Aufbau

Welche Art von Beleuchtung sollte im Hühnerstall sein

Pin
Send
Share
Send
Send


Hochwertige Beleuchtung im Hühnerstall ist ein wichtiges Element für ein angenehmes Vogelleben. Licht von ausreichender Intensität verbessert die Eiproduktion bei Hühnern und trägt zur Bildung von Schichten bei. Im Winter, wenn der sonnige Tag nicht lange dauert, ist es unbedingt erforderlich, den Stall abzudecken.

Brauche ich künstliches Licht im Hühnerstall? - Nach Angaben erfahrener Züchter ist zumindest im Winter eine Beleuchtung der Herde erforderlich. Bei zu wenig Licht im Haus entwickeln sich die Hühner langsamer und produzieren weniger Eier. Außerdem werden junge Tiere oft verletzt, wenn sie sich im Dunkeln im Raum bewegen.

Die Vorteile des beleuchteten Hühnerstalles

Vogelneulinge vernachlässigen häufig die Installation von Lampen im Gebäude. Viele Leute denken, dass die Beleuchtung nur für die Bequemlichkeit der Verwendung der Wirtsherde benötigt wird. Das hochwertige Licht im Hühnerstall wirkt sich jedoch positiv auf den Vogel selbst aus. Beleuchtetes Gebäude hat folgende Vorteile:

  • Eiproduktion und Eigröße nehmen zu;
  • Hühner wachsen und entwickeln sich viel schneller;
  • Vögel sind weniger verletzt, weil sie sich im beleuchteten Bereich bewegen;
  • die Periode der Eiproduktion von Vögeln nimmt zu;
  • Hühner nehmen das Futter besser auf und bekommen mehr Nährstoffe und Vitamine.
  • Die Anzahl der überlebenden Küken nimmt zu.

Oft lehnen Züchter aus Angst vor hohen Stromrechnungen den Strom in einer Herde ab. Mit der richtigen Auswahl der Ausrüstung werden die Ausgaben jedoch nicht zu hoch ausfallen.

Merkmale der Elektrifizierung des Hauses

Bevor Sie Kommunikationen in der Herde bereitstellen, müssen Sie die Helligkeit auswählen. Sehr helle Geräte können zu aggressiven Hühnern führen, die zu Kämpfen führen. Vögel mit diesem Verhalten sind starkem Stress ausgesetzt und manchmal werden sie einfach verletzt. Schwaches Licht ist auch destruktiv, Vögel sind unter solchen Bedingungen im Weltraum schlecht orientiert. Außerdem sinkt bei unzureichendem Licht die Eiproduktion von Hühnern. Das Beste ist ein System mit einstellbarer Lichtintensität.

Achtung! Von Zeit zu Zeit sind die Geräte mit Staub bedeckt, was zu einer Verringerung der Beleuchtungsstärke führt. Daher müssen sie von Zeit zu Zeit gereinigt werden.

Die Helligkeit der Beleuchtung im Hühnerstall sollte 30 Suiten betragen. Befinden sich im Gebäude ein oder mehrere Hähne, werden bis zu 15 Suiten beleuchtet.

Das Licht in der Herde muss gelöscht werden, wenn alle Hühner bereits sitzen, da sich die Vögel nachts schlecht bewegen und einfach nicht in ihr Haus oder ihren Sitz gelangen können. Viele Anfänger wissen nicht, welche Beleuchtung für den Hühnerstall in der Wintersaison optimal ist. Während dieser Zeit müssen sich die hellen Hühner nicht nur morgens sondern auch abends einschalten.

Wenn die Hühner nach der Installation der Lampen im Haus zu kämpfen beginnen, wird die Beleuchtung in mehrere Suiten reduziert. Außerdem kann man die Beleuchtung nicht dramatisch einschalten, es können sich die Vögel orientieren. Es ist am besten, die Instrumente nach und nach zu entzünden, da dies den Effekt des Sonnenaufgangs hervorruft und den Zyklus der Hühner natürlicher macht. Auch die Zeit und der Beleuchtungsgrad können durch einen Timer eingestellt werden.

