Garten

Wann pflanzen Tomaten im Gewächshaus und der Boden in den Vororten

Pin
Send
Share
Send
Send


Tomaten sind eine der gefragtesten Nutzpflanzen auf Gartengrundstücken. Das Pflanzen dieser Pflanzen in den Vororten hat seine eigenen Eigenschaften. Die Daten sind abhängig von den Wetterbedingungen und der Art der Landung: im Freiland, im Gewächshaus oder im Gewächshaus.

Unabhängig von der gewählten Methode ist es erforderlich, die notwendigen Bedingungen für die Tomaten bereitzustellen. Dann können die Pflanzen wachsen und den maximalen Ertrag bringen.

Wie man einen Platz für Tomaten wählt

Tomaten bevorzugen viel Wärme und Sonnenlicht. Dies sollte bei der Auswahl eines Bettes berücksichtigt werden. Tomaten vertragen keine Windlasten und Frost kann die Pflanze töten.

Achtung! Zum Anpflanzen wird ein Solargrundstück ausgewählt, vorzugsweise auf einem Hügel. Tomaten müssen 6 Stunden am Tag abgedeckt werden.

Tomaten fühlen sich dort gut an, wo früher Kohl, Zwiebeln, Karotten oder Hülsenfrüchte gewachsen sind. Wenn im letzten Jahr Kartoffeln auf dem Garten oder Auberginen gewachsen sind, sollten Sie einen anderen Abschnitt aufnehmen. Das Anpflanzen von Tomaten an der gleichen Stelle ist erst nach drei Jahren zulässig.

Bodenvorbereitung zum Pflanzen

Tomaten werden in hellem Boden gepflanzt. Wenn der Boden schwer ist, muss er zuerst gedüngt werden. Als Top-Dressing geeignet Humus und Spezialdünger für Tomaten. Dünger sollte vorsichtig in den Boden gegeben werden. Sein Überschuss bewirkt ein aktives Blattwachstum, das sich negativ auf die Fruchtbildung auswirkt.

Am besten bereiten Sie den Boden für Tomaten im Herbst vor. Der Boden muss gegraben und dann gedüngt werden. Unmittelbar vor dem Einpflanzen genügt es, ihn zu lösen und zu nivellieren.

Achtung! Tomaten bevorzugen saure Böden. Um den Säuregehalt zu erhöhen, wird dem Boden Kalk zugesetzt. Verwenden Sie Sulfate, um diesen Wert zu verringern.

Der Boden für Tomaten wird zu gleichen Anteilen aus Erde, Humus und Kompost hergestellt. In die resultierende Mischung können Sie Superphosphat oder Asche hinzufügen. Der Boden sollte locker und erhitzt bleiben.

Im Frühjahr wird der Boden mehrmals ausgehoben. In diesem Stadium werden Mineralien und Humus wieder hinzugefügt. Der Dünger wird vor dem Pflanzen in die Vertiefungen gegossen. Bei richtiger Bodenvorbereitung wurzelt die Pflanze schneller.

Es ist wichtig! Zur Vorbeugung von Krankheiten können Sie der Bodenlösung Desinfektionsmittel wie Fitosporin hinzufügen.

In Gewächshäusern verliert der Boden schnell seine Eigenschaften. Nach der Ernte wird die Schicht bis zu einer Tiefe von 0,4 m entfernt und eine Schicht aus abgebrochenen Ästen und Sägemehl gebildet. Danach wird eine Torfschicht gelegt, wonach fruchtbarer Boden gegossen wird.

Sämling Vorbereitung

Die Vorbereitung der Sämlinge sollte 2 Monate vor der Ausschiffung beginnen. Die Samen der Tomaten keimen von Mitte Februar bis Anfang März.

Um die Keimung der Samen zu gewährleisten, sollte die Umgebungstemperatur nachts 12 ° C und tagsüber 20 ° C betragen. Zusätzlich wird Kunstlicht mit einer Leuchtstofflampe geliefert.

Pflanzen, die während der Woche in großer Zahl geflogen sind, werden zum Anpflanzen ausgewählt. Alle 10 Tage werden die Sämlinge mit Humus gefüttert. Zum Gießen wird Schmelz- oder abgekochtes Wasser verwendet, das aus einer Sprühflasche gesprüht wird.

Landung im Gewächshaus

Nachdem Sie nach anderthalb Wochen den Boden im Gewächshaus vorbereitet haben, können Sie mit dem Pflanzen von Tomaten beginnen. Im Gewächshaus werden Betten der folgenden Größen gebildet:

  • zwischen niedrigen Pflanzen - ab 40 cm;
  • zwischen durchschnittlich - bis zu 25 cm;
  • zwischen hoch - bis zu 50 cm;
  • zwischen den Reihen - bis zu 0,5 m.

