Blumen

Wie man im Herbst Rosen mit einem offenen Wurzelsystem pflanzt

Pin
Send
Share
Send
Send


Erfahrene Gärtner behaupten, es sei besser, im Herbst Rosen zu pflanzen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es alle notwendigen Voraussetzungen, um dem jungen Keimling zu helfen, Wurzeln zu schlagen und sich an einem neuen Ort niederzulassen. Im Herbst regnet es oft, sodass Sie sich keine Gedanken über das Gießen machen müssen. Darüber hinaus tragen die richtige Luftfeuchtigkeit und die Erwärmung auf das gewünschte Bodenniveau zu einer erfolgreichen Bewurzelung bei. Aber egal wie günstig die Bedingungen sind, viel hängt vom Gärtner ab. In diesem Artikel wird gezeigt, wie die Rosen im Herbst mit einem offenen Wurzelsystem bepflanzt werden.

Auswahl geeigneter Sämlinge

Sträucher zum Anpflanzen sind besser im Fachhandel erhältlich. Natürlich können Sie Setzlinge im Internet bestellen, aber es ist nicht möglich, ihren Zustand zu überprüfen. Sträucher mit offenem Wurzelsystem sind billiger. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass solche Sämlinge in naher Zukunft gepflanzt werden müssen.

Achtung! Beim Kauf von Setzlingen muss das Wurzelsystem sorgfältig inspiziert werden.

Wurzeln sollten nicht trocken sein oder Anzeichen von Fäulnis aufweisen. Ein gesundes Wurzelsystem entwickelt sich immer proportional und hat auch eine natürliche, einheitliche Farbe. Ein guter Sämling sollte mindestens 3 Haupttriebe haben. Die Dornen und Stängel haben eine einheitliche grüne Farbe und einen glänzenden Glanz.

Wenn Sie Büsche mit einem geschlossenen Wurzelsystem kaufen, müssen Sie sehen, wie eng der Erdraum mit dem Wurzelsystem und dem Behälter verbunden ist. Ein gesunder Strauch hat viele junge Zweige, die frische grüne Blätter sind.

Auswahl eines Standortes für den Anbau von Rosen

Der Sämling wird gut verwurzelt und wächst aktiv nur in dem richtig ausgewählten Bereich. Gleichzeitig müssen einige Anforderungen berücksichtigt werden. Tatsache ist, dass eine Rose eine ziemlich launische Pflanze ist, für die Sie geeignete Bedingungen schaffen müssen.

Rose liebt Wärme und Sonnenschein. Um die "Königin der Blumen" zu züchten, wählen Sie daher nur gut beleuchtete Plätze. Auf der Nordseite kann der Blumengarten mit Gebäuden bedeckt werden, solange die Südseite vollständig offen ist. Büsche sollten nicht von allen Seiten vom Wind verweht werden. Außerdem wächst die Rose an schattigen Orten nicht gut. Aus diesem Grund wird die Pflanze nicht in der Nähe von Bäumen und üppigen Büschen gepflanzt.

Achtung! Rosensträucher wachsen in feuchten Lehmböden nicht gut.

Der Grundwasserstand in der Umgebung mit Rosen sollte nicht zu hoch sein. Feuchtigkeitsstau kann Wurzelfäule verursachen. Unter solchen Bedingungen sterben Rosen einfach ab. Welche Erde eignet sich für den Anbau von Rosen?

Es gibt 3 Hauptkriterien:

  • lockerer fruchtbarer Boden;
  • Säuregehalt des Bodens - leicht sauer;
  • ausreichende Menge an mineralischen und organischen Düngemitteln.

Um Setzlinge anzupflanzen, müssen Sie im Voraus ein Grundstück vorbereiten. Dazu graben sie sorgfältig aus. In dieser Phase können Sie Mineraldünger herstellen. Die Menge der Nährstoffe richtet sich nach den Anweisungen. Einen Monat vor dem Anpflanzen eines Strauchs muss der Boden mit Kompost oder Humus gedüngt werden.

Die richtige Technologie zum Pflanzen von Rosen

Wahrscheinlich ist das Wichtigste beim Pflanzen von Rosen die Wahl eines bestimmten Datums. Es hängt davon ab, ob junge Setzlinge Zeit haben, sich bis zum Beginn des Frosts niederzulassen. In den südlichen Regionen ist es üblich, von Anfang Oktober bis Mitte des Monats Rosen zu pflanzen. In der mittleren Spur fällt diese Periode in die Mitte des Septembers - die ersten Oktoberwochen. In Gebieten mit kaltem Klima versuchen die Pflanzen bis Ende September zu pflanzen.

Wenn Sie die Rosen zu früh pflanzen, beginnt das Laub möglicherweise aktiv auf den Büschen zu wachsen, und der Frost fängt die Pflanzen im ungeeignetsten Moment ein, wenn die jungen Triebe noch sehr zart sind. Wenn im Gegenteil später Setzlinge gepflanzt werden, haben die Sträucher einfach keine Zeit, sich niederzulassen und können während der ersten Nachtfröste einfrieren.

Achtung! Das Pflanzen von Rosen bei Regenwetter wird nicht empfohlen, es ist besser, auf einen sonnigeren Tag zu warten.

Es kommt vor, dass sich das Wetter dramatisch ändert und heftige Fröste auftreten. In diesem Fall ist es nicht ratsam, Rosen zu pflanzen. Setzlinge in Containern können auf den verglasten Balkon gestellt werden. Hauptsache ist, dass die Lufttemperatur in einem solchen Raum 0 ° C nicht unterschreitet. Ein Strauch mit einem offenen Wurzelsystem ist besser in einem Gewächshaus oder Gewächshaus zu pflanzen.

