Garten

Arosa Kartoffeln

Pin
Send
Share
Send
Send


Jeder Gemüseanbauer möchte Kartoffeln in seiner Parzelle anbauen, die sehr früh reift. Arosa ermöglicht es, im Juni ein junges Wurzelgemüse zu genießen. Die Sorte wird wegen ihres hohen Ertrags, ihrer Trockenheit und ihrer Schlichtheit geschätzt. Dies ist besonders wichtig für vielbeschäftigte Sommerbewohner, die die Anlage aufgrund von Umständen nicht richtig pflegen können.

Entstehungsgeschichte

Die Kartoffelsorte Arosa startete in Deutschland. Deutsche Züchter haben ihn 2009 gezüchtet. Urheber der neuen Art ist die Firma Uniplanta Saatzucht KG. Im Jahr 2000 wurde die Sorte offiziell in das staatliche Register Russlands aufgenommen. Kartoffeln wurden aktiv in das Land importiert, verkauft und vermehrt.

Arosa eignet sich für den Anbau im Ural, im Kaukasus, in der mittleren Wolgaregion der Russischen Föderation und in Sibirien. Deutsche Kartoffeln sind auch in der Ukraine und Moldawien beliebt.

Beschreibung

Arosa Kartoffel ist eine vielseitige, frühreife Sorte, die sich durch hohen Ertrag auszeichnet. Von der Entstehung der Sämlinge bis zur Ernte vergehen durchschnittlich 70-75 Tage. Das erste Ausgraben kann 55-60 Tage nach dem Pflanzen erfolgen.

Kompakter, mittelgroßer Kartoffelstrauch mit halb aufrechten Stielen. Die Pflanze ist mit kleinen grünen Blättern bedeckt. Blütenstände lila, mit einem rötlichen Schimmer. Schießt Uniform.

Arosa-Knollen haben eine abgerundete, leicht verlängerte Form. Die Schale ist dunkelrosa mit einem rötlichen Schimmer. Die Oberfläche ist glatt, manchmal gibt es eine leichte Rauheit. Auf der Oberfläche der Kartoffel sind kleine Augen. Das Fleisch ist dunkelgelb und bröckelt. Kartoffeln haben einen ausgezeichneten Geschmack und Produktqualität.

Das Knollengewicht reicht von 70 bis 135 Gramm. Im Busch bekommen Sie durchschnittlich 15 Kartoffeln. Bei richtiger Pflege von einem Hektar Pflanzfläche können 50-70 Tonnen Ernte eingesammelt werden. Die Wurzel enthält ca. 12-15% Stärke. Diese Sorte eignet sich hervorragend für die Herstellung von Pommes und Pommes.

Vor- und Nachteile

Arosa hat viele positive Eigenschaften:

  • schnelle Reifung;
  • hohe Ausbeute;
  • ausgezeichneter Geschmack (4,6 von 5 Punkten);
  • verträgt Trockenheit gut, so dass diese Kartoffelsorte ohne zusätzliche künstliche Bewässerung angebaut werden kann;
  • ausgezeichnetes Handelskleid der Knollen;
  • resistent gegen Nematoden, Virus V, Mosaik und Krebs;
  • während der Lagerung und des Transports verliert nicht seinen Geschmack und äußere Qualitäten;
  • einheitliche Triebe.

Die Nachteile von Kartoffeln dieser Sorte sind viel geringer als die Vorteile. Arosa kann von Rhizoktoniose, Silberschorf und Fäulnis befallen sein. Vor der Aussaat ist daher die Beizung des Pflanzgutes durchzuführen. Auch Büsche können den Kartoffelkäfer angreifen.

Achtung! Die Sorte ist anfällig für Mineraldünger, daher ist es wichtig, die empfohlene Verbanddosis nicht zu überschreiten.

Landung

Arosa wird normalerweise im Mai gepflanzt. Die Erde sollte sich auf + 9-10 Grad erwärmen. Wählen Sie für die Bepflanzung ein sonniges Grundstück mit ebener Fläche. Die besten Kartoffelvorläufer sind Hülsenfrüchte, Kohl, Zwiebeln, Gurken und Winterroggen. Diese Sorte ist unprätentiös und kann auf jedem Boden angebaut werden.

Seit Herbst werden folgende organische und mineralische Düngemittel auf den ausgewählten Standort ausgebracht (pro 1 m2):

  • Superphosphat - 1 EL. l .;
  • Kaliumsulfat - 1 TL;
  • Asche - 1 Tasse;
  • Humus oder Kompost - 1 Eimer.