Der Abstand zwischen den Reihen wird durch die Größe des Gewächshauses bestimmt. Es ist besser, zwischen den Tomaten einen Zwischenraum zu lassen, damit sich ihre Blätter beim Wachstum nicht gegenseitig stören.

Achtung! In den Vororten eines Gewächshauses aus Polycarbonat werden Ende April Tomaten gepflanzt. Sein Design hält die Wärme auch bei starkem Frost.

Im Gewächshaus soll sich ein günstiges Mikroklima bilden. Tomaten bevorzugen eine Lufttemperatur zwischen 20 und 25 ° C. Der Boden sollte eine Temperatur von 14 ° C erreichen.

Die Reihenfolge beim Anpflanzen von Tomaten ist wie folgt:

  1. Der Boden wird 5 Tage lang mit Borsäure behandelt.
  2. Für 2 Tage werden die Blätter der Pflanzen an den Wurzeln geschnitten.
  3. Brunnen werden mit Abmessungen von ca. 15 cm (für kurzwachsende Sorten) oder 30 cm (für hohe Pflanzen) hergestellt.
  4. Tomaten werden mit einem Erdballen aus den Behältern genommen und in das Loch gepflanzt.
  5. Die Pflanze wird mit Erde bedeckt, bevor die Blätter zu wachsen beginnen.
  6. Der Boden unter den Tomaten wird verdichtet und mit Torf oder Humus gemulcht.
Es ist wichtig! Wenn das Pflanzen eingedickt ist, erhalten Tomaten nicht die erforderliche Menge an Sonnenlicht. Dies wird sich negativ auf ihr Wachstum auswirken.

Landung im Gewächshaus

Im Gegensatz zu einem Gewächshaus hat ein Gewächshaus ein einfacheres Design. Es liefert Wärme aufgrund der Zersetzung von organischem Dünger (Kompost oder Mist). Während des Fäulnisprozesses wird der Boden im Gewächshaus erwärmt und die erforderliche Temperatur sichergestellt.

Die Pflanzdauer von Tomaten im Gewächshaus hängt von der Bodentemperatur ab. Berücksichtigt zusätzlich die Dauer des Zersetzungsprozesses der organischen Substanz. Hierzu sollte die Lufttemperatur auf 10-15 ° C eingestellt werden.

Achtung! Im Gewächshaus werden Tomaten später als im Gewächshaus gepflanzt.

Viel hängt von der Jahreszeit ab: Wie früh der Frühling kam und sich die Luft erwärmen konnte. Dies geschieht normalerweise Anfang Mai.

Das Pflanzen von Tomaten in einem Gewächshaus umfasst eine bestimmte Abfolge von Schritten:

  1. Eine Woche vor Arbeitsbeginn wird der Boden vorbereitet.
  2. Brunnen werden in Größen bis zu 30 cm hergestellt.
  3. Tomaten werden in Vertiefungen gepflanzt, wobei das Wurzelsystem erhalten bleibt.
  4. Das Land um die Pflanzen ist verdichtet.
  5. Produziert Gießen jeden Sämling.
Es ist wichtig! Das Gewächshaus sollte den Zugang der Pflanzen zu Sonnenlicht und Luftzirkulation ermöglichen. Daher sollte die Folie tagsüber geöffnet und abends geschlossen werden, um den Frost zu schützen.

Tomaten werden in einem Gewächshaus mit den folgenden Abständen gepflanzt:

  • Höhe - bis zu 40 cm;
  • Breite - bis zu 90 cm;
  • der Abstand zwischen den Wänden des Gewächshauses und dem Bett - 40 cm;
  • Der Abstand zwischen den Reihen beträgt 60 cm.

In der Regel enthält ein Gewächshaus eine oder zwei Reihen Tomaten. Als Abdeckmaterial wird eine spezielle Folie oder ein Gewebe verwendet. Nachdem sich eine stabile Temperatur eingestellt hat, entfällt die Notwendigkeit eines zusätzlichen Schutzes für Tomaten.

Landung auf offenem Boden

Zu den Freiflächen in den Vororten können Tomaten gepflanzt werden, wenn die Bodentemperatur mindestens 14 ° C erreicht. Normalerweise erwärmt sich der Boden in der zweiten Maihälfte, aber diese Daten können sich je nach Jahreszeit verschieben.

Achtung! Das Anpflanzen von Tomaten erfolgt in Teilen. Zwischenpflanzungen sollten ca. 5-7 Tage dauern.

Für Arbeit gewählter bewölkter Tag. Bei heißem Sonnenschein wird es schwieriger, die Pflanze zu beruhigen. Wenn keine Wolken vorhergesehen sind, sollten die gepflanzten Tomaten zusätzlich vor der Sonne geschützt werden.