Wie bereite ich einen Bäumchen vor?

Das Pflanzen von Rosen beginnt mit der Vorbereitung der Sämlinge. Sträucher mit offenem Wurzelsystem sollten einen Tag lang in einem Eimer Wasser stehen gelassen werden. Wenn Sie Rosen aus speziellen Behältern pflanzen, ist keine Vorbereitung erforderlich. Danach schneiden Sie von den Büschen alle beschädigten und trockenen Zweige ab. Es ist auch notwendig, die Blätter und Triebe von der Pflanze zu entfernen und dabei etwa 30 Zentimeter zu lassen.

Es ist wichtig! Vor dem Einpflanzen wird das Wurzelsystem auf 25 cm gekürzt.

Faule und trockene Wurzeln sollten entfernt werden. Am Schnitt sollte der weiße Kern sichtbar sein, was bedeutet, dass lebendes Holz begonnen hat. Zur Vorbeugung können Sie einen Bäumchen mit einer Lösung (3%) Eisensulfat besprühen. Dies geschieht, um die Pflanze weniger krank zu machen. Und die Wurzeln selbst sollten in einen speziellen „Brei“ eingelegt werden. Es wird aus Königskerze und Ton hergestellt (für 200 Gramm Ton werden 100 Gramm Königskerze benötigt).

Wie werden Rosen gepflanzt?

Zuerst musst du ein Loch graben. Für ein oder zwei Büsche separate Gruben graben. Wenn Sie eine große Anzahl von Rosen pflanzen, ist es bequemer, einen Graben zu graben. Der Lochdurchmesser muss je nach Größe des Wurzelsystems mindestens 40 cm betragen. Im Herbst sollten Rosen tief gepflanzt werden (60 bis 70 cm), da der Mutterboden schneller gefriert.

Sie müssen auch den Abstand zwischen den Büschen bestimmen. Auf die jeweilige Rosensorte kommt es an:

  1. Polyantovye Rosen werden in einem Abstand von ca. 40 cm gepflanzt.
  2. Für Hybrid-Tee sind mindestens 60 cm erforderlich.
  3. In einem Abstand von ca. 70 cm fühlen sich die Werkstätten wohl.
  4. Parksorten müssen einen Abstand von 1 m voneinander haben.

Wenn der Boden ziemlich schwer ist, sollte eine spezielle Drainage am Boden der Grube angebracht werden. Dazu wird die Unterseite mit einer Schicht Bruchsteinen oder Kieselsteinen ausgekleidet. Eine solche Drainage sollte nicht dicker als 2-3 cm sein. Als nächstes müssen Sie das Wurzelsystem auf der Unterseite vorsichtig begradigen. Dazu können Sie etwas Erde in die Mitte der Grube gießen und dann einen Sämling darauf setzen und die Wurzeln nach unten senken.

Es ist wichtig! Der Wurzelhals von 5 cm sollte in den Boden eingelassen werden. Standard Rosen vertiefen 10 cm.

Jede Bodenschicht ist leicht verdichtet, so dass sich im Boden keine Luftlöcher befinden. Danach goss der Sämling großzügig. Hierzu benötigen Sie möglicherweise ca. 2 Eimer Flüssigkeit. Nachdem die Feuchtigkeit aufgenommen wurde, empfiehlt es sich, den Boden zu mulchen. Im Herbst können durch ein solches Verfahren die Büsche vor Temperaturänderungen geschützt werden. Machen Sie den Boden, der mit trockener Erde besprüht ist, noch feucht und verbringen Sie dann damit, Torfbüsche zu bepflanzen. Die Höhe der Böschung sollte mindestens 20 cm betragen, auch Kompost oder Heu sind dafür geeignet.

Vorbereitung auf den Winter

Es ist wichtig, die Rosen nicht nur richtig zu pflanzen, sondern sie auch für den Winter richtig zu bedecken. Dies gilt insbesondere in Regionen, in denen der Winter sehr kalt und frostig ist. Um den Unterstand zuverlässig zu isolieren, ist es notwendig, ein spezielles Gerüst aus Metallstäben um die Anlage herum herzustellen. Stattdessen können Sie auch die üblichen Holzstifte verwenden, die einfach in den Boden eingegraben werden. Anschließend wird das Design mit einem speziellen Material überzogen. Dies kann Lutrasil oder Agrofaser sein. Der Unterstand muss ordnungsgemäß mit Draht befestigt sein, damit er nicht vom Wind weggeblasen wird. Bei Schneefall kann der Unterstand zusätzlich mit einer dicken Schneeverwehung abgedeckt werden.

Es ist wichtig! Sobald es wärmer wird, muss der Unterstand entfernt werden, damit der Busch nicht herauskommt.

Fazit

Wie wir sehen konnten, ist das Pflanzen von Rosen eine ziemlich schwierige Angelegenheit. Es ist notwendig, ein gutes Pflanzmaterial zu wählen, einen Schössling und eine Erde vorzubereiten, ein Loch der richtigen Größe zu graben, den Boden zu mulchen und den Busch für den Winter sorgfältig abzudecken. Nur so können Sie gute Ergebnisse erzielen. Aber was für ein Vergnügen, wenn der im Herbst gepflanzte Busch im nächsten Jahr blüht und alle mit seinem Duft und seiner Schönheit begeistert.

Sehen Sie sich das Video an: Wurzelnackte Rosen pflanzen - Der Grüne Tipp (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send