Garten

Bakcharsky Giant Geißblatt

Pin
Send
Share
Send
Send


Bakcharsky Giant - eine der häufigsten Geißblattsorten. Die Beliebtheit von Beerensträuchern aufgrund ihrer Frost- und Krankheitsresistenz. Eine Besonderheit der Sorte - große Beeren. Geißblatt ist anspruchslos in der Pflege und kann Früchte bis zu 18-20 Jahren tragen.

Inferenzgeschichte

Diese Geißblatt-Sorte wurde bei der FSUE „Bakcharskoe“ in einem der Dörfer der Region Tomsk gewonnen. Die Autoren der neuen Sorten wurden I.K. Gidzyuk, N.V. Savinkova und A.P. Pavlov.

Bakcharsky Giant Geißblatt für den Anbau unter harten Winterbedingungen gezüchtet. Es wird für den Anbau in Sibirien und im mitteleuropäischen Teil der Russischen Föderation empfohlen, der sich durch ein gemäßigtes Kontinentalklima auszeichnet.

Sortenbeschreibung

Bakcharsky Giant Geißblatt zeichnet sich durch eine durchschnittliche Reifezeit und große, saftige Beeren aus. Die Pflanze hat einen kräftigen und kräftigen Strauch, der zwei Meter hoch werden kann. Die Krone ist gerundet und länglich. Rahmenäste sind gerade und dick, auf 0,6 m Länge gespannt. Der Busch ist üppig mit großen, dunkelgrünen Blättern mit grauer Tönung und einer matten Oberfläche bedeckt.

Geißblatt dieser Sorte ergibt große Beeren mit einem Durchschnittsgewicht von 1,8 g, einer Länge von 4 bis 5 cm und einem Durchmesser von 1,3 cm. Einige Exemplare erreichen 2,5 g. Die Frucht hat eine zylindrische Form und eine leicht holprige, gewachste Oberfläche. Die dünne Schale ist in gesättigter, blauer Farbe gestrichen. Manchmal gibt es kleine Lücken darunter.

Das Fleisch ist zart und dicht, die Knochen sind fast nicht zu spüren. Geschmack - süß, süß, leicht sauer. Die Verkoster schätzen es auf 4,8 von 5 Punkten. Frisches Geißblatt verwenden und einfrieren. Aus den Beeren werden Kompotte, Gelee, Gelee, Säfte, verschiedene Weine und Konfitüren hergestellt.

Ausbeute

Bakcharsky Giant Geißblatt beginnt im zweiten oder dritten Jahr nach dem Pflanzen Früchte zu tragen. Die ersten Beeren können im Juni verkostet werden. Ein Busch produziert durchschnittlich 1,8 bis 2,5 kg große Früchte. Unter günstigen Bedingungen können einer einzelnen Pflanze bis zu 4,5 kg Beeren entnommen werden. Auf einem Hektar sammeln Gärtner 8 bis 15 Tonnen Ernte.

Bestäuber für Bakcharsky Riese

Die Blüten des Bakchar-Riesen sind selbstfruchtbar und müssen daher gekreuzt werden. Um eine reichliche Ernte und große Beeren zu erzielen, müssen Sie im Garten verschiedene Arten von Geißblatt anpflanzen. Empfohlene Sorten von Bestäubern Bakcharsky Giant: In Erinnerung an Gidzyuk, Pride Bakchar, Nymphe, Amfora, Azure.

Vorteile und Nachteile

Gemäß den Antworten von Sommerbewohnern ist es möglich, mehrere positive Seiten des Geißblatt-Bakcharsky-Riesen zuzuteilen:

  • reiche Ernte;
  • große Früchte;
  • Dessertgeschmack, der jeden Gourmet anspricht;
  • Früchte sind leicht zu sammeln, da die Zweige weit verbreitet sind;
  • gute Resistenz gegen Krankheiten und Schädlinge;
  • Geißblatt dieser Sorte hält Temperaturen von bis zu - 35 Grad stand und ist kälteresistent.
  • Früchte vertragen den Transport relativ gut.

Zu den Nachteilen dieser Sorte gehört der Rückgang gereifter Früchte. Erfahrene Gärtner und Gärtner lösen dieses Problem jedoch problemlos. Unter dem Busch verteilen sie den Film oder Stoff, auf den die Beeren fallen. Ein kleiner Trick hilft beim Ernten.

Erwachsen werden

Geißblatt Bakcharsky Giant einfach anbauen. Damit der Schössling jedoch Wurzeln schlagen und schnell wachsen kann, müssen bestimmte Pflanzmerkmale eingehalten werden.

