzweck werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • 30-D;
  • Calbit C;
  • Fruitasol;
  • Platin;
  • Dünger.

Viele dieser Werkzeuge schützen nicht nur die Früchte von Kirschen vor Rissen, sondern verkürzen auch die Reifezeit und erhöhen die Größe der Früchte und ihren Zuckergehalt.

Fazit

Natürlich knackt die Kirsche aufgrund von Umständen, die außerhalb der Kontrolle der Person liegen, aber die Befolgung einiger einfacher Regeln für das Stillen kann helfen, wenn sie nicht vollständig mit der Situation zurechtkommt, kann es den Bäumen und Gärtnern das Leben erleichtern.

Zur Hilfe können eine Vielzahl von Medikamenten kommen, von denen einige unabhängig voneinander erfolgen können.

Sehen Sie sich das Video an: Krawehl, krawehl! (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send