Das Verfahren zum Anpflanzen von Tomaten im Freiland ist wie folgt:

  1. In den Boden werden Löcher bis zu einer Tiefe von 12 cm gemacht.
  2. In die entstandenen Hohlräume werden Kompost, Humus und Mineraldünger eingebracht.
  3. Landung reichlich bewässert.
  4. Sämlinge werden aus dem Becken genommen, wobei ein Erdballen auf den Wurzeln verbleibt, und in die Brunnen gegeben.
  5. Tomaten mit Erde auf die Blätter streuen.

Wenn die Sämlinge eine Höhe von bis zu 0,4 m haben, wird die Pflanze direkt platziert. Wenn die Tomaten überwachsen sind, werden sie in einem Winkel von 45 ° gelegt. Dadurch kann die Pflanze zusätzliche Wurzeln bilden und den Nährstofffluss sicherstellen.

Der Abstand zwischen den Löchern hängt von der Tomatensorte ab:

  • zwischen verkümmerten Pflanzen 35 cm stehen lassen;
  • zwischen mittelgroßen und großen Tomaten sind 50 cm erforderlich.

Die Landung erfolgt in Reihen oder versetzt. Es gibt keine Einschränkungen.

Um die Tomaten vor Frost zu schützen, können Sie sie nachts mit einer Folie oder einem Abdeckmaterial abdecken. Dies erfolgt unmittelbar nach dem Pflanzen, wenn die Pflanze noch nicht stark ist. Darüber hinaus ist kein zusätzlicher Unterschlupf mehr erforderlich.

Tomatenpflege nach dem Pflanzen

Wenn die Tomaten gepflanzt werden, müssen sie richtig gepflegt werden. Unmittelbar nach dem Einlegen der Pflanzen in den Boden werden sie gegossen. Das Lösen, Anziehen, Entfernen von Stiefeln und Strumpfband wird durchgeführt, wenn die Tomaten wachsen. Stellen Sie sicher, dass die Pflanzen rechtzeitig gegossen werden.

Lösen und Hängen

Durch die Lockerung wird der Luftaustausch im Boden abgebaut und die Feuchtigkeitsaufnahme verbessert. Das Verfahren wird bis zu einer Tiefe von mehreren Zentimetern durchgeführt, um die Wurzeln einer Tomate nicht zu beschädigen.

Die Ernte erfolgt während der Blüte und der Fruchtbildung. Infolgedessen erscheinen zusätzliche Wurzeln, die einen Nährstoffzufluss ermöglichen. Auf die Oberfläche des Bodens kann Heu oder Torf gelegt werden, wodurch die Tomaten vor Überhitzung bei Hitze geschützt werden.

Stiefsohnentfernung und Strumpfband

Seitentriebe oder Stiefkinder, die sich am Stamm einer Tomate bilden, nehmen ihm die lebensspendenden Kräfte.

Daher müssen sie regelmäßig entfernt werden. Zu diesem Zweck wird die Verwendung des improvisierten Werkzeugs nicht empfohlen, es reicht aus, um die überschüssigen Triebe zu brechen.

Niedrig wachsende Tomatensorten benötigen kein Strumpfband. Bei höheren Pflanzen erfolgt die Unterstützung in Form eines speziellen Gitters oder von Stiften. Die Tomaten werden unter dem ersten Eierstock zusammengebunden, um ihn nicht zu beschädigen.

Gießen und füttern

Tomaten sofort nach dem Pflanzen gießen. Dann wird eine Pause von 7 Tagen eingelegt. Diese Regel wird verletzt, wenn das Wetter heiß ist.

Gießen brauchen Tomaten unter der Wurzel von warmem Wasser. Gießen Sie am besten abends. Gleichzeitig dürfen die Blätter von Tomaten nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommen. Der Eingriff wird häufig in Verbindung mit dem Verband durchgeführt. Dazu wird organischer oder mineralischer Dünger (Stickstoff, Phosphor, Kalium) in Wasser verdünnt.

Fazit

Tomaten erfordern spezielle Bedingungen, die beim Pflanzen berücksichtigt werden müssen. In welchem ​​Monat Landungsarbeiten durchgeführt werden, hängt maßgeblich von den Wetterbedingungen ab. Zunächst das Anpflanzen von Tomaten im Gewächshaus und Gewächshaus. Das Pflanzen von Pflanzen im Freiland ist nur bei ausreichender Erwärmung der Luft zulässig. Das weitere Wachstum von Tomaten hängt vom richtigen Gießen, Beschneiden und Füttern ab.

Pin
Send
Share
Send
Send