Landedaten

Geißblatt dieser Sorte wird am besten im September und Oktober gepflanzt. Nach dem Winter wacht die Pflanze auf und beginnt sich zu entwickeln. Es wird nicht empfohlen, im Frühjahr einen Strauch zu pflanzen. Da Geißblatt sehr früh (Ende März) aufwacht, ist es unerwünscht, sie zu stören. Sie könnte schwächer werden und sterben. Wenn es einen solchen Bedarf gibt, dann graben Sie einen Busch zusammen mit dem Boden. Der Schaden am Root-System wird somit minimal sein.

Zuchtmethoden

Bakcharsky Giant Geißblatt wird durch verschiedene Methoden vermehrt:

  • Schichtung. Graben Sie im Juni den Boden um die Pflanze herum aus. Dann werden ein paar untere Äste zum Boden gebogen und mit Erde bestreut und mit Draht gesichert. Ein Jahr später wurzeln sie und können vom Busch getrennt werden.
  • Grüne Stecklinge. Ende Mai wird ein Teil eines jährlichen Ausreißers mit 3 Knospen aus der Pflanze geschnitten. Seine Länge sollte im Bereich von 10-15 cm liegen.Der Stiel wird in einer wachstumsfördernden Lösung eingeweicht und in einen Behälter mit Erde gegeben. Mit einer Plastikflasche entsteht die Wirkung eines Gewächshauses.
  • Samen. Dies ist eine zeitaufwendige und langwierige Anbaumethode, die daher nur selten angewendet wird. Samen werden aus gereiften Früchten geerntet. Sie werden in Kisten verpackt, mit Schnee bedeckt und bis zum Frühjahr aufbewahrt. Mit dem Aufkommen von Hitze wird der Behälter mit einer Folie bedeckt und wartet auf das Entstehen von Trieben. Vor dem Pflanzen muss die Saatgutschichtung durchgeführt werden.

Das Foto zeigt die Geißblattstecklinge.

Achtung! Bei der Reproduktion wurzeln nur etwa 30% der geschnittenen Triebe durch Stecklinge.

Einen Ort auswählen

Geißblatt dieser Sorte mag keine starken Winde, daher wird empfohlen, es entlang des Zauns oder eines anderen Zauns zu pflanzen. Bakcharsky Giant verträgt keine übermäßige Feuchtigkeit. Das Grundwasser sollte sich nicht näher als 1,5 Meter am Boden befinden. Es wird nicht empfohlen, ein Tiefland zum Anpflanzen eines Busches zu wählen, da sich dort kalte Luft und Feuchtigkeit ansammeln.

Beleuchtung

Bakcharsky Giant liebt sonnige Gebiete, aber die unteren Zweige sollten im Schatten liegen. Daher sollte Geißblatt mit anderen Sträuchern durchsetzt gepflanzt werden. So wird die Krone gut beleuchtet und die Wurzelzone der Pflanze wird beschattet.

Boden

Geißblatt ist zu Boden wählerisch, wächst aber am besten auf fruchtbaren und lehmigen Böden. Die Bodenzusammensetzung muss neutral oder schwach alkalisch sein. Wenn es sauer ist, sollte Dolomitmehl oder Asche in die Landegrube gegeben werden.

Landeregeln

Sämlinge müssen von vertrauenswürdigen Anbietern gekauft werden. Vor dem Einpflanzen werden die Wurzeln der Pflanze in einer Lösung eines beliebigen Wachstumsförderers eingeweicht. Führen Sie dann die folgende Abfolge von Aktionen aus:

  • das Gebiet wird von Unkraut befreit;
  • Humus, Stallmist, Torf oder Kompost in einer Menge von 10 kg / 1 m2;
  • Handlung sorgfältig ausgraben;
  • Gruben werden mit einer Tiefe von ungefähr 0,4 Metern und einer Breite von 0,4 Metern vorbereitet;
  • Auf den Boden wird eine Drainage gegeben und 50 g Superphosphat und 50 g Kaliumsalz werden auf jede Vertiefung aufgebracht;
  • Begradigen Sie die Wurzeln des Sämlings und senken Sie ihn in das Loch, so dass sein Wurzelhals auf Bodenniveau liegt.
  • Füllen Sie das Loch mit Erde und verdichten Sie es leicht.
  • Geißblatt gepflanzt mit einem Eimer Wasser gewässert.

Es ist wichtig! Wenn mehrere Büsche vorhanden sind, verbleiben mindestens 2,5 Meter zwischen ihnen. Der Abstand zwischen den Reihen sollte etwa 1,5 Meter betragen.

Pflege

Bakcharsky Giant - wählerische Geißblatt-Sorte. Regelmäßige Pflege garantiert jedoch ein gesundes Erscheinungsbild der Pflanze und eine reichhaltige Fruchtbildung.

