Garten

Top Dressing von Johannisbeeren im Herbst

Pin
Send
Share
Send
Send


An jeder Datscha gibt es mehrere Johannisbeersträucher. Schmackhaft, wohlriechend, nahrhaft, heilsam - mit nur den Eigenschaften, die Gartenliebhaber Gartenschönheitsliebhabern von duftenden Beeren nicht geben.

Einige glauben, dass der Anbau nicht die Mühe wert ist. Und beschränkt sich auf Gießen, Beeren pflücken und trockene Zweige beschneiden. Bei der Entwicklung des Johannisbeerbusches spielt die Ernährung jedoch eine große Rolle. Dünger wird mehr als einmal auf die Ernte aufgetragen.

Hauptperioden:

  • zum Zeitpunkt der Blüte;
  • zum Zeitpunkt des aktiven Wachstums des Busches;
  • wenn Beeren gegossen werden;
  • im Herbst, wenn die Ernte beendet ist.

Im Artikel werden wir auf die Pflege der Johannisbeere nach der Ernte achten, nämlich auf die Herbstfütterung.

Der Wert der Herbstnahrungsmittelkorinthenbüsche

Der Mangel an Nahrungsbestandteilen führt dazu, dass die Pflanze zu schwächen beginnt. Dies wird sich in einem Rückgang des Ertrags und der Größe von Beeren, häufigen Krankheiten und Schädlingsbefall niederschlagen. Kein Gärtner möchte, dass seine Johannisbeeren ähnliche Eigenschaften haben. Um dies zu vermeiden, hilft es, alle Anforderungen der Landtechnik kompetent zu erfüllen. Daher müssen alle Arten von Verbänden rechtzeitig und korrekt durchgeführt werden.

Top Dressing Johannisbeeren im Herbst ist sehr wichtig. Nach dem Sammeln der Beeren ist es schließlich notwendig, die Büsche für die nächste Frucht vorzubereiten, und zu dieser Zeit werden neue Fruchtknospen gelegt.

Während der Saison werden die Nährstoffe aus dem Boden vollständig für die Entwicklung und Fruchtbildung des Busches aufgewendet. Und vor allem an jungen Trieben bilden sich neue Beeren. Und um im nächsten Jahr qualitativ hochwertige Beeren zu ernten, ist es notwendig, Johannisbeeren zu füttern.

Die Bedeutung der Herbstfütterung wird durch die Agrartechnik des Kulturanbaus verursacht. Obststräucher werden nicht jedes Jahr neu gepflanzt. Die Fruchtbarkeit des Bodens ist zum Ende der Fruchtsaison erheblich eingeschränkt, und der Pflanze fehlen essentielle Nährstoffe.

Das Ankleiden im Herbst ist aber nicht nur für den nächsten Sommer wichtig. Johannisbeeren müssen überwintern. Je mehr Nährstoffe es ansammelt, desto sicherer hält die Pflanze der Winterkälte stand. Einige Gärtner behaupten, dass es bei einer guten Herbsternährung nicht nötig ist, die Zweige für den Winter zu bücken.

Es ist wichtig! Johannisbeeren überleben auch bei einer Temperatur von -30 ° C bei ausreichenden Nährstoffen.

Eine ausreichende Dicke des Schafts schützt die Buchse.

Der dritte Aspekt, der nicht vergessen werden sollte. Johannisbeere liefert Vitamine nicht nur in den Beeren. Blätter und Zweige haben auch heilende Eigenschaften. Damit die Versorgung mit Vitaminen aber nicht versiegt, muss nachgefüllt werden. Dazu und während der Vegetationsperiode der Johannisbeere füttern.

Füttern im Herbst

Jede Operation zur Pflege der Johannisbeeren, die ungebildet oder zur falschen Zeit durchgeführt wird, kann zum Tod des Busches führen. Daher sollte das Herbstdressing nicht nur technisch korrekt durchgeführt werden, sondern auch der Zusammensetzung der Zutaten klar standhalten. Wie werden Johannisbeeren in den Herbstmonaten gedüngt?

Die Reihenfolge der Komponenten ist wie folgt:

  1. Anfangs stickstoffhaltig. Die Wirkung von Stickstoffdünger zeigt sich recht schnell. Das Ergebnis ist nach einer Woche sichtbar. Der Busch beginnt zu wachsen, die Knospen werden wach und die Triebe werden dicker.
  2. Der nächste Herbstdünger für Johannisbeeren ist organisch.