Wenn der Boden Lehm ist, fügt er Flusssand hinzu. Düngemittel werden gleichmäßig über die Oberfläche des Geländes verteilt und graben die Erde bis zu einer Tiefe von 20-25 cm aus. Im Frühjahr wird der Boden erneut geeggt, mit einem Rechen eingeebnet und das Unkraut entfernt. Das Verfahren füllt den Boden mit Sauerstoff.

Zwei Wochen vor dem Pflanzen wird die Wurzelernte aus dem Keller genommen. Knollen werden sortiert, beschädigt und erkrankte werden weggeworfen. Die Masse der Pflanzkartoffeln sollte zwischen 60 und 75 Gramm liegen. Je mehr Augen darauf gerichtet sind, desto besser. Zur Keimung werden die Knollen in einem hellen Raum gereinigt, wobei die Lufttemperatur auf einem Niveau von +12 bis +15 Grad gehalten wird. Wenn sich die Sprossen auf 3-4 cm dehnen, werden Kartoffeln gepflanzt.

Zur Vorbeugung von Krankheiten werden Arosa-Knollen vor dem Pflanzen mit Fitosporin, Alirin oder blauer Vitriollösung besprüht. Um den Ertrag zu steigern und die Reifung von Kartoffeln zu beschleunigen, wird es mit Wachstumsregulatoren behandelt. Eines der wirksamsten Stimulanzien ist Agat 25-K und Cherkaz.

Damit die Ernte von hoher Qualität ist, muss jeder Busch eine ausreichende Versorgungsfläche haben. Arosa-Knollen werden im Abstand von 35-40 cm in einer Tiefe von 8-10 cm gepflanzt, wobei zwischen den Reihen mindestens 70-75 cm Freiraum verbleiben. Graben Sie nach dem Landeschema Löcher oder Gräben. Kartoffeln werden gekeimt und mit 5-6 cm Erde bestreut.

Achtung! Zeilen sollten in einer Richtung von Norden nach Süden liegen. So sind die Büsche besser beleuchtet und warm.

Pflege

Kartoffeln dieser Sorte sind pflegeleicht. Es ist notwendig, den Bereich regelmäßig von Unkräutern zu reinigen sowie den Boden zu lockern, zu bewässern und zu düngen. Die Reife der Ernte und das Erntevolumen hängen von der Qualität der Pflege ab.

Gießen und lockern

Für die gesamte Vegetationsperiode wird empfohlen, die Arosa mindestens dreimal zu gießen. Die erste Bewässerung erfolgt einen Monat nach dem Pflanzen, die zweite - während der Knospenbildung, die dritte - nach der Blüte. Bei heißem und trockenem Wetter wird die Pflanze häufiger gegossen. Jeder Kartoffelstrauch sollte mindestens 3 Liter warmes Wasser erhalten. Die Befeuchtung der Fläche erfolgt abends oder vor Sonnenaufgang.

Um den Boden mit Sauerstoff zu sättigen und Feuchtigkeit zu bewahren, wird der Boden regelmäßig gelockert. Der Vorgang wird nach dem Gießen durchgeführt, wenn der Boden etwas austrocknet. Lockerung hilft, Unkraut loszuwerden.

Achtung! Arosa-Kartoffeln vertragen Hitze auch ohne zusätzliche Bewässerung.

Hilling

Beim Hilling wird der Boden eines Busches mit feuchtem Boden gefüllt. Nach dem Eingriff beginnen die Wurzeln der Kartoffeln zu wachsen und verzweigen sich intensiv, so dass sich mehr Knollen bilden.

Während der gesamten Vegetationsperiode werden Arosa-Kartoffelsorten dreimal angebohrt:

  1. Wenn die Höhe der Triebe 8-10 cm erreicht, sollte die Pflanze bei zu erwartendem Frost vollständig mit Erde bedeckt sein.
  2. Während der Knospenbildung.
  3. Während der Blüte. Die Höhe des Firstes sollte ca. 18-20 cm betragen.

Wenn die Büsche herausgezogen werden und auseinanderfallen, wird eine außerplanmäßige Reinigung empfohlen. Das Verfahren wird sorgfältig durchgeführt, um die Knollen nicht zu beschädigen.

Es ist wichtig! Wenn es nicht regnet und die Kartoffeln gehackt werden müssen, sollte der Boden angefeuchtet werden.

Top Dressing

Das Top-Dressing von Kartoffeln dieser Sorte erfolgt in mehreren Schritten. Es ist wichtig, die Anteile genau einzuhalten, da ein Düngerüberschuss die Pflanze zerstören kann.