Bewässerung

Der Strauch sollte alle 4-5 Tage gewässert werden. Es wird empfohlen, einen Eimer Wasser (10 Liter) auf eine Wurzel zu gießen. Wenn die Feuchtigkeit nicht ausreicht, sind die Beeren bitter. Bei übermäßigem Gießen verrotten die Pflanzenwurzeln. Daher müssen Sie sich auf die Wetterbedingungen eines bestimmten Gebiets konzentrieren. Erhöhen Sie bei Trockenheit die Wassermenge und reduzieren Sie sie bei Regen. Im Herbst ist es auf ein Minimum beschränkt.

Nach jeder Bewässerung ist es wünschenswert, den Boden um den Busch herum zu lockern.

Top Dressing

Die Geißblatt-Sorte Bakcharsky Giant wird in drei Stufen gefüttert. Verwenden Sie im Frühjahr zum Bauen von Früchten stickstoffhaltige Dünger. Zum Beispiel Ammoniumnitrat. Auf eine Pflanze reichen 15 g der Substanz.

Um die Frucht wiederherzustellen, gießen Sie den Strauch mit einer Lösung von Nitrophoska (25 g pro Eimer Wasser). Wenn es nicht zur Hand war, werden Phosphor-Kalium-Dünger auf den Boden aufgetragen.

Für die Nährstoffversorgung im Herbstwinter wird der Boden mit organischen Stoffen gedüngt. Dazu wird der Mist im Verhältnis 1 zu 4 mit Wasser verdünnt. Für einen Busch reichen 10 Liter Lösung.

Beschneiden

Junges Geißblatt muss nicht geschnitten werden. Das erste Verfahren wird drei Jahre nach dem Pflanzen des Sämlings durchgeführt. Abgebrochene, gefrorene und getrocknete Zweige entfernen. Schneiden Sie auch gebogen, wachsen Sie nach innen und neigen Sie sich zu den Bodentrieben. Je nach Alter des Strauches sollten es etwa 9-15 starke Zweige sein. Je mehr Licht in die Mitte des Busches eindringt, desto größer werden die Beeren.

Es ist wichtig! Wenn der Strauch alt ist, können Sie einen verjüngenden Schnitt vornehmen. Schneiden Sie dazu alle Äste in einer Höhe von 30-35 cm über dem Boden ab.

Krankheiten und Schädlinge

Geißblatt-Sorte Bakcharsky Velican hat eine gute Resistenz gegen viele Krankheiten. Der Strauch kann jedoch von Schädlingen befallen werden: Raupen, Zecken, Blattläuse und Schuppeninsekten. Daher führen sie im zeitigen Frühjahr ein vorbeugendes Sprühen durch. Folgende Medikamente haben sich bewährt: Mavrik, Konfidor, Eleksar und Inta-Vir.

Das Foto zeigt das von Blattläusen befallene Geißblatt.

Fazit

Geißblatt Bakcharsky Giant verdient Aufmerksamkeit. Dies ist ein Glücksfall für Gärtner, die in den nördlichen Regionen des Landes leben. Dies ist eine frostbeständige Sorte, die für den Anbau unter rauen klimatischen Bedingungen vorgesehen ist. Um eine reiche Ernte und eine gesunde Pflanze zu erhalten, genügt es, den einfachen Regeln der Landtechnik zu folgen.

Bewertungen

Elena, 50 Jahre, Omsk. In meinem Garten stehen zwei Geißblattbüsche der Sorte Bakcharsky Giant. Die Ernte hängt vom Landeplatz ab. Im Freiland gefriert die Pflanze, sodass die Beeren viel weniger abgeben. 3 Jahre nach dem Pflanzen wurden etwa 0,6 kg Früchte aus dem Busch entfernt. Der zweite Keimling wurde neben der Stachelbeere gepflanzt, damit er gut vor kalten Winden geschützt ist. Es gibt keine gefrorenen Zweige und die Ernte ist viel höher - 1,8 kg von einem Busch. Der Unterschied ist spürbar. Die Beeren sind groß, schmecken süß und sauer. Dies ist die einzige Sorte, die mir in jeder Hinsicht zusagt: Michail, 35 Jahre alt, in der Nähe von Moskau Vor einigen Jahren bestellte der Bakcharsky-Riese einen Bäumchen in einem Kindergarten. Geißblatt wurde in eine Tüte gepackt und mit Moos ausgekleidet. Beeren waren schon, aber klein. Sie wächst sehr schwach, die Triebe sind auf 40-50 cm gedehnt. Der Name der Sorte rechtfertigt sich nicht, ich habe mehr erwartet.

Pin
Send
Share
Send
Send