    Es wird Mitte Oktober in zwei Schritten hergestellt. Der erste Teil wird um die Pflanze herum verteilt und mit einer Aussaattiefe von 20 cm ausgegraben. Die Erde im fassnahen Kreis wird mit einem Rechen planiert. Der zweite Teil wird auf der Oberfläche des Bodens um den Johannisbeerbusch herum ausgelegt. Für die Herbstfütterung eignen sich reifer Kompost, Stallmist oder Vogelkot. Machen Sie unter einem Busch 6 kg organischen Dünger.

Der Gärtner muss sich daran erinnern, dass er Johannisbeeren nach den Regeln der Beerenernte düngt. Die Wurzelbehandlung kann nur nach Anfeuchten des Bodens erfolgen! Dies kann ein guter Herbstregen oder eine Vorbewässerung von Johannisbeersträuchern sein. Das Versiegeln organischer Substanzen in trockenem Boden führt zu Verbrennungen des Wurzelsystems. Wie es sich auf die Pflanze auswirkt, kann man leicht erraten. Die Zusammensetzung, die den Busch düngen muss, muss ein Minimum an Chlor enthalten. Ein Element, das in den Boden gelangt, wird von seinen Wurzeln absorbiert und beeinträchtigt das Wachstum und die Entwicklung von Johannisbeeren.

Es ist wichtig! Überprüfen Sie vor dem Zubereiten des Herbstfutters unbedingt den Busch.

Dies ist nicht nur eine Vorsichtsmaßnahme, sondern auch ein Hilfsmittel für einen zweckmäßigen Umgang mit Johannisbeerstrauchdünger. Die Pflanze kann von Schädlingen (Blattlaus, Milbe) befallen sein. In diesem Fall verarbeiten Johannisbeeren zuerst Karbofos. Auf einem Eimer Wasser müssen sich 70 g der Substanz auflösen. Und dann weiter mit der Fütterung des Busches. Wie die Johannisbeeren im Herbst zur Überwinterung der Pflanze zu füttern war erfolgreich? Und wie verteile ich die Komponenten richtig?

Legen Sie zunächst den organischen Dünger wie oben beschrieben aus. Halten Sie gleichzeitig einen Radius von mindestens 0,5 Metern von der Mitte des Strauchs der schwarzen Johannisbeere ein. Als nächstes streuen Sie organische Holzasche. Es wird die Pflanze mit Kalium und Spurenelementen versorgen, die für Sträucher sehr notwendig sind. Noch unter jeder Pflanze werden 100 g Superphosphat unter jeder Pflanze verteilt, und erst dann wird der Dünger in den Boden eingegraben, wobei der stielnahe Kreis sorgfältig gegraben wird. Dann wird der Boden reichlich gemulcht und bewässert. Es ist erforderlich, dass das Wasser mindestens 50 cm tief in den Boden eindringt.

Diese Düngermenge kann als durchschnittlich angesehen werden. Die Menge an organischer Substanz muss anhand der Fruchtbarkeit des Bodens berechnet werden. Auf armem Land muss die Dosis erhöht werden.

Alternative Düngemitteloptionen

In einigen Gebieten mangelt es Gärtnern an organischem Dünger. Nicht immer ist die richtige Menge an Kompost, Mist oder Vogelkot verfügbar. In diesem Fall kommen Pflanzen zu Hilfe - siderats. Sie werden "Gründünger" genannt. Im Frühjahr werden Erbsen, Lupinen oder Wicken zwischen den Johannisbeeren zwischen den Reihen gepflanzt. Mit Beginn des Herbstes wird die grüne Masse mit dem Boden ausgegraben und gleichmäßig in stammnahen Kreisen verteilt.

Gärtner betrachten Herbstlaubdressings von Johannisbeeren als eine gute Alternative zu Bio. Für die Zubereitung einer Nährlösung in einem Eimer Wasser nehmen Sie:

  • Kaliumpermanganat in einer Menge von 5 g;
  • Borsäure - 3 g;
  • Kupfersulfat - 40 g

Diese Zusammensetzung wird mit Büschen besprüht. Wenn diese Option nicht passt, können Sie sich mit Hilfe von Hefedünger um die zukünftige Ernte kümmern. Die Reste des Brotes mit gehacktem Gras mischen, Wasser gießen und die Mischung gären lassen. Entlang des Umfangs des Kreises in der Nähe des Bohrlochs wird eine Rille hergestellt und Dünger aufgetragen.

Jede Art von Herbstdressing wird eine Rolle spielen. Johannisbeere wird Ihnen eine gute Ernte von großen gesunden Beeren danken.

Pin
Send
Share
Send
Send