Garten

Welcher Vogel frisst den Kartoffelkäfer?

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Kartoffelanbau wird immer begleitet vom Kampf der Gärtner mit den Invasionen des Kartoffelkäfers. Die Methode zur Zerstörung des Blattkäfers wird von jedem nach eigenem Ermessen gewählt. Am effektivsten ist der Einsatz moderner Chemikalien. Doch nicht alle Gärtner wollen auf ihrem Land giftige Mittel einsetzen. Erstens beeinträchtigt es den Boden und die Pflanzen. Zweitens ist nicht jedes Medikament wirksam genug oder erfordert eine ständige Wiederholung der Behandlungen. Drittens reagiert der gestreifte Käfer nach dem ersten Versprühen nicht auf einen Teil der Mittel, man kann sagen, er passt sich schnell an.

In der Natur ist alles harmonisch und daher gibt es natürliche Feinde des Kartoffelkäfers. Dies sind Insekten und Vögel, die sich von den Käfern selbst, ihren Eiern und Larven ernähren. Für diejenigen Gärtner, die die natürliche Art der Schädlingsbekämpfung bevorzugen, ist es sehr wichtig zu wissen, wer den Kartoffelkäfer frisst. Russische Freiflächen sind arm an solchen Insekten - Liebhaber von Blattkäfern. Die einzigen Vertreter sollten Goldaugen genannt werden

und "Marienkäfer".

Eine umfassendere Unterstützung kann jedoch Arten von Haus- und Wildvögeln zur Verfügung stellen. Schließlich bringt das vergoldete Auge auf der Parzelle mehr Schaden als Nutzen, wenn es verdünnt wird, um gestreifte Käfer und ihre Larven zu zerstören. Außerdem werden erwachsene Kartoffelkäfer-Marienkäfer und Goldaugen selten gegessen.

Den Gärtnern, die Geflügel züchten, geht es besser. Natürliche Feinde der Schädlingsarten von Hausvögeln sind:

  • Rebhühner und Fasane gewöhnlich;
  • Haushuhn;
  • Truthähne;
  • Hühner.

Sie alle kommen erfolgreich mit Blattkäfern und anderen Schädlingen in Gemüsegärten zurecht und genießen gleichzeitig einen hohen Stellenwert für ihr Diätfleisch.

Es ist wichtig! Puten und Perlhühner schneiden zwangsläufig Flügel, damit sie nicht fliegen können.

Als natürliche Antagonisten des "Colorado" gelten Bettwanzen, Raubkäfer, Feldmäuse, Kröten, Maulwürfe und Eidechsen. Welcher wilde Vogel frisst Kartoffelkäfer? Dies sind Kuckucke, Wiedehopf, Krähen und Stare.

Wer isst den Kartoffelkäfer?

Um alle Vorteile zu schätzen, die Geflügel im Kampf gegen den gestreiften Käfer bietet, müssen Sie sich mit den Merkmalen der einzelnen Arten vertraut machen.

Rebhühner und Fasane

Sommerbewohner ziehen es vor, graue Rebhühner zu kaufen, um sowohl Blattkäfer als auch ihre Larven loszuwerden.

Diese unauffälligen Vögel vertragen widrige Bedingungen sehr gut und halten kleinen Verstößen gegen wachsende Anforderungen problemlos stand. Leicht zuzunehmen. Fasane und Rebhühner sind biologische Verteidiger von Gärten, nicht nur vom gestreiften Käfer und seinen Larven, sondern auch vom Weißkohlrüsselkäfer. Es sind diese Geflügelvertreter, die in der Natur weit verbreitet und sehr anpassungsfähig sind.

Manchmal machen Gärtner Spaziergänge im Freien auf dem Fasanengelände.

Vögel lieben es, Pflanzenschädlinge zu fressen, aber sie können auch Pflanzungen mit Füßen treten. Deshalb sollten Sie sie nicht unbeaufsichtigt lassen.

Hausgemachtes Perlhuhn

Schlichtes, gemeines Geflügel. Perlhühner tragen hypoallergene Eier, die in Baby- und Diätnahrung verwendet werden. Die Larven der Kartoffelkäfer fressen direkt von den Pflanzen, ohne den Boden zu kratzen. Der Vogel ist sehr winterhart, wird selten krank, hauptsächlich aufgrund von minderwertigem Futter. Trotz ihrer geringen Größe können guineische Hühner auch eine große Population eines gewaltigen Kartoffelfeindes gut bewältigen. Sie finden sofort ausgewachsene Käfer und die Larven für Perlhühner - eine echte Delikatesse. Gärtner betrachten Perlhühner als natürliche Ordnungshüter ihrer Parzellen. Sie ernähren sich von vielen Arten von Insekten - Schädlingen, die einen unschätzbaren Nutzen haben und köstliches Fleisch auf den Tisch bringen. Beständig gegen Witterungsschwankungen und niedrige Temperaturen. Widersteht Temperaturen von + 40 ° C bis -50 ° C

get_colorado

Truthähne

Erfordern mehr Aufmerksamkeit bei wachsenden, anspruchsvollen Bedingungen. Mit nachteiligen Faktoren verweigern Sie leicht Nahrung. Krankheitsanfälliger und komplexer, erfordern einen besonderen Ansatz.

Das Gehen von Geflügel, um den Schädling auf der Baustelle zu zerstören, sollte im Frühsommer erfolgen. In dieser Zeit entwickeln sich Blattkäferlarven aktiv.

Unterrichtsmethoden für Geflügel

Hühner zerstören aktiv den Kartoffelkäfer nach dem Training.

Ansonsten sind sie den Larven gleichgültig und picken sie nicht. Beginnen Sie mit dem Unterrichten von Jugendlichen im Alter von 3-4 Monaten, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Lerntechnologie ist ganz einfach:

  1. Fügen Sie zuerst zu den Lebensmitteln zerkleinerte Larven des Kartoffelkäfers hinzu. Dies ist notwendig, um eine assoziative Visualisierung bei Haushühnern und anderen Geflügelarten zu erreichen.
  2. Dann werden zerkleinerte Kartoffeloberteile oder geriebene Knollen zu den üblichen Nahrungsmitteln hinzugefügt, um Hühner an den Geruch zu gewöhnen.
  3. Eine Woche nach Trainingsbeginn erhöhte sich die Dosis der Nahrungsergänzungsmittel.
  4. Sobald sich der Vogel an die Larven und Kartoffeln gewöhnt hat, können Sie im Garten natürliche Zerstörer produzieren. Sie selbst picken Schädlinge aus Pflanzen.
Es ist wichtig! Verwenden Sie keine chemischen Mittel, wenn Sie eine biologische Methode für den Umgang mit einem gestreiften Käfer auf Kartoffelrücken wählen.

Dies ist notwendig, um das Geflügel gesund zu halten.

Wie Hühner nach der Zubereitung leicht mit einem Schädling fertig werden, können Sie sich im Video anschauen:

Pin
Send
Share
Send
Send