Während der Bildung und des Wachstums von Knollen (während der Knospung und Blüte) werden mineralische und komplexe Ergänzungsmittel mit einem hohen Gehalt an Kalium und Phosphor in den Boden eingebracht. Um die Nährstoffzusammensetzung herzustellen, müssen Sie 15 g Kaliumsulfat und 15 g Superphosphat mischen. Die Mischung wird in 10 Litern Wasser und gewässerten Pflanzkartoffeln gelöst. Verbrauch - 1 Liter Lösung pro 1 m2.

20 Tage vor dem Ausheben der Knollen werden die Arosa-Büsche mit komplexem mineralisch-organischem Dünger bewässert. Dazu lösten sich 0,25 Liter Gülle und 20 g Superphosphat in einem Eimer Wasser. Dank dieser Fütterung erhalten Wurzelfrüchte die für die Langzeitlagerung notwendigen Nährstoffe.

Krankheiten und Schädlinge

Arosa zeichnet sich durch eine hohe Resistenz gegen Mosaik-, Nematoden-, Alternaria-, Fusarium-, Kartoffelkrebs- und Virusinfektionen aus. Diese Kartoffelsorte ist anfällig für Infektionen mit Rhizoctoniose, Silberschorf, Krautfäule und Knollen.

Das Foto zeigt eine mit Silberschorf befallene Knolle.

Aus der Tabelle können Sie ersehen, wie sich jede dieser Krankheiten manifestiert und wie Sie damit umgehen.

Die Krankheit

Anzeichen einer Infektion

Kontrollmaßnahmen

Späte Fäule

Auf den Blättern bilden sich braunbraune Flecken, dann entsteht eine graue Patina. Der Busch beginnt auszutrocknen.

Sprühen von Kvazat, Ridomil oder Acrobat. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit können Kartoffeln mit Fitosporin behandelt werden.

Silberschorf

Knollen zeigen braune Flecken, die schließlich zu Silber werden. Die Schale trocknet und schrumpft.

Nach der Ernte werden die Kartoffeln mit Maxim Agrochemical besprüht. Und bevor sie gepflanzt werden, werden sie mit Celeste Top oder Quadris behandelt.

Rhizoctoniose (schwarzer Schorf)

Auf den Knollen erscheinen dunkle Flecken wie Schmutz. Während der Lagerung verrotten sie. An Sprossen und Wurzeln bilden sich braune Flecken und Geschwüre.

Pflanzkartoffeln werden mit Maxim's Agrochemikalien besprüht und vor dem Pflanzen mit Tekto, TMTD oder Titusim geätzt.

Um Krankheiten vorzubeugen, muss die Fruchtfolge eingehalten, gesundes Saatgut gepflanzt und rechtzeitig geerntet werden.

Von den Schädlingen kann Arosa den Kartoffelkäfer und Medvedka befallen. Beseitigen Sie sie mit Hilfe von Medikamenten wie Bicola, Faskorda und Kinmiks.

Es ist wichtig! Nach der Ernte sollten die Spitzen infizierter Kartoffeln verbrannt werden.

Ernte

Die Besonderheit dieser Sorte besteht darin, dass sie 15 Tage vor der Ernte die Spitzen der Kartoffeln erntet. Dadurch wird die Wahrscheinlichkeit einer Pflanzeninfektion mit Krautfäule verringert. Zur gleichen Zeit aufhören zu gießen.

Zum Essen können die Kartoffeln in den letzten Junitagen - Anfang Juli, wenn die Pflanze blüht, ausgegraben werden. Die Ernte ist Ende Juli abgeschlossen. Die Knollen werden sorgfältig getrocknet, sortiert und in Kästen mit kleinen Löchern ausgelegt. Wurzelgemüse wird bei einer Temperatur von +2 bis +4 Grad gelagert.

Fazit

Arosa fällt durch seine Schlichtheit und Vielseitigkeit auf. Diese deutsche Kartoffelsorte gilt als eine der besten. Es ist resistent gegen viele verbreitete Krankheiten. Daher kann Arosa sicher auf einem eigenen Grundstück angebaut werden, ohne sich um die Sicherheit der Knollen sorgen zu müssen.

Notenprüfungen

Michael, 35 Jahre, Woronesch Ich baue es etwa 5 Jahre lang zum Verkauf an. Die Qualität der Knollen ist 96%, was für mich sehr wichtig ist Elena, 55, Omsk Die Sorte verträgt Trockenheit gut, so dass die fehlende Bewässerung den Ertrag nicht beeinträchtigt. Wurzelfrüchte sind schön, lecker und mäßig bröckelig. Deutsche Kartoffeln können sogar einen aufstrebenden Gärtner anbauen.

Sehen Sie sich das Video an: Tür mit Kartoffel öffnen (Dezember 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send