Die optimale Zeitdauer für die leichte Zündung beträgt 7-15 Minuten. Wenn es nicht möglich ist, ein solches System zu installieren, wird das Licht im Gebäude nach und nach eingeschaltet. Zuerst werden die entfernten Lampen angezündet und bewegen sich allmählich auf andere zu. Löschen Sie in demselben Szenario die Beleuchtung im Haus.

Achtung! Sie können die Beleuchtung nicht sofort nach dem Einbau der Lampen für den ganzen Tag einschalten.

Eine plötzliche Veränderung der Umgebung verursacht Stress bei Hühnern. Daher umfassen die Geräte nach und nach ein bis zwei Stunden Arbeit pro Tag. Nach diesem Schema wird die Betriebszeit der Elektrizität im Sommer auf 10 Stunden und im Winter auf 11-14 Stunden eingestellt. Der Einfachheit halber kann das System mit einem Timer ergänzt werden.

Die Wahl der Lampen für das Haus

Laut erfahrenen Züchtern sollten alle 5-6 Meter des Hühnerstalles Lampen angebracht werden. Empfohlene Stromversorgungsgeräte - 40-60 Volt. Mit diesem Prinzip können Sie die Anzahl der Lampen berechnen, die zur Beleuchtung der Bake erforderlich sind.

Sowohl fluoreszierende als auch herkömmliche Glühlampen sind für Geflügelgeräte geeignet. Letztere sind unter anderem kältebeständig. Fluoreszierende Vorrichtungen sind in Geflügelställen unerwünscht, da sie das Augenlicht von Tieren schädigen.

Eine weitere Möglichkeit zur Installation im Haus sind Natriumanlagen, die jedoch teuer sind.

Die rentabelste und Option für das Haus sind LEDs. Sie haben eine lange Lebensdauer und ein gutes Maß an Beleuchtung. Darüber hinaus sind solche Systeme im Vergleich zu herkömmlichen Beleuchtungskörpern wirtschaftlich. In Fachgeschäften finden Sie heute Lampen, die speziell für die Beleuchtung von Geflügelställen entwickelt wurden.

Auch die Lichtfarbe spielt eine Rolle:

  • für aggressive Tiere ist es besser, blaue Geräte zu verwenden, sie wirken beruhigend;
  • die Entwicklung und das Wachstum von Vögeln mit grünen Lampen zu beschleunigen;
  • Verwenden Sie orangefarbenes Licht, um die Produktivität zu verbessern.
  • Es wird nicht empfohlen, rote Geräte zu verwenden, da ihre Arbeit die Anzahl der von Hühnern produzierten Eier verringert.

Bei der Gestaltung der elektrischen Kommunikation sollte Geflügelstall die hohe Luftfeuchtigkeit im Raum berücksichtigen. Daher sollte die Anzahl der Verkabelungen, Timer und anderen elektrischen Geräte minimal sein. Eine Klappe mit Schalter befindet sich außerhalb des Hühnerstalles oder in einem speziell ausgestatteten Vorraum.

Wenn sich Hühner durch das Haus bewegen, können sie die Scheinwerfer berühren, sodass die Lampen notwendigerweise in haltbare Lampenschirme getaucht sind. Auch Züchter verwenden häufig Lampenschirme, mit deren Hilfe das Licht in die notwendigen Teile des Hühnerstalles gelenkt werden kann.

Warum Sie den Hühnerstall im Winter anzünden müssen

Am besten stellen Sie einen Timer für die Winterbeleuchtung ein. Weil es notwendig ist, das Licht zweimal am Tag ein- und auszuschalten. Es ist notwendig, die Lichtperiode im Haus seit November zu verlängern. Zu diesem Zeitpunkt hören die Vögel auf zu häuten. Außerdem sinkt im Winter die Eiproduktion der Vögel. Wenn der Tag im Haus künstlich verlängert wird, produzieren die Vögel mehr Eier. Bei guter Beleuchtung entwickeln sich Hühner viel schneller.

In der Wintersaison ist es notwendig, die Tageslichtstunden von 12 auf 14 Stunden zu verlängern. Schalten Sie die Lampen im Morgengrauen ein und löschen Sie 3-4 Stunden nach Sonnenuntergang. Es ist wichtig, die Regelmäßigkeit des Regimes zu beachten. Diese Art der Beleuchtung erzeugt die Illusion von Tageslicht und Hühner fühlen sich wohl.

Pin
Send
Share
